Nächtliche Schreiattacken

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Tami, 3. Juli 2002.

  1. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    Hallo Regina,

    eigentlich wollte ich ja erst auf deiner Seite nachsehen, aber die bekomme ich aus irgendwelchen Gründen nicht auf.

    Ich habe seit zwei Tagen erhebliche Probleme mit Lukas. Lukas ist 18 Mon. alt. Eigentlich ist er ein superliebes Kind und ein richtiger Poffbär. Nun ist aber schon die zweite Nacht folgendes passiert! Er geht abends um ca. 20.00 Uhr in sein Bett. Das geht nach dem Waschen und Zähneputzen und Schlafanzug anziehen ganz unproblematisch. Er weint nicht, wir legen ihn wach hin, machen die Spieluhr an, geben ihm einen Kuß und ich sage mein übliches Sprüchlein, dann gehen wir raus ( bzw. Papa oder ich, je nachdem ob wir ihn zusammen oder aber einer von uns beiden ihn alleine zu Bett bringt). Meist erzählt er sich dann noch ein wenig was und schläft dann ein.

    In der Vergangenheit gab es auch bei Lukas immer wieder Phasen, in denen er nachts wachwurde und weinte. Oft hatte er dann seinen Schnuller verloren und nicht wiedergefunden oder weinte einfach kurz. Wir haben das immer so gehandhabt, dass wir erst kurz warteten ob er von alleine wieder ruhig wurde ( oft suchte er sich seinen Nuckel dann selber und schlief weiter), ansonsten ind wir zu ihm ließen das Licht aus, gaben ihm den Schnuller, streichelten ihn und redeten ganz leise und sanft und trösteten ihn so. Wir nahmen ihn nicht aus dem Bett, verliessen den Raum wieder und er war meist ruhig. Nun ist vorgestern Nacht aber folgendes passiert:

    Lukas ging wie immer problemlos ins Bett. Gegen 00.00 Uhr fing er plötzlich an wild zu schreien ( so habe ich ihn noch nie brüllen hören, er schrie wirklich wie ein abgestochenes Schweinchen). Also wir hin zu ihm, bzw. ich. Er ließ sich nicht richtig beruhigen er stand im Bett und brüllte und brüllte, er ließ sich auch nicht wieder hinlegen. Ich habe ihm sowohl Schnuller als auch Trinken angeboten, aber alles flog nur weg ( er stieß es weg) und brüllt weiter. Ich bin dann schließlich auch mal rausgegangen und habe geguckt ob er nicht vielleicht von alleine aufhört zu schreien! Aber nach 5 Min. bin ich dann wieder rein, weil ich dachte sonst schreit er sich weg ( wie gesagt so habe ich ihn noch nicht schreien hören). So ging das dann bis 3.00 Uhr mit Pausen in denen immer mal wieder Ruhe war und Brüllattacken. Wir haben ihn auch auf dem Arm genommen ( was wir eigentlich nicht machen) uns in den Schauckelstuhl gesetzt, ihn gewiegt. Aber sowie er zurück in sein Bett sollte ging das Geschrei wieder los.

    Er schrie tränenlos und tierisch laut. So schreit er sonst wenn er mal seinen Willen nicht bekommt. Ich hatte auch jetzt den Eindruck, das er glücklich gewesen wäre, wenn wir ihn aus dem Schlafsack und Bett genommen hätten und er hätte spielen können. Als er von Papas Arm aus die Spielsachen sah zeigte er darauf und machte die üblichen Laute, Gesten, die er sonst macht, wenne er etwas haben will.

    Ich habe erst gedacht Lukas muß irgendwas haben, aber ich bin eigentlich mittlerweile mehr der Meinung das der Junge Mann einfach nicht schlafen wollte und das war/ ist alles. Was soll ich tun? Ich bin nicht der Freund davon ihn mit in unser Bett zu nehmen ( es sei denn er wäre krank). Er hat noch nie bei uns im Bett geschlafen, außer 1x eine halbe Nacht als er erkältet war und 1x eine ganze Nacht, als er 3 Tage-Fieber hatte und ich ihm nachts auch Wadenwickel gemacht habe.

    Ich befürchte das er, wenn ich ihn erstmal mitnehme dann immer in unser Bett will und das wollen mein Mann und ich nicht.

    Gestern Nacht hat sich dasselbe Spiel wiederholt. Bei dem ständigen Gebrüll liegen wirklich die Nerven blank. Ich bin dann auch innerlich ganz schön wütend auf den kleinen Schreihals ( auch wenn jetzt einige Mütter entsetzt den Kopf schütteln sollten).

    Wird das jetzt jede Nacht so weitergehen? Was soll ich tun? Woran könnte das liegen?

    Gestern Morgen schlief Lukas dann bis fast 10.00 Uhr er war wohl von seinem Geschrei in der Nacht fix und alle.

    Heute morgen habe ich ihn um halb 9 h geweckt, da ich einen Termin hatte, ansonsten hätte er sicher wieder länger geschlafen. Mittags schläft Lukas auch immer zwischen 2 und 3 Stunden. Soll ich vielleicht den Mittagsschlaf auf max. 1 Std. reduzieren? Braucht er einfach nicht mehr so viel Schlaf? Eigentlich dachte ich, das sein Schlafverhalten okay sei. Er hat schon immer recht viel geschlafen. Ich mußte ihn schon als Baby wecken, damit er an der Brust trank.

