morgendliche Übelkeit beim Kind

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von nic, 2. Juli 2011.

  1. nic

    nic Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    14. Dezember 2007
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo sich Fuchs und Baustein gute Nacht sagen
    nein, nicht bei mir - da hätt ich dann schon einenn leisen Verdacht, woher es kommt :zahn:

    Sondern Sohnemann.
    Gestern morgen ist er aufgestanden und hat sich erstmal übergeben. Nachdem er dann eine Weile kreidebleich auf dem Sofa lag, wurde es wieder besser. Das haben wir zwischendurch immer mal wieder.

    Auch aus der Schule wurde ich dieses Jahr schon diverse Male angerufen, weil er sich direkt nach der Busfahrt im Schulhof übergeben hat.
    Zuhause ging es ihm aber noch blendend.

    Woher könnte das kommen?
    Mit bestimmten Lebensmitteln hängt es - denke ich - nicht zusammen. Es war jetzt nicht so, dass es am jeweiligen Vortag einen gemeinsamen Nenner gegeben hätte.
    Auch Schulprobleme schließe ich eher aus. Er ist beliebt in der Klasse, hat keine Probleme mit Lehrern und ist auch leistungsmäßig gut dabei.

    Vielleicht Kreislaufprobleme?


    ratlose Grüsse,
     
  2. Antonia´s Mama

    Antonia´s Mama Mrs. Doolittle

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    5.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: morgendliche Übelkeit beim Kind

    also ich hatte in dem alter immer kreislaufbeschwerden, ich bin regelmässig umgekippt, aber übergeben , hmmm das hab ich noch nie gehört in verbindung mit kreislauf....

    alles gute, lg petra
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: morgendliche Übelkeit beim Kind

    Nicole, was frühstückt Dein Sohn denn so? Es könnte nämlich auch mit dem Zuckerstoffwechsel zusammenhängen...
     
  4. nic

    nic Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    14. Dezember 2007
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo sich Fuchs und Baustein gute Nacht sagen
    AW: morgendliche Übelkeit beim Kind

    Hallo Anke,

    das Frühstück fällt recht unterscheidlich aus. Hefezopf ohne alles, Toastbrot mit Butter, wenn der Kühlschrank gar nichts mehr hergibt, gibts auch mal Cornflakes.
    Wenn er morgens nicht essen mag, schau ich, dass er zumindest was trinkt - Saftschorle oder Wasser, selten Kaba.
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: morgendliche Übelkeit beim Kind

    Nicole, ich würde Dir raten, zum Kinderarzt zu gehen. Es kann sein, daß er morgens unterzuckert. Versuch mal, ihm morgens eher Vollkornprodukte zu geben, die setzen längerfristig Kohlenhydrate frei und halten den Blutzuckerspiegel stabiler - Haferflocken, Müsli (aber eben Getreideflocken und nicht dieses aufgepoppte Zeug), Vollkornbrot oder -brötchen statt Weißmehlprodukte, Porridge o.ä.
     
  6. nic

    nic Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    14. Dezember 2007
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo sich Fuchs und Baustein gute Nacht sagen
    AW: morgendliche Übelkeit beim Kind

    Hallo Anke,

    danke für deinen Rat :)
    In diese Richtung hatte ich jetzt noch gar nicht gedacht!

    Werde Montag früh direkt mal beim KiA anrufen


    lg,
     
  7. AW: morgendliche Übelkeit beim Kind

    Hallo - bei meinem Sohn (10 Jahre) ist es z.Zt genau so. Wie die Schule wieder angefangen hat, fängt er morgens gleich nach dem Aufstehen an zu brechen. Das ist eine sehr große nervliche Belastung. Wir dachten schon, daß es die Belastung mit der neuen Schule (5.Klasse) ist oder Probleme mit der Integration in der Klasse. Mußte ihn wieder von der Schule abholen.
    Habe heute mit dem Klassenlehrer gesprochen - ist alles OK. Waren dann
    beim Kinderarzt - alles OK. Letztendlich waren wir noch bei einer Heilpraktikerin, die uns bereits in den Jahren 2009 und 2010 geholfen hat und es hat sich unsere Vermutung bestätigt: Bei meinem Sohn haben sich wieder im Dünn- und Dickdarm Pilze eingenistet, welche bei ihm die Übelkeit hervorrufen. Diese kommen von zu vielem Süßen (Pilze lieben SÜSS ! ! !) aber auch vom Antibiotika, welches er Anfang des Jahres nehmen mußte. Er muß jetzt wieder einige Sachen zur Herstellung der Darmflora einnehmen und dann geht es ihm in 1-2 Tage wieder gut.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kind übelkeit morgens

    ,
  2. morgendliche übelkeit bei kindern

    ,
  3. morgendlichen übelkeit bei kinder

    ,
  4. morgendliche übelkeit kind,
  5. erbrechen kleinkind nach dem aufstehen,
  6. übelkeit morgens kind
Die Seite wird geladen...