Muttermilch schädlich für das Baby?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von nil, 30. Mai 2006.

  1. nil

    nil

    Hallo!

    Ich frage in einer Angelegenheit einer Freundin die noch nicht registriert hier ist,aber dies bald nachholt,...sie hat am 28.3 diesen Jahres entbunden,...sie hat bis dahin gestillt,..aber da sie sehr wenig trinkt,wurde die Muttermilch weniger, und jetzt hat sie das stillen seid 2 Wochen unterlassen. Jetzt hat sie Angst,das sie nicht wieder anfangen kann zu stillen,weil sie denkt das in der Muttermilch dadurch weil sie wenig trinkt Giftstoffe enthalten sein könnte?

    Stimmt das?Sie würde aber sehr gerne wieder stillen,weiss aber nicht ob sie das kann und zweitens wie sie die Milchproduktion anregen kann,wie gesagt trinken kann sie nicht viel,...

    bin über jeden Tipp dankbar (leider konnte ich nicht stillen,deswegen konnte ich ihr keinen Rat geben)

    :winke: liebe grüsse
     
  2. Idefix

    Idefix Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    3.877
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Muttermilch schädlich für das Baby?

    Tja, ich schätze mal, wenn sie nicht viel trinkt, wird das nichts mit stillen.

    Ich bin zwar keiner vom Fach, aber meine Hebamme meinte immer, die Milch muss ja irgendwo herkommen, und drei liter am tag sollte man schon trinken.
    Leider hat das bei mir auch nichts genützt, so dass ich nach 4 Monaten aufgeben musste. Vielleicht ist das auch nicht der ultimative Tip. Ich weiss es nicht.

    Aber hat sie denn keine Hebamme, die sie fragen kann? Die weiss darüber sicherlich bescheid.

    Deine Freundin kann auch mal hier schauen. Diese Seite hat mich beim Stillen immer wieder unterstützt (und schlussendlich auch dafür gesorgt, dass ich nicht schon nach 2 Monaten aufgegeben habe.)

    Ich wünsche Deiner Freundin viel Glück, dass alles so klappt, wie sie sich das vorstellt.

    Liebe Grüße,
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Muttermilch schädlich für das Baby?

    Trinken ist wichtig beim Stillen - mindestens 1,5 - 2 l, höchstens 3 l pro Tag. Wenn man mehr trinkt, spült man zu viel vom Stillhormon über den Urin wieder mit aus und die Milch wird auch wieder weniger.
    Gesunde Ernährung ist mindestens genauso wichtig - ausgewogen, keine Diäten.

    Durch zu wenig Trinken wird die Milch weniger, aber nicht schlechter. Die Schadstoffe in der Muttermilch sind zum größten Teil fettlöslich, werden also hauptsächlich durch gewichtsreduzierende Maßnahmen ausgeschwemmt. Bei zu geringer Milchproduktion durch zu geringe Flüssigkeitszufuhr wird nicht automatisch mehr Fett in die Milch kommen, also auch nicht mehr Schadstoffe, die Menge reduziert sich also eher.

    Wenn Deine Freundin nicht ausreichend trinkt, wird es mit dem Stillen nichts, dann soll sie lieber dabei bleiben, Flasche zu geben. Fürs Kind genauso gut wie stillen, wenn die Mutter dadurch auch Streß los wird.

    Liebe Grüße, Anke
     
  4. NicoleW

    NicoleW Geliebte(r)

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    bei Frankfurt
    AW: Muttermilch schädlich für das Baby?

    Ich denke, da sollte sie echt mal ihre Hebamme fragen. Eventuell schilderst Du das Problem auch noch mal in der Hebammensprechstunde hier im Forum.

    Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass man nach 2 Wochen nicht stillen wieder anfangen kann. Ich hatte auch von Anfang an zu wenig Milch und habe daher 4 Monate lang zugefüttert, bis ich ganz abgestillt habe und habe leider kein Mittel gefunden um die vorhandene Milchmenge auch nur zu steigern. Trotz Sekt, Malzbier und Stilltee zum Erbrechen....

    Viel Glück an Deine Freundin!

    Nicole
     
  5. nil

    nil

    AW: Muttermilch schädlich für das Baby?

    Hallo!

    Danke für die Antworten, sie kann sich leider nicht hier anmelden weil es momentan keine Neuanmeldungen möglich sind,...sie hatte halt bedenken wegen den Giftstoffen in der Milch,sie hat gemeint sie hat aufgehört zu stillen weil keine Milch mehr da war und der Kleine so schrie,hmmm?Hebamme hatte sie gehabt aber die meldet sich nicht mehr bei ihr?Schon komisch,...vielleicht sollte sie es woanders noch mal versuchen,...

    bei mir selber hat es von Anfang an nicht geklappt mit dem Stillen und ich hatte aufgehört dann meinten soviele das ich doch weitermachen soll und das mit der Zeit wird,deswegen war ich so unsicher und habe ihr geraten es weiterhin zu versuchen,aber wenn es nicht geht,geht es nicht,....
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Muttermilch schädlich für das Baby?

    Hallo,

    es sind nicht mehr oder weniger "Giftstoffe " in der Mumi wenn sie wieder vermehrt stillt.

    Sie sollte sich möglichst gesund ernähren, "viel" trinken und bewusste Gewichtsreduktion vermeiden.

    Hier gibt es viele Tipps rund ums Stillen und die Ernährung in der Stillzeit

    www.babyernaehrung.de/stillen.htm
     
  7. nil

    nil

    AW: Muttermilch schädlich für das Baby?

    danke super Seite!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Hoffe sie findet da weiter Hilfe,....
     
  8. NeverTouchARunningSystem

    NeverTouchARunningSystem Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    710
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Muttermilch schädlich für das Baby?

    Flüssigkeit steckt in Obst und Gemüse. In Quark ist Flüssigkeit enthalten. Es gibt eigentlich so ziemlich wenige Dinge, wo keine Flüssigkeit enthalten wäre. In einem Stück Brot wird man weniger Flüssigkeit als in einem Apfel finden, aber Flüssigkeit ist enthalten.

    Jeder Mensch hat seinen eigenen Drang danach, wieviel er trinken sollte. Kommt deine Freundin auf 800 Mililiter am Tag und ernährt sich ausgewogen, dann sollte sie einfach ohne Stress wieder mit dem Stillen anfangen. Wenn weniger raus kommt, kann es auch daran liegen, dass das Baby seine Stillmahlzeiten ganz gut mittlerweile hin bekommt und immer fleissig getrunken hat und es dann einem so erscheint, als würde die Mumi weniger werden.

    Sie soll sich an eine Stillberaterin vom Krankenhaus wenden; dort wird man ihr auch Tipps geben, wie sie mittels Globuli die Milchmenge steigern kann. Es macht alleine deswegen schon Sinn, so dass man ihr dabei hilft, wie sie am besten das Kind wieder zur Muttermilch bewegt bekommt.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kann muttermilch schädlich sein

Die Seite wird geladen...