Nachts noch immer sehr oft stillen...

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Petrapan, 2. Mai 2011.

  1. Petrapan

    Petrapan Geliebte(r)

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Liebe Ute, liebe Leute..

    Folgende Lage:
    Moritz ist nun 8,5 Monate alt.
    Ich bin mir nicht sicher ob seine Kalorienaufnahme tagsüber passt, denn er trinkt weiterhin nachts alle 1,5 - 3 Stunden. (Vor kurzem warens die Zähne)

    Morgens letzte Stillzeit zwischen 5-6 Uhr
    7:30- 8.00 Uhr GOB ohne Öl seit ich vormittag und nachmittag getauscht habe(ca. 100-150g) danach ein paar Hirse/Maisstangerl
    10.00 -10.30 Stillen
    12.00 Mittagsbrei vegetarisch oder manchmal mit Fleisch 150-, mit Öl und Saft
    14.00 Obstbrei ca 100 g
    16.00 Stillen, Maisstangerl
    18.00 Uhr 150g MilchGetreidebrei mit 2er Milch, Öl
    18.30 Stillen
    22.00-23.00 Stillen dann gehts im oben genannten Rhythmus bis in der Früh weiter.

    Er trinkt bis zu 150ml Wasser nebenbei.
    In der Nacht trinkt er zügig, aber auf beiden Seiten leer. Wasser, Tee oder Schnuller ist nicht drin ;)
    Bei seinen Hauptmahlzeiten kommt er nicht auf die üblichen Mengen, aber er will dann einfach nicht mehr.
    Er hält es aber auch nicht länger aus bis zur nächsten. Und zu den Mahlzeiten stillen interessiert ihn auch nicht wirklich.

    Gewichtszunahme:
    10. Jan 7800g
    14. März 8250g
    2. Mai 8400g

    Vielen Lieben Dank für Tipps.
    Lg Petra
     
  2. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Nachts noch immer sehr oft stillen...

    Hallo Petra,

    mir ist Folgendes aufgefallen:

    In den MLichgetreidebrei gehört kein Öl.
    Hat das einen Grund, warum du in den OGB kein Öl gibst?
    Der 14:00-Uhr-Obstbrei ist das reiner Obstbrei oder OGB (mit/ohne ÖL?)?

    Ich als Laie finde die Gewichtsentwicklung sehr schlecht: 400 gr in 8 Wochen, das sind 50 gr pro Woche vom Januar bis März und 150 gr in ca. 6 Wochen, das ist noch weniger.

    Ich würde zum Frühstück einen Milchbrei geben, vormittags einen halben OGB mit Öl bei Bedarf, Mittags versuchen, etwas die Menge an Gemüse-Brei mit Öl zu erhöhen, nachmittags einen OGB mit Öl und abends einen Milchbrei ohne Öl, so dass ihr auf 5 Breimahlzeiten kommt. Ich vermute, dann lässt das nächtliche Stillen almählich nach.

    Mal sehen, was Ute meint.

    :winke:
     
  3. Petrapan

    Petrapan Geliebte(r)

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Nachts noch immer sehr oft stillen...

    Hallo Kathi,

    danke für Deine Antwort.

    Folgende Infos auf Deine Anmerkungen.

    Wir haben mit dem Abendbrei begonnen (aus mehreren Gründen) zuerst nur mit Wasser und dann später mit pre,1,2 angerührt. Da der Mittagsbrei ja auch schon bald mit Öl angerührt wird hat man mir geraten das mit dem Abendbrei nach einiger Zeit auch zu machen. Als dann der Mittagsbrei ins Programm kam - hab ich dann getauscht und das Öl nur mittags dazugegeben. Nachdem er aber nach einigen Wochen wieder nicht satt wurde abends, hat mir die Stillberatung (uvm) wieder geraten das Öl dazuzugeben. Das hat den ersten Schlaf dann wieder verlängert.

    OGB ohne Öl erst seit dieser Woche, da er den lieber am vormittag ist und ich war mir nicht sicher ob das dann zuviel ist (abends und mittags).

    14.00 reiner Obstbrei ohne Öl ohne Getreide

    Ich finde die Gewichtsentwicklung auch nicht gut - aber Arzt, usw. meinen er hat am Anfang eh soviel zugenommen, das konnte nicht so weitergehen und er wird jetzt eher stagnieren...

