morgendliche Brüllanfälle...

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Sommerengel, 6. April 2005.

  1. Hallo Ihr Lieben!
    Unsere Süße ist jetzt fast ein JAhr alt, und entwickelt sich immer mehr zum Morgenmuffel.
    Um fünf Uhr in der Früh (ich kann schon fast die Uhr danach stellen...) wird sie wach und knatscht. Wenn ich dann mit ihr aufstehe, ist sie hundemüde, reibt sich die Äuglein, gähnt und ist natürlich quengelig, weil müde (ich bin um die Uhrzeit übrigens auch noch hundemüde...). Lasse ich sie liegen, wird aus dem Knatschen schnell ein ausgewachsenes Brüllen. Mit Rücksicht auf meinen Mann und meinen Sohn stehe ich dann auf...
    Wenn sie "aus Versehen" mal bis halb sieben schläft, kräht sie mir munter aus ihrem Bett entgegen, ist blendend gelaunt.

    Wir haben schon so viel versucht... Hunger kanns nicht sein, sie trinkt dann höchstens 100 ml. Und zwar egal, ob ich ihr die Flasche in ihrem Bett gebe, in meinem Bett mit kuscheln oder in der Küche. Nur kuscheln will sie dann aber auch nicht, ist ja langweilig. Sie steht sich dann richtig selbst im Weg, frei nach dem Motto "alles sch...". Auch volle Windeln, Bauch- und Zahschmerzen, Reize von außen (also irgendwas, was immer um diese Zeit sein könnte, dass sie aufweckt), Schnuller weg; alles kann ich mittlerweile ausschließen.
    Ich habe sie auch schon (mit schwerem Herzen) nach ein paar beruhigenden Worten einfach liegenlassen, in der Hoffnung, dass sie weider einschläft. Pustekuchen, sie brüllt dann richtig, und zwar mindestens eine halbe Stunde. Wenn dann alle anderen wach sich, schläft sie erschöpft ein, pennt noch ein Stündchen und wacht dann entspannt auf...

    Was möchte sie mir sagen??? Kennt das jemand? Was habt Ihr gemacht?

    Der müde Sommerengel
     
  2. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    ich kenn das zwar, aber bei uns ist es wirklich meistens Hunger. Nach der Flasche, schläft er dann aber trotzdem nicht sofort weiter.
    Kannst du sie um diese Uhrzeit mit streicheln oder singen wenigstens beruhigen?
    Wenn sie ruhig ist, wieder rausgehen (kuscheln will sie ja offensichtlich auch nicht), fängt sie wieder an zu meckern kurz warten ob das meckern ernst gemeint ist und dann wieder streicheln usw. Es kam schon oft vor, dass er sich durch streicheln nur gestör gefühlt hat, dann bin ich eben wieder gegangen. Wenn er aber richtig schreit, dann braucht er mich auch und läßt sich dann auch beruhigen. Unser Sohn meckert mittlerweile nur noch manchmal, meistens erzählt er ein bischen vor sich hin bis er wieder eingeschlafen ist. Das dauert so zwischen 10 min und max. 1h. Für mich ist es dann oft schwer wieder einzuschlafen, denn es ist dann schon 5:30 Uhr bis 6:00 Uhr, aber meistens schaff ich es wenigstens in Halbschlaf zu kommen.

    (Das klappt aber bei uns erst seit 2 Wochen so)

    viel Glück
    Jill
     
  3. hallo,
    ich habe unserem damals in dem alter immer eine warme milch gegeben und gesagt, danach wird aber weitergeschlafen! er durfte dann mit zu mir ins bett kommen kuscheln. wir haben dann noch etwas geschmust und ganz viel geflüstert (wegen papa halt) und sind dann beide wieder eingeschlafen.
    inzwischen ist er 4,5 und schläft länger und ne milch gibts nur noch am wochenende im bett. vor 5 uhr morgens gabs allerdings nur wasser....
    lg,
    heike
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...