    Wir waren aber auch im Urlaub, hat er sich vielleicht noch nicht wieder eingewöhnt, war alles zu viel für ihn? Ich habe Angst davor, das er einen wichtigen Grund hat zu schreien und ich ihn vielleicht doch in mein Bett holen sollte und trösten sollte, andererseits, würde er mich vermutlich wegstoßen und anfangen zu spielen und aus dem Bett zu krabbeln. Außerdem war er noch nie ein Kind, das schmuste. Das höchste der Gefühle bei ihm ist, das er mir schonmal seine Wange hinhält, so dass ich sie küssen kann, :-(

    Regina, :help: Was soll ich bloß tun? Wie gesagt ich kenne ein solches Schreiverhalten von Lukas überhaupt nicht. Er hat nie viel geweint und ich weiß vielleicht auch deshalb gar nicht damit umzugehen!

    Tami, die Verzweifelte
     
  2. Liebe Tami,

    die Schilderung der nächtlichen Schreiattacke ist ziemlich typisch für den sog. Nachtschreck. Das ist ein Phänomen, dass Kinder bis zu etwa 4 Jahren ereilt und bis heute noch nicht richtig geklärt. Die Kleinen schreien wie am Spieß, schlagen um sich, sind nicht zu trösten und eigentlich gar nicht richtig wach. Sollte es wirklich der NAchtschreck sein, dann hilft gar nichts außer abwarten bis das Kind wieder einschläft. Oder sind es Alpträume, die Lukas plagen? Dann solltet Ihr ihn trösten und beruhigen - was anderes bleibt dann nicht übrig. Die Ursachenforschung muss man tags betreiben, nicht nachts das Diskutieren anfangen! Die dritte Idee wären Schmerzen - die Backenzähne kommen in etwa diesem Alter und machen ziemlich zu schaffen.
    Wenn Du das alles nicht so recht einordnen kannst und wirklich das Gefühl hast, dass er "nur" spielen will, dann müßtet Ihr in der Nacht das normale Einschlafprocedere durchführen.
    Bin gespannt, in welche Richtung Dein Verdacht geht!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Regina
     
  3. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    Danke für deine Antwort Regina!

    Das mit dem Nachtschreck habe ich noch nie gehört, sehr interessant. Kann das auch Nachtschreck gewesen sein, wenn er zwischendurch nach dem Trösten erst eine Zeit ruhig war ( sich also hat trösten lassen) und dann wieder brüllte? Vielleicht war es ja sowas. Und es kann ja sein, das er durch den Schreck hellwach war und dann als er getröstet war spielen wollte...

    Bei uns hat sich das Problem aber Gott sei Dank wieder von alleine gegeben. Er hat die letzten Nächte wieder ganz normal geschlafen und das von abends zwischen 20.00 und 21.00 Uhr bis morgens 1 x 10.45 ( da habe ich mir schon fast Sorgen gemacht) und einmal bis 09.30 Uhr.

    Als Ursache der Schreianfälle schließe ich aber auch nicht aus, das er sich erstmal wieder hier eingewöhnen mußte und vielleicht das alles etwas viel war im Urlaub und so und er das nicht ganz verarbeiten konnte.

    Letzendlich weiß ich es nicht, aber es ist ja auch "erstmal" vorbei. Meinst du ich kann in solchen Situation versuchen ihn zu beruhigen indem ich ihn mit zu uns rübernehme, ohne dadurch das Risiko einzugehen, dass er immer bei uns schlafen will? Das ist für mich sehr wichtig zu wissen.

    Übrigens hat Lukas schon 4 Backenzähne, allerdings fehlen ihm noch alle 4 Eckzähne. Die müßten dann doch jetzt kommen.

    Danke nochmal für deine Antwort.

    Tami
     
  4. hallo tami,

    finn hat hin und wieder auch solche brüllattacken, vorallem nach einem aufregenden tag! meistens nehmen wir ihn dann mit zu uns, er kuschelt sich an mich und schläft friedlich wieder ein :-D bisher hat das gut funktioniert, heißt, er hat dann die darauffolgenden nächte wieder in seinem bett geschlafen! ich glaube nicht, das lukas sich an euer bett gewöhnt, wenn ihr ihn hin und wieder bei euch schlafen laßt!

    übrigens kann ich das mit der wut ganz hervorragend nachvollziehen :shock: mich macht es auch immer ganz wahnsinnig, wenn finn wie am spieß brüllt und ich genau weiß, er hat nix, sondern will einfach nur seinen willen... UARGH!!!!!!!!!!

    gruß
    simone :engelche:
     
  5. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    Ja ja, die süssen Kleinen :o :shock: :o 8-O :shock:

    Tami
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. nächtliche weinattacken bei kleinkindern

    ,
  2. nächtliche weinattacken durch backenzähne

    ,
  3. nächtliche schreianfälle bei kleinkindern

    ,
  4. nächtliche weinattacken
Die Seite wird geladen...