    Von den Mengen her kann ich nicht viel machen, denn er verweigert dann bei ca 2/3 oder 3/4 der Menge die ich nach den Standardrezepten vorbereite. Auch nach einer Pause sind nur mehr ein paar Löfferl drin. Vermutlich ändert sich das aber wenn die Kalorienbilanz dann verbessert ist...?

    Ich habe einige Zeit mitgeschrieben, aber dann kam wieder das Zahnen...

    Danke in jedem Fall mal vorerst - ich werd mal reinpulvern was geht ;)

    Lg Petra
     
  4. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nachts noch immer sehr oft stillen...

    Hallo Petra,

    also, er stagniert laut Deinen Angaben schon seit 4 Monaten und ich (ebenso als Laie) finde darin absolut nichts normales. Gewichtsstagnation 1-2 Wochen kann ich verstehen, wenn das Kind sich gerade mobil gemacht hat - da wird jede Menge verbrannt, oder krank war - da legen sie meist auch nix zu oder nehmen ab. Aber einfach so seit Januar kaum zugenommen...
    Wie schwer war er denn bei der Geburt? Was bedeutet "er hat am Anfang viel zugenommen"?
     
  5. Petrapan

    Petrapan Geliebte(r)

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Nachts noch immer sehr oft stillen...

    Hallo!

    Meine Rede, ...

    Hier die Gewichtsdaten:
    Geburtsgewicht 4140g 52cm
    Entlassungsgewicht 4010g
    1 Untersuchung Woche 5 4880g 53cm
    2. Untersuchung 3 Monate 6920
    Stillberatungstermin 3,5 Monate 7400 63cm
    3. Untersuchung 4,5 Monate 7800 64,7cm
    ca. 6,5 Monate 8250
    Untersuchung diese Woche mit 8,5 Monaten 8400 68,7 cm

    Heute hat er zu Mittag wieder nur eine halbe Portion der üblichen Menge gegessen (ca. 130g), am Nachmittag vom GOB nur 50g.
    Jetzt abends hat er zuerst nur 100g und dann nach einer halben Stunde Pause nochmal 100g gegessen. Ich hab das Öl weggelassen und eine normaler 2er gefüttert.. Bisher hatten wir die HA (trotz vielem lesen und recherchieren wusste ich das nicht mit den 6 Monaten ;))

    ich schau jetzt mal morgen weiter damit ich auf die richtigen Mengen komme und halte mich mal an Kathis Rat.

    Ma is mir jetzt übel vor Sorge...
    Glg Petra
     
  6. Petrapan

    Petrapan Geliebte(r)

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Nachts noch immer sehr oft stillen...

    Zwischenbericht:

    halb 8 Hunger - Milchbrei 90g auch auf 2 Etappen
    Vormittagsbrei verschlafen
    12.30 Mittagsbrei 170g zügig
    eine Stunde später stillen auf Verlangen
    15.30 GOB (wobei ich Getreide und Wasser 1:10 mische sonst isst er ihn kaum) 130g
    Abends 17.45 80g aber er war auch schon sehr müde
    18.15 stillen, aber nur halbherzig

    Die Nacht war pfffffff ich hab gar nicht mehr mitgezählt so oft war er wach.
    Ich bin mir nicht sicher ob er den normalen 2er Brei verträgt - das Problem hatte ich beim Milupa Brei auch schon. Ich denke es hat ihn auch gedrückt in der Nacht.

    Was soll ich tun?
    GLG & Danke im Voraus
    Petra
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Nachts noch immer sehr oft stillen...

    Hallo Petra,

    vielen Dank für deine ausführlichen Daten und Berichte.

    Kann es sein dass Du anfangs beim zufüttern bedenken hattest?
    Irgendwann kam ja der Zunahme-Knick und in dieser Phase hat sich Dein Kleiner an die häufigen kleinen Stillmahlzeiten gewöhnt. Möglicherweise spürte dein Kind bedenken deinerseits als es mit der Löffelkost losging. Das sind oft ganz "unbewusste" Abläufe. Mama will das beste, ist vorsichtig und zurückhaltend und bei Kind kommt Unsicherheit an.

    Durch das nächtliche häufige Saugen kommt natürlich weiterhin prima süße Muttermilch und damit hält sich dein Kind quasi "über Wasser". Es bekommt was es braucht hat sogar eine leichte Gewichtszunahme. Nun geht es darum ihn zu motivieren tagsüber mehr zu essen, Freude an den Mahlzeiten zu bekommen und dadurch in einen GEwichtsaufschwung bekommt. Der Appetit kommt dann automatisch zurück.
    So wie der Körper sich an kleinere MZ gewöhnt kann er sich auch wieder auf größere Mengen einstellen.

    Am besten schaust du mal was Dich dabei unterstützen könnte die ganze Situation entspannter anzugehen. Denn sicherlich ist es derzeit recht stressig und anstrengend für dich. Vielleicht kann dein Mann bestimmte MZ übernehmen oder ein anderer vertrauter Mensch?
    Babys lieben Ermunterung. Lächeln und mimisches Anzeigen dass alles gut ist. Das klappt nicht wenn Diu dir Vorwürfe machst oder dich ständig fragst was du verkehrt gemacht hast. Darum geht es nämlich auch nicht. Es ist wie es ist.

    Und jeder Tag, jede MZ eine neue Chance. Jedes Lächeln ein neuer Zuspruch. Wieder und wieder.

    Nach dem Mittagessen versuche mal auf das Stillen (nach Verlangen) zu verzichten. Zeige ihm damit, es gibt noch mehr vom Löffel :) damit rechnet er nicht, aber das ist bekömmlich für ihn und für dich. Es zeigt ihm die Wichtigkeit und Wertschätzung (deinerseits) auf die Löffelkost. Außerdem macht es auch Sinn nach dem Mittagessen auf Milch zu verzichten damit die Eisenaufnahme aus Fleisch oder Getreide nicht behindert wird. Mumi ist in dem Fall kein Durstlöscher. Dafür gibt es Wasser oder Tee.

    So kannst Du deinen Kleinen liebevoll begleiten zum eifrigen Löffler. Er braucht dein inneres Einverständnis - deine innere Überzeugung. Solange er dich mit Stillen glücklicher macht als mit Löffeln .... prüfe für dich einfach mal ob da etwas dran ist.

    Liebe Grüße Ute


    schau morgen früh nochmal kurz und bin dann bis Montag weg
     
  8. Petrapan

    Petrapan Geliebte(r)

    Registriert seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Nachts noch immer sehr oft stillen...

    Danke für Deine ausführlichen und tiefgehenden Worte!
    Stillen, Muttersein, Verantwortung tragen ist so etwas komplexes und vielschichtiges - schwer mit Gramm und Zeit zu messen ;)

    Ja, ich hatte Bedenken am Anfang - da wir recht früh begonnen hatten. Jedoch lief es so schön und ich hatte viel Freude damit, da ich auch sehr gerne koche. Und ich denke es war die richtige Entscheidung.
    Aber irgendwann kam der Punkt wo sich die Menge nicht mehr gesteigert hat. Jetzt wo du es sagst denke ich dass ich das Stillen nicht aufgeben wollte - da ich von den positiven Seiten überzeugt bin und ihm das nicht nehmen will.

    Bei den Mahlzeiten selbst isst er sehr zügig, reißt den Mund auf, aber ab einer bestimmten Menge beginnt er sich mit dem Tripp Trapp vom Tisch wegzuschieben oder mit der Hand in den Löffel reinzugreifen. das ist dann das Ende, da geht dann nichts mehr. Und dann wollt ich aber auch nicht den Kasperl spielen, damit er sich das nicht angewöhnt...

    Die heutige Stillmahlzeit mittags war eher die Ausnahme. Er konnte ohne nicht einschlafen und er war schon so müde, aber hungrig dass ich ihn in den Schlaf stillen wollte ;(
    Wegen der Eisenaufnahme hab ichs sonst eher immer vermieden... Genau wie du sagst.

    Ich werd jetzt aufstehen und mich mal gscheit schütteln, damit der Ballast runterfällt ;) drüber schlafen und morgen von neuem beginnen.
    Wir drehen uns sonst nur im Kreis....

    DANKE NOCHMAL für die weniger "technischen" Kommentare - die braucht man auch manchmal. Auch wenns natürlich immer einfach wär wenn einem einfach jemand sagt wie mans macht *g*
    Du machst hier wirklich einen tollen JOB!

    Petra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...