Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Widerspruch - was schreiben?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Bimbo, 8. Januar 2005.

  1. Hallo,

    meine Mutter-Kind-Kur wurde im ersten Antrag abgelehnt. Ich brauche eine Kur mit meiner großen Tochter, weil ich seit ihrer Geburt unter Depressionen leide, Rückenschmerzen und schwere Atemwegserkrankungen habe und zudem bin ich psychovegetativ erschöpft.

    Mir wurde eine ambulante Psychotherpie empfohlen, was daran scheitert, dass ich keinen Therapieplatz bekomme. Zumal ich irgendwann auch wieder arbeiten gehen will (voraussichtlich Ende Februar) und bei 3 Kids und einem in Schichten arbeitenden Ehemann - "mache ich das ja mit links und 40 Fieber".

    Nun will ich in Widerspruch gehen, weiß aber nicht, was ich darein schreiben soll. Könnt ihr mir einen Tip geben??

    Danke.
     
  2. Sanni

    Sanni Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    1.873
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Widerspruch - was schreiben?

    HAllo Monika!
    :tröst: Was du schreiben solltest, damit kann ich dir leider nicht helfen.
    Hast du den Kurantrag selbst bei der KK gestellt? Ich habe das übers Mutter-Kind- Hilfswerk gemacht ( :guckstdu: www.mutter-kind-hilfswerk.de ), und die hätten für mich auch Einspruch eingelegt. Vielleicht kannst du das jetzt auch noch über die laufen lassen? Die haben auch ein Infotelefon, ich würde einfach mal fragen, ob die dir weiterhelfen können.
    Ich drück dir die Daumen, das dein Antrag noch durchgeht! :prima:
    LG Sanni
     
  3. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Widerspruch - was schreiben?

    So ein Ärger, Monika...aber das kommt oft vor und muß noch kein endgültiges Urteil sein.

    Am besten ist es, wenn der Arzt, der Dir die Kur auch verordnet hat, den Widerspruch schreibt. Er kann die medizinische Notwendigkeit dringlicher machen, als es Dir möglich ist, weil Du ja "nur" Patient bist.
    An Deiner Stelle würde ich noch ein persönliches Anschreiben mit dazu legen, in dem Du die Punkte erwähnst, die Du auch hier geschrieben hast (auch wenn der Arzt sie schon erwähnt haben mag) und kurz, aber einleuchtend beschreibst, warum es für Dich keine andere Alternative als eine stationäre Maßnahme gibt.
    Und auf einen persönlichen Gesprächstermin beim medizinischen Dienst würde ich bestehen.

    Alles Gute!
    :winke:
     
  4. Bärbel

    Bärbel bringt es auf den Punkt.

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    4.156
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Widerspruch - was schreiben?

    Monika, frag doch mal Christine, wenn mich nicht alles täuscht, hatte sie das letztens auch.

    liebe Grüße
    Bärbel
     
  5. AW: Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Widerspruch - was schreiben?

    Also wir haben noch mal den Arzt schreiben lassen und ich habe einfach eine Seite mit persönlichen Gründen geschrieben, warum ich eine Kur benötige. 4 Tage später hatten wir die Zusage. Auch wenn es sehr persönlich ist und nicht leicht fällt, liste einfach alles auf was dir einfällt und der Arzt soll noch mal eine längere Begründung abgeben. Es klappt ganz sicher *daumendrück*! Annina
     
  6. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Widerspruch - was schreiben?

    ...und persönlich beim Sachbearbeiter der Kasse abgeben ist auch nicht verkehrt... ;-)

    :winke:
     
  7. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Widerspruch - was schreiben?

    Hallo Monica!

    Meine Kur wurde auch erst abgelehnt. Ich habe vom Hausarzt ein Attest ausgestellt bekommen (da mußte ich gleich mal glaub 15 EUR löhnen, aber egal), wo er die Wichtigkeit nochmal betont hat mit allen Diagnosen und seiner Einschätzung.

    Meine Kurklinik (ich hab das privat geregelt und mich für eine Klinik beworben) schickte mir noch einen Selbsteinschätzungsbogen, in dem alle Bereiche meines Lebens aufgelistet waren und ich ankreuzen mußte, wie ich die Belastung einschätze.

    Ich habe die ganze Entwicklung in den letzten Jahren mit allen körperlichen und psychischen Belastungen, Alltagsproblemen usw. aufgeschrieben, einfach klar so wie es ist ohne Drumrumzureden, das war mir egal wie privat das war!

    Auch habe ich alles eingereicht, was ich kriegen konnte, Atteste vom Orthopäden, Untersuchungsergebnisse vom Hausarzt usw. Alles, was wichtig sein könnte.



    Bei mir war der Grund der Ablehnung nicht, daß ich ambulante Therapie anstreben sollte, sondern ich glaube, daß meine ganzen Diagnosen nicht wirklich rüberbrachten, wie es mir praktisch geht im Alltag und warum ich am Ende und so belastet bin. Das mußte ich halt klarstellen!

    Beschreibe das genauer, bring Beispiele, bist Du "nur" ständig niedergeschlagen oder inwieweit beeinträchtigen Dich Deine Depressionen, was heißen Rückenschmerzen im Alltag mit Deinen Kindern,......alles wie es ist!

    Ich habe die Kur genehmigt bekommen und wünsche Dir dasselbe!

    Liebe Grüße

    christine
     
  8. AW: Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Widerspruch - was schreiben?

    Hallo,
    vielen lieben Dank für Eure Tipps. Ich werde morgen mal mit meiner Hausärztin sprechen und fragen, ob sie den Widerspruch für mich schreibt und ich werde mich auch mal hinsetzen und meine private Situation schildern und wie es mir dabei geht.

    Nochmals danke.
    Gruß Monika
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...