MOE+zu große polypen

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von sisca, 19. September 2004.

  1. sisca

    sisca Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    hallo,
    leoni hat mal wieder MOE. es ist das ich-weiß-nicht-wie-vielte mal. jetzt waren wir mal beim HNO, weil der kia garnichts mehr sehen konnte. sie hat viel ohrenschmalz.
    jetzt sagte der hno, es sei nicht nur eine mittelohrentzündung, sondern auch noch eine entzündung im hals-rachen-raum.
    ich sagte, im kiga geht grad eine erkältung rum. er: leoni wird immer sofort "hier" schreien, wenn es was an krankheiten sieser art zu holen geibt. sie hätte zu große polypen und die würden die erreger immer gleich auffangen und sie an das ohr oder den hals "weiterleiten".
    man müsste versuchen, die polypen homöopathisch zu verkleinern, damit sie sich ein bisschen weniger häufig auf die erreger stürzen.
    habt ihr erfahrung damit?
    leoni hat dann doch wieder antibiotika bekommen (vorher was homöo. )und es ging ihr am nachmittag schon wieder besser.
    jetzt isst sie auch wieder ein bisschen mehr, 2 tage hat sie es ganz verweigert :heul:
     
  2. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homöopathisch- klingt klasse, hab ich aber leider keine Erfahrung mit, auch leider noch nie gehört.
    Lulu?????????????????????

    Dein neues Avatar ist übrigens zucker :herz:
     
  3. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo!
    Bei uns war es auch so. Carina hat JEDE Erkältung mitgenommen und hat nahezu den ganzen Winter/Frühling über (bis Mai!!) fast jede Nacht Schleim gespuckt. Es ist nämlich so, dass die Polypen (je größer sie sind) selbst auch Flüssigkeit produzieren, die geschluckt wird und auch die Atemwege verschleimen. Sobald Carina also in die Horizontale kam und 30 min lag, fing sie zu husten an bis sie spuckte. Dann war die ganze Nacht Ruhe. Und das fast täglich. Wir hatten es auch erst homöopathisch versucht, hat aber leider nix mehr gebracht. MOE´s hatte sie eigentlich gar nicht soviele (dachte ich), aber nachdem sie operiert wurde (ihr wurden die Polypen entfernt und ein Schnitt ins Trommelfell auf einem Ohr gemacht wegen Trommelfellerguß), hat mir der HNO gesagt, dass sie wohl unter Dauer-MOE gelitten haben muß, so schlimm sah das Ohr aus. Es hatte sich mittlerweile eine Kalkplatte am Trommelfell gebildet, was sogar irreparabel ist. Auf Dauer hätte sie also immense Hörschäden damit bekommen (zum Glück hat sie das nicht, laut Hörtest).
    Sie bekam übrigens mind. 4x AB die letzte Erkältungsperiode über. Und geschnarcht hat sie auch immer ganz schrecklich.

    LG Conny
     
  4. sisca

    sisca Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    das klingt ja furchtbar.
    ich hoffe, wir sind noch früh genug dran und wir können die kleine vor dem schlimmsten bewahren.
     
  5. sisca

    sisca Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    nach 1 woche antibiotikum und schmerzfreiem kind geht es schon wieder los. vorher war es das eine ohr und kaum haben wir das medikament abgesetzt, gings beim anderen ohr los. wir wieder zum arzt und wieder antibiotikum.
    das kann doch nicht sein! :heul:
    im moment punpe ich die kurze voll mit zeug. die ärztin im notdienst sagte: wenn ich mir do die anatomie ihres kindes ansehe, dann sehe ich schon von außen, dass die polypen zu groß sind :o
    jetzt gebe ich noch die kügelchen, aber ich befürchte, dass die nicht viel helfen werden bei ihr (dennoch weiter hoffend)
    jetzt frag ich aber schon mal an: wie ist denn so eine OP? mir wird schon ganz schlecht wenn ich dran denke, meine kleine unters messer legen zu lassen...
     
  6. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo!
    Ohje das hört sich aber nicht gut an :tröst: .....

    Aber ich kann dich beruhigen. Es ist halb so schlimm. Ich hatte auch so einen Bammel davor und hab fast die ganze Zeit geheult als Carina im Op-Saal war. Die ersten beiden Stunden nach der OP ist es nicht angenehm, wenn sie von der Narkose aufwachen (aber es reagiert jedes Kind anders). Carina hat sich überhaupt nicht ausgekannt, schlief wieder ein, schreckte auf, heulte und röchelte auch ein bißchen (durch die Beatmung bei der OP). Aber als wir dann kurz danach wieder zuhause waren war das schlimmste vorbei. Sie schlief dann eh nochmal ganz viel und am nächsten Tag war alles wieder vergessen.

    Such dir einen guten HNO, wenn du nicht schon einen hast, und lass dich gründlich aufklären. Bei uns wurde das ambulant gemacht. Wir kamen morgens um 7 dort an, dann bekam sie Zaubersalbe, legte sich ins Bett, wurde zugedeckt. Im Raum lief Kinder-TV und sie fands klasse :-D . Dann wurde ihr die Nadel gelegt (war nicht schlimm durch die Betäubung vom Pflaster) und kurze Zeit später kam sie schon in den Op-Raum. Sie durfte ihr Kuscheltier mitnehmen. Und nach 10/15 min war sie auch schon wieder da.

    LG Conny

    P.S: ich denke wirklich, dass eine OP besser ist, da du ihren Organismus mit den vielen AB´s auch belastest bzw. sie irgendwann resistent wird drauf und das muß ja auch nicht sein
     
  7. sisca

    sisca Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    hallo,
    ja, wir haben schon einen guten hno. ich hab auch schon gehört, dass es ambulant geht. dann könnte ich wenigstens wieder mit ihr heim.

    tv findet sie langweilig, die müssten sich was anderes zum ablenken ausdenken :)

    ansonsten gebe ich dir recht, die andauernde belastung mit medikamenten kann nicht gesund sein und das bereitet mir auch wirklich große bauchschmerzen. ich hoffen, man kann ihr helfen und zwar schnell.
    danke für die aufmunterung
     
  8. Brigitte

    Brigitte Für mich reicht kein Titel

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    4.081
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    zw. Augsburg und München
    Homepage:
    Ach Simone, das ist ja doof. Ich kann dir leider nicht viel weiterhelfen. Unser Nachbarsjunge ist auch drei und bekommt diese Woche die Polypen raus. Allerdings muss er einen Tag im KH bleiben. Er war auch mehr krank als gesund, immer erkältet und beim Sprechen versteht man ihn total schwer.

    Ich kann dir dann gerne nochmal erzählen, wie es gewesen ist und in welchem KH sie waren.

    Ganz liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...