"mit dem Kopf durch die Wand"?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Tigerentchen2110, 15. Juni 2011.

  1. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.853
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi!


    Ich muss jetzt mal was fragen was mir immer wider bei meinem Sohn (fast 8 Monate) auffällt seitdem er richtig robbt/kraucht wie man das auch nennen mag seinen Bewegungssradius jedenfalls deutlich erweitert (so richtig "weit" jetzt erst 3,4 Tage, er hatte schonmal angefangen aber da gibngs dann irgendiwe durch Blockenden die er hatte erstmal nicht wirklich weiter). Und zwar bleibt er oft vorzugsweise kopf zuerst irgendwo hängen, anstatt sich nen anderen Weg zu suchen will er aber uuunbedingt diesen und sei es das Tischbein oder der Hochstuhl was da im Weg ist :hahaha:. und schimpft dann fürchterlich. Ich frag mich jetzt, ist das normal das ihm einfach die Erfahrung/ Wahrnehmung/ Verständnis fehlt "hoppla da gehts jetzt nicht weiter" oder siehst er das vielleicht nicht, dh könnte das ein Augenproblem sein?

    Ansonsten hab ich nicht das Gefühl, er greift finde ich zb schon recht gezielt und manchmal sogar mit 3 Fingern aber er hat relativ lange geschielt und wir Eltern haben beide ne Brille und u.a. Astigmatismus und jemand hatte mir mal geraten rein prophylaktisch zum Augenarzt zu gehen aber ich hab vergessen das bei der U5 anzusprechen und man schleppt ja sein Kind auch ungern unnötig zum Doc aber es viel mir vorhin sogar 2 mal wieder auf.


    LG Julia
     
  2. AW: "mit dem Kopf durch die Wand"?

    Glaub nicht dass das irgendwas zu bedeuten hat. Hab das bei meinem jüngsten auch beobachtet. Er ist jetzt 18 Meonate und ganz normal entwickelt. Denke die kleinen suchen sich einfach einen weg den sie mit allen mitteln gehen wollen auch wenn da ein hindernis im weg steht.
    lg christina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...