Mit 2 Jahren an Durchschlafen nicht zu denken!!

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Marion, 11. November 2003.

  1. So langsam bin ich am Verzweilfeln. Timon macht seit er 3 Monate ist nachts viel Stress. Er konnte auch schon mal über Wochen durchschlafen, doch dann kommen wieder über Wochen Phasen, wo es nicht klappt.

    Seit September wacht er 2-3x auf und ich :heul: muss!! hin, denn er würde sonst mit seinem Geschrei Laura wecken. Die beiden haben ein Zimmer.


    Nun haben :( wir schon jeden Abend im Wohnzimmer das Reisebett aufgestellt, in das er dann rein soll, wenn er ohne Grund schreit, denn ihm fehlt nichts. Davor hat er Respekt und kann nach kurzem Verweilen wieder in sein Bett zurück. (Das Programm"Jedes Kind kann schlafen lernen"- braucht er also nicht so richtig, weil er in seinem Bett oft wieder Ruhe gibt.)Dort schläft er dann ein oder nicht. manchmal dauert es aber auch bis zu 2 Stunden, bis wieder Ruhe ist...und ich trage ihn hin und her zwischen Reisebett und seinem Bett...


    Er will nachts immer mich sehen nicht den Papa, dann wird er noch wütender :shock: .

    Abends geht Timon um 19.30Uhr ins Bett, schläft dann auch innerhalb von
    15 Min. nach Ritual ein. Meist wacht er dann gegen 0.00Uhr kurz auf, schläft weiter und gegen 3.00Uhr wieder auf und ist wach 8O für ca.1 Std.. Morgens zwischen 5.30-6.00Uhr ist er wieder ganz wach und will seine Pulle. Soll ich ihm die abgewöhnen? Alt genug ist er ja!!! Nur wie fange ich das an??Ist die Morgenpulle der Übeltäter???


    Mittags schläft er gegen 12.30 Uhr 1-1.5Std. Er holt den Schlaf also nicht nach!!!


    Bin mittlerweile sehr :( ratlos, übermüdet und fix und fertig, dass an ein entspanntes Familienleben kaum noch zu denken ist.


    Ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann, für allen :jaja: Tipps bin ich dankbar!!!
     
  2. Hallo Marion,

    ich versuch mal zu sortieren:

    Timon schläft in etwa 10,5 Stunden in 24 Stunden. Das ist eher wenig für sein Alter, aber es gibt schon etliche Kleinkinder, die mit dieser Schlafmenge hinkommen (gell Lulu? :D ).

    So nun ist er des nachts mal zwischen 1 und 2 Stunden wach. Und wenn ich Dich richtig verstehe, willst Du nicht dass er so früh aufsteht.

    Also: ein Frühaufsteher ist und bleibt ein Frühaufsteher. Da kann man im großen und ganzen nix machen - auch das Kind nicht - denn diese Eigenschaft ist vererbt (wenn nicht von Dir und Deinem Mann, dann von Oma / Opa usw). Das einzige was ein wenig helfen kann, ist abends so spät hinlegen, dass die Aufstehzeit erträglich wird. Dass Kleinkinder um 6 aufstehen ist nicht ungewöhnlich, da befindest Du Dich in bester Gesellschaft.

    Wenn Du das nach hinten schieben willst, schieb die Bett-Geh-Zeit am Abend so Viertelstundenweise nach hinten. Drei Tage 1/4 Stunde dann eine weitere Viertelstunde usw. Nach etwa 10 Tagen (aber so lange kann es dauern!) wird er später aufstehen. Vielleicht schläft er dann von 20 Uhr bis 6.30 oder von 20:30 bis 7:00 Uhr, mehr schieben, wirst Du nicht schaffen.

    Mit der Morgenpulle hat das nicht ursächlich was zu tun. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Dein Timon ist ein Frühaufsteher, deshalb springt sein Stoffwechsel früh an und deshalb hat er früh Hunger und wacht auf.

    Da hilft entweder besser füttern am abend - so möglich bei Zweijährigen, ich weiß, aber ich weiß halt nicht ob er abends noch ne Flasche kriegt oder ob ihr vielleicht euer Abendessen etwas nach hinten schieben könntet, damit es besser über die Nacht hält?

    Oder eben Füttern am Morgen. Ohne Morgenflasche würde er Dich halt nach einem Butterbrot annölen, aufwachen würde er auf jeden Fall auch.


    Die Wachphasen in der Nacht, könnten darauf hindeuten, dass er eigentlich mittags garnicht mehr schlafen muss, auch wenn er nur 1 Stunde oder nur mit Hängen und Würgen 1,5 Stunden schläft, wenn er sich wohlmöglich gegen den Mittagsschlaf wehrt, ist das ein Zeichen, dass es Zeit ist den Mittagsschlaf abzuschaffen. Wäre auch ganz typisch, dass der Zweitgeborene den Mittagsschlaf früher abschafft als die größere Schwester.


