Mueckenstiche und Sonnenschutz @Anke

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von lulu, 27. Mai 2007.

  1. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.332
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Liebe Anke,

    ich habe zwei Fragen fuer Dich. Nicht eilig, antworte nur, wenn Du Zeit hast.

    1. Levin ist unser Muecken-Magnet, also der ideale Mueckenschutz fuer den Rest der Familie. Die fliegen/saugen immer ihn an. Nun schwellen bei ihm die Mueckenstiche aber immer sehr an, viel mehr als bei uns anderen. Der Juckreiz ist normal, also nicht sonderlich ausgepraegt. Ich fuerchte fast er reagiert allergisch (?). Demzufolge ist klar, dass wir ihn versuchen vor Muecken zu schuetzen, aber 100%ig geht das ja nicht, wenn wir seine Lebensqualitaet nicht massiv einschraenken wollen. Aber wie ist das mit den Kreuzallergien? Gibt es irgendetwas anderes, das wir aufgrund dieser Reaktion auf Muecken meiden sollten?

    2. Ein anderes Elternteil hat Klaas eingeredet, dass man immer Sonnenschutz mit SF 30 oder hoeher benutzen soll. Ich sehe das, so lange wir nicht unter dem Ozonloch sitzen, anders und sage, wir muessen uns nur soweit schuetzen, dass wir keine Sonnenbraende bekommen. Die Sonnenstrahlen auf der Haut wirken sich ja durchaus auch positiv auf den Vitamin D Haushalt und die Psyche aus. Wer hat Recht? (Unter SF 15 haben wir eh nix im Haus.)

    Lulu :winke:
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Mueckenstiche und Sonnenschutz @Anke

    Lulu, @ 1. Kreuzallergie gibt es bei Mückenstichallergien nicht, da ist also nichts weiter zu beachten.
    @ 2. Die Wahl des Lichtschutzfaktors ist von vielen Faktoren abhängig:
    - der Hauttyp. Je heller Haut, Haare und Iris der Augen sind, umso empfindlicher ist die Haut.
    - der zu schützende Körperteil. Unterarme und Gesicht, die immer wieder der Sonne ausgesetzt sind, haben einen besseren Eigenschutz als sonst immer bedeckte Körperteile. Für einen alltäglichen Schutz oft unbedeckter Körperstellen kann man also einen geringeren Faktor nehmen als für den ersten Sonnenkontakt sonst bedeckter Stellen.
    - die Region, in der man sich aufhält. Je intensiver die Sonneneinstrahlung (heißt also, je senkrechter die Sonne steht), umso mehr muß man aufpassen. Heißt also auch, daß die Tageszeit eine Rolle spielt. Mittags mehr Schutz als frühmorgens oder abends.
    - der schon erworbene Eigenschutz der Haut. Wenn die Haut schon gut vorgebräunt ist, kann sie sich selbst besser schützen als noch ungebräunte Haut. Dabei sollte es aber schon Sonnenbräune und nicht Solarienbräune sein, zwischen beiden gibt es doch deutliche Unterschiede bzgl. des möglichen Schutzes.
    - andere individuelle Faktoren wie z.B. Sonnenallergie.

    Generell ist es schon wichtig, sich in erster Linie vor Sonnenbrand zu schützen. Aber: Auch Strahlung, die nicht zum Sonnenbrand reicht, kann zu irreparablen Schäden führen. Allerdings kann der Lichtschutzfaktor noch so hoch sein, ein wenig Strahlung dringt immer durch - oberhalb von Faktor 30 sind die Unterschiede dieser noch durchdringenden Strahlung dann so gering, daß es kaum noch meßbar ist.
    Wegen des Vitamin D und der psychischen Wirkungen mußt Du Dir keine Gedanken machen - da mußt Du Dein Kind schon über Monate im dunklen Keller einsperren, ein Lichtschutzmittel spielt da keine Rolle.
    Ich handhabe es so, daß ich Saskia mit LSF 20 - 25 hier in unseren Breiten und für den Alltag eincreme. Im Schwimmbad, am Meer oder in den Bergen nehm ich dann auch LSF 30, da dort reflektierte Strahlung und mehr unbedeckte Haut eine Rolle spielen. Saskia ist zwar blond, bräunt aber recht gut, hat braune Augen (so daß ich denke, sie wird später auch dunklere Haare bekommen). Vom Hauttyp her würde ich sie bei II - III einordnen.
    Ach ja, bei Kindern sollte man generell mit dem LSF ein wenig höher gehen, als man es bei sich selbst macht - die Haut ist noch dünner und kann sich selbst weniger gut schützen.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.332
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Mueckenstiche und Sonnenschutz @Anke

    Ah Anke, danke fuer die aufuehrlichen Sonnenschutzausfuehrungen.
    Ich denke, instinktiv machen wir das richtig. SF 15 morgens vor KiGa und TaMu, hoeher wenn wir ueber Mittag draussen sind (Zoo oder so) und noch hoeher bei einem Strandtag. Levin und Linnea, die Blaesseren, kriegen im Zweifelsfall immer die hoehere Dosis mit. Levin weil er so hell ist und Linnea weil sie so klein ist und ich nicht darueber weg komme, dass man auch mit Rotstich im Haar braeunen kann. Klaas braeunt so schnell und tief wie sein Vater, den kann ich auch mal mit der geringsten SF Flasche losschicken.

    Gut, dass es keine Kreuzallergien zu Mueckenstichen gibt!

    Merci!!! Lulu​
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...