nächtliches umdrehen auf die Bauchlage

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von bussibär, 20. August 2002.

  1. Hallo,

    zum Glück habe ich keine großen Einschlafprobleme mit meiner Kleinen, wenn sie ihren Schnuller hat ist sie glücklich und schläft gut ein :-o . Leider hat sie sich in den letzten Nächten angewöhnt sich auf den Bauch zu drehen, was ihr nicht sonderlich als Schlafstellung gefällt und wacht dann immer halb auf und jammert, bis ich sie umgedreht habe :-( . Zum Glück schläft sie auch gleich weiter. Machmal ist sie aber auch so müde, dass sie auf dem Bauch weiterschläft und ich nichts mitbekomme. Wegen dem plötzlichen Kindstod gefällt mir das natürlich überhaupt nicht :-? . Habt ihr eine Idee wie ich das Umdrehen vermeiden kann, ich hab schon mal zusammengerollte Handtücher neben sie gelegt, aber dann bleibt sie mit den Füßen drauf liegen und das Blut kann nicht richtig fließen.

    Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.

    Viele Grüße

    Regina und Marisa :farben:
     
  2. Hallo Regina,
    das macht Paul z.Z. auch. Ist echt anstrengend, die ganze nacht hinlaufen und Kind immer wieder umdrehen ;-( . Wenn es nicht so warm ist, lege ich ihn in seinen Schlafsack. Das geht dann etwas besser. Ansonsten hat er eine Decke (zusammen gerollt) vorm Bauch und ein Handtuch im Rücken. Geht auch so einigermaßen, wenn er nicht groß rumwühlt.

    :)
     
  3. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    liebe regina

    zunächst mal: es ist nicht definitiv erwiesen, daß die bauchlage wirklich den kindstod fördert.

    aber davon abgesehen: sobald sie sich selber drehen können, kannst du das zurückdrehen vergessen. :-?

    ich sag das deswegen so bestimmt, weil dein posting meins sein könnte, von vor 3 monaten :-D
    ich bin auch immer nachts da gestanden, hab ihn zurück gedreht (mein mann: laß doch das kind!), geschaut ob er noch atmet, geschaut, ob er sich leicht wecken läßt (jetzt laß doch den armen kleinen!)... :(

    welche maßnahmen kann man wirklich ergreifen:
    die kleinen nicht zu warm einpacken (nackenfalte fühlen: heiß=zu warm angezogen, näschen fühlen: kalt=baby friert)

    und alles aus dem bettchen entfernen, in das sie sich einwickeln können (nestchen, windeln, decken, kopfkissen, zu große schmustiere etc)

    gut ist auch, wenn deine tochter bei dir im schlafzimmer schläft (im eigenen bettchen oder bei euch im bett, hauptsache, sie hört eure geräusche, ist nicht völlig allein)

    und das allerwichtigste: relax (leicht gesagt, ich weiß) aber streß wirkt sich supi negativ auf die kleinen aus und dein baby spürt deine gefühle ganz genau! :jaja:

    dann sollt eigentlich nichts passieren dürfen. aber wie oben gesagt: genaues wissen auch die wissenschaftler nicht, wie es zugeht, daß 2 von 1000 babys wieder gehen, nachts im schlaf.

    liebe und verstehende grüße
    jacqueline
     
  4. Hallo liebe Namenskollegin,

    da es heute schon zeimlich spät ist möchte ich es mir gerne ein bißchen bequem machen und Dich auf einen Eintrag vom 2.7. hier im Forum verweisen (S.2) mit der Überschrift "Am Bauch schlafen*zitter* - da war die ganze diskussion schon einmal!
    Falls du darüberhinaus noch Fragen hast - nur zu!
    Für heute einen lieben Gruß

    Regina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...