    Liebe Marion was mir an Deinem Posting auffällt: Du machst ein "Gesamtbild" des schlechten Schläfers auf. Bitte bedenke: der heute Zweijährige kann nix dafür, dass er mit 3 Monaten schon nachts schlecht geschlafen hat. Die Kinder entwickeln sich und ruhige Phasen wechseln immer mit unruhigen, das ist ganz normal. Deine Tochter hat wahrscheinlich besser zum Schlafmuster von Dir und Deinem Mann gepasst, aber dass das bei Timon nun anders ist, dafür kann er auch nix!

    Wenn Du Dich erschöpft fühlst, ist das voll nachzuvollziehen, aber da hilft auch nur, dass Du Dir Hilfe holst und evtl. euren Rhythmus etwas an Timon anpasst, wenn er nun mal anders schläft als ihr.

    Die Sache mit dem Reisebett kapier ich nun endgülitig nicht, was soll das mit Respekt zu tun haben? Wenn ich es richtig überblicke, ist er in der Zeit im Reisebett bei Dir / Euch und ist es dann zufrieden. Ein Hinweis darauf, dass er ein typisches Problem in der Ablöse-Phase hat (ganz normal in diesem Alter) und sich beim Schlafen / In der Nacht allein gelassen fühlt. Das wird mit Deiner Nähe besser.

    Es ist auch ganz typisch, dass Jungs die Nähe der Mama mehr einfordern als Mädchen und das einzige was hilft ist Nähe geben, nicht Respekt. Räum ihm unter tag mehr Gelegenheit zur Nähe ein, möglichst unabhängig vom Schlafen, dann hast Du gute Chancen, dass er nachts besser alleine zurecht kommt. Aber von heut auf morgen geht das nicht.

    Alles Liebe und melde Dich wenn noch Fragen
    Petra
     
  3. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.827
    Zustimmungen:
    177
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Hallo Marion,

    Yannick ist ja ungefähr gleich alt. Momentan kommt er auch oft nachts zu uns ins Bett rüber. Er kuschelt sich dann unter meine Bettdecke und schläft dort weiter. Ist das keine Möglichkeit für Euch? Ich weiß, nicht jeder mag das Familienbett. Wir haben auch nicht das Problem, das er dann jede Nacht bei uns schlafen will. Es gibt Tage, da sagt er schon beim ins Bett gehen "anderes Bett" was heißt Mamis Bett, dann Tage da kommt er nachts zu uns rüber, aber die meisten Tage schläft er in seinem Bett!

    Ach ja, Yannick kommt auch nur auf 10-11 Std. nachts. Er schläft nur über 12 Std., wenn er kein Mittagsschlaf macht, was auch schon ab und zu passiert. Er geht aber erst um ca. 20.30 Uhr ins Bett.

    hmm, mehr weiß ich im Moment auch nicht.
    Su
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Mein Sohn schläft auch "nur" von 21 bis 7 Uhr. Nicht wahr Petra?! :-D
    Zum Glück aber diese Zeit gut, tief und fest. Mittags 1,5 bis 2 Stunden - länger ist ihm nicht vergönnt :->.
    Von dem Großen kennen wir das schon, der schläft von 20:30 bis 6:30 so im Schnitt. Und natürlich schon lange nicht mehr zu mittag.

    Ich finde, Du bist in Deinem Text ein bißchen hart zu Deinem Kind :-?.
    Vielleicht könntest Du ihm schon mit etwas mehr reinversetzen und Verständnis zu besserem Schlafverhalten verhelfen? Schöne Rituale, viel kuscheln tagsüber, vielleicht ein Tröpchen Melissenöl auf den Pyjama.

    Lulu
     
  5. AlexLiLa

    AlexLiLa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    6.933
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Ach MArion,

    da kommt ja einiges zusammen bei Euch. :tröst:
    Das wird schon wieder.

    Laß mich mal aufschreiben.
    Timon schläft von 19.30 - 6.00 Uhr
    mittgas von 12.30 - 13.30/14.00 Uhr

    Was mir dabei auffällt ist das er morgens länger wach ist als abends/nachmittags. Meine beiden müssen die längere Wachzeit abends haben und jetzt erst recht da man ja doch nicht mehr so lange und viel draußen ist. Könntest Du ihn eher mittags schlafen lassen oder so wie Petra schreibt die schlafengehzeit nach hinten schieben?

    Wenn er z.B. von 20.00 - 6.30/7.00 und mittags von 11.30/12.00 - 13.00 schlafen würde wäre es besser verteilt.
    Vielleicht gibt es ja ein Möglichkeit es zu verschieben. :-?
    Ich weiß das ist nicht immer einfach.

    lg Alex
    P.S. Ich habe Dein Bild nicht vergessen.
     
  6. Danke für Eure Antworