Naschen, Landliebe, usw.

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von gabi, 15. Januar 2003.

  1. Hallo Ute,

    Maximilian hat sich bis vor kurzem ja geweigert in der Früh Milchprodukte (Milch, Kakao,) bzw. Tee zu sich zu nehmen. Nun haben wirs geschaft, dass er zumindest Milupino Kindermilch Schoko (ein halbes Päcken) trinkt. Da hab ich es natürlich auch gleich wieder mit Kakao selbst angerührt versucht - und zunächst hat es nicht geklappt, wollte ihn nicht, weder warm noch kalt. Eines Tages trank erfast eine ganze Tasse von Papa gemachten Kakao (mit Benco). Schließlich ist mir klar geworden, dass ich zu wenig Kakaopulver (sehr viel Zucker drin) genommen hab und er daher den Kakao nicht wollte.
    Außerdem ist er vor allem seit der Weihnachtszeit (er hat natürlich auch mit uns mitgenascht) total "süchtig" auf Schoko , Kuchen & Co.
    Wie kann man ihm das wieder abgeöhnen!? Soll ich es einfach so gut wie möglich verstecken! Er schreit wie am Spieß, wenn irgendwo Süßes oder Schoko auf den Tisch kommt und würde essen, bis wir es wieder wegräumen (manchmal hat er früher genug). Welche Mengen sind "erlaubt"; es ist ein wenig schwer, da wir selber gerne zum Kaffee ein wenig Süßes essen !!!!????
    Er isst ansonsten schon ausgewogen und liebt auch Obst und Gemüse(vor allem Gemüsesuppe, wir haben deine Wintersuppe gestern gekocht und sie hat wunderbar geschmeckt!).
    Noch eine Frage zu Landliebe Produkten; er liebt Landliebe Fruchjoghurt aber auch Sahnepudding; bei Sahnepudding ist alles klar, aber würdest du sagen, dass Johgurt zu süß oder sonst ungeeignet ist?

    lg

    GAbi
     
  2. hallo gabi,

    ich habe mit flavia zwischen ihrem 11-16 lebensmonat notgedrungen bei einer freundin gewohnt, sie hatte eine 8 jährigen, übergewichtige tochter (das ist sie bis heute!). dort gab es schoko&co in hülle und fülle, zuerst überall in der wohnung gestreut, dann in schubladen eingesperrt - die hat flavia aber schon aufbekommen. sie hat haufenweise früchtejoghurts, -quarks, kuchen und schoko bekommen, sie sah bei meiner freundin und ihre tochter, die nie nein gesagt haben. mann, was habe ich mit ihnen gestritten! kurz gesagt, nach dieser zeit ist mir verdammt schwer gefallen, flavia wieder zu einem normalen essen zu führen, aber ich habe es geschafft *stolzbin*, nachdem wir eine eigene wohnung hatten.

    es funktioniert nur wenn ihr gnadenlos nichts süsses gibt und auch euch (zumindest vor dem kind) zurückhält. wenn das kind leiden muss, leiden die eltern mit :) mein rat ist, eine zeitlang ALLES süsses vom speiseplan durchzustreichen, auch die fertigen joghurts. schreien lassen und obst anbieten oder brot. auch im supermarkt ja nicht nachgeben! wenn diese phase ausgestanden ist und max wieder normal isst, keine anzeichen von sucht mehr zeigt, dann könnt ihr die kontrolierte süssigkeitengabe einführen. eine naschstunde mit kuchen und 1-2 stückchen schoko ist ganz ok, aber nicht auf den tag verteilt. bewusst naschen heisst die devise. ich habe auch für mich alles aus dem haus verbannt, sogar cola, auch wenn ich das gerne trinke. bis heute noch! bei uns gibt es gelegentlich eine cola flasche die schnell weg ist, aber flavia habe ich an mineralwasser gewöhnt. jetzt liegt bei uns die schokolade herum, sie isst ab und zu etwas davon, kann aber gut wochenlang ohne leben. wir könnten beide (flavia+ich) tonnenweise schoko essen ohne zuzunehmen, aber ich finde es nicht gesund für kleine kinder und heranwachsenden.

    landliebe ist so eine sache... ich finde es nicht besser oder schlechter als die anderen marken, nur der name suggeriert gesundheit. naturjoghurt+obst, selbstgerührt ist immer besser und du weisst wieviel zucker drin ist. kakaomilch kann man wunderbar mit echtem kakao anrühren und nur wenig zucker rein tun, dann darf es auch kräftiger sein.

    ich plädiere für einen entzug, auch wenn es schwer fallen wird.

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Liebe Gabi,

    ja man rutscht in diesen Situationen oft völlig ungewollt und unbewusst. Besonders nach "dem Fest der Liebe" wo überall Plätzchen und Schoko rumsteht ist es schwierig die Kurve zu bekommen.

    Nicht umsonst gab es früher die Fastenzeit. Alkohol, Süßigkeiten, Luxusessen und Fleisch waren verpönt. Dann konnte Ostern das gebotene Süße, Fleisch etc. wieder ehrlich genossen werden. Diese Rituale haben für uns nur noch einen christlichen Hintergrund - aber wie vieles waren sie auch für die Gesundheit der Menschen wichtig. Wer heute sich in der sog. Fastenzeit vornimmt Nix Süßes oder keinen Alkohol wird ja belächelt (zumindest außerhalb Bayerns) der Mensch verzichtet nicht mehr gerne. Wir können uns doch alles Leisten DAss Verzicht üben auch eine gewisse Lebensleistung ist wird unterschätzt.

    So das war jetzt ein Ausflug in unsere Kultur hinein :-D

    Beim Kind würde ich folgendermaßen vorgehen. Wenn ihr selbst Süßschnäbel seit gibt es einmal am Tag zu einer festgelegten Zeit ein kleines Süßstück Gibt es Kuchen - dann keine Schokolade, kein Keks etc. Ansonsten Obststücken anbieten wann immer der Hunger auf Süß steht. Und ihr solltet einfach heimlich essen wenn euch danach ist. Bei uns gab es übrigens waaaahnsinnig viel "Schnappspralinen" :-D Ich habe die ersten Jahre meinen Kindern bei fast allen (banalen) Süßigkeiten erzählt da ist Schnapps oder Kaffee drin das dürfen Kinder nicht essen. Sie haben übrigens keinen Schaden genommen als sie irgendwann mal rausbekamen andere Kinder essen es auch - und es ist ja doch Kinder-Schokolade :) Das funktioniert aber nur solange sie bestimmte Süßigkeiten nicht kennen. Auch Cola usw. war bei uns tabu und stellt bis heute die Ausnahme dar. Bei Geburtstagen, Einladungen 1 Glas pro Kind.

    Und in den Läden gab und gibt es nie etwas direkt zum Essen. Weder ein Brezel beim Bäcker noch eine Milchschnitte, Hanuta etc. was Kinder halt so mögen im Laufe der Jahre. Bitteln und betteln in Läden ist ein Fremdwort bei uns. Und wenn mal was in den Einkaufswagen wandert - das sehen die Kinder und dann heißt es "oh kriegen wir da auch was von ab ...." Wir nehmen Kekse und Co meist zum wandern mit ........ oder auch mal an langen Schultagen bekommen sie EIN kleines Süßteilchen mit.

    Wehret den Anfängen und diszipliniert euch selbst kann ich nur allen Eltern raten. Dann gibt es auch den goldenen Mittelweg.

    :winke: und die :-( der Kleinen muss man ertragen lernen. Nicht erpressen lassen durch Geheule!

    Ute
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Vegessen: Mal ein Fruchtjoghurt - dagegen ist nichts einzuwenden. Aber probiere ruhig mal selbst aus Naturjoghurt mit Marmelade etc. Denn auch hier, einmal begonnenes ist schlecht zurück zu drehen .

    Klasse dass euch mein Wintersüppchen geschmeckt hat. Hab jetzt auch eine extra Suppenseite der Übersicht wegen

    www.babyernaehrung.de/suppen.htm sogar mit Foto der Wintersuppe :bravo:


    :koch: Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...