nach nicht einmal einer Stunde wieder munter

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Gary, 5. Januar 2005.

  1. Hallo, bin neu hier, habe mir auch schon viele Beiträge angesehen - aber noch nicht das ganz richtige gefunden.

    Folgendes: Meine Tochter Vanessa, 20 Monate, ist ansich ein quicklebendiges Mädchen. Sie erwacht täglich gegen 8.00 h früh, ist sodann voll da und hat - so wie bei Kleinkindern üblich - nur Flausen im Kopf, ist sehr aufgeweckt und für das Alter ziemlich weit mit sprechen, klettern,... Mittags gibt es - je nach Tagesverfassung - ein ca. 60 - 90 minütiges Schläfchen und dann wieder volles Programm.

    Am Abend, so gegen 20.30 h, ist Schlafenszeit, sie sagt brav tschüss, bleibt im Gitterbett und schläft - mit meiner oder Mamas Hand - ein. Doch spät. nach einer Dreiviertelstunde ist sie wieder voll da, weint, möchte nicht schlafen. Höchstens, wenn sich wieder jemand neben das Bettchen legt und ihr entweder die Hand gibt. Spielzeug wie Teddy usw. mag sie nicht bzw. ignoriert sie. Das geht seit ca. 2 Wochen so.

    Und so wie jetzt ist sie immer noch munter (23.15 h), lag Mama und ich abwechselnd schon mal rund 30 Minuten bei / neben ihr. Jetzt weint sie wieder, kommt schon mit Ausreden daher und macht uns immer mehr fertig.mit den Nerven am Ende, ... Früher wurde sie auch schon munter, aber erst nach einigen Stunden - und ohne Mittagsschläfchen hält sie noch nicht durch....

    Bitte an erfahrene Eltern - was können wir tun??..

    danke - gary
     
  2. Mullemaus

    Mullemaus Chatluder

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: nach nicht einmal einer Stunde wieder munter

    Hi Gary,

    erstmal herzlich willkommen im Forum!

    Wann schläft eure Tochter mittags, d. h., wann ist der Mittagsschlaf beendet?

    LG,
    Mullemaus
     
  3. AW: nach nicht einmal einer Stunde wieder munter

    Hi,

    sie geht zwischen 12 oder 13 Uhr schlafen - wie gesagt, für ca. 60-90 Minuten.
    Ich hab mir schon gedacht, dass sie evtl. zu viele dinge verarbeiten muss, war ja auch weihnachten & neujahr, wo wir doch einiges unternommen haben.

    aber dass sie scheinbar ohne körpernähe - obwohl sie ja eh schon sehr lange im eigenen bettchen (schlafzimmer) schläft - nicht ruhig schlafen kann, ...?? ich weiss nicht..
     
  4. rumpelwicht

    rumpelwicht Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Fuße bayerischer Berge
    AW: nach nicht einmal einer Stunde wieder munter

    Hallo,

    klingt ja wie bei uns..........nur ist unsere kleine madame erst 15 Monate. ich habe auch gerade einen beitrag ins forum gesetzt und hoffe auf "hilfe"........
    bisher haben wir uns mal die kleinen helfer - kleinkinder von triple p zu gemüte geführt, da ist ein faltblatt für schlapprobleme dabei. da heisst es zunächst im 5 minuten takt kommen, 1 minute bleiben uns später die abstände steigern, egal ob geschrien wird oder nicht. IST FURCHTBAR ANSTREGEND!!!!!!!!! obs hilft? ich stehe noch nicht 100% dahinter, bim ersten kind ist man da wohl unsicher. vor allem wenn dann die stimmen gegens schreien lassen laut werden.
    vielleicht werde ich einfach mal unseren wirklich netten kinderarzt befragen. euch noch VIIIIIEL kraft
    rumpelwicht
     
  5. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: nach nicht einmal einer Stunde wieder munter

    ich würde ein kleinkind keinesfalls alleine weinen lassen.

    gary, du liegst mit deiner vermutung ganz richtig glaube ich, das leben sit rasend aufregend zur zeit :)
    und die kinder haben immer wieder fasen wo sie unsere körperliche nähe brauchen.

    ich hab jani, wenn er zb zu ins bett kam udn total wuselig war, vor die wahl gestellt: er darf gerne bleiben, dann aber ruhig liegen, augen zu und einschlafen versuchen. das hat geklappt (natürlich nicht von hopp auf gleich :-D ) udn funkt auch heute noch gut.

    als er kleiner war und munter wurde udn aus seinem (gitter)bett noch nciht selbstständig zu uns rüber konnte, da hab ich es so gemacht, wie ich es rumpelwicht in ihrem anderen psoting beschrieben habe: da sein, aber keine action, nur absolute langeweile :wink:

    ich ahbe allgemein die erfahrung gemacht, dass kinder fasen haben, wo sie dies oder jenes brauchen. werden ihre bedürfnisse erfüllt, dann geht die fase rascher vorbei und kehrt nicht wieder (ausser der klassische rückschritt bei krankheit oder entwicklungsschritten natürlich)


    toitoitoi udn alles liebe
    jackie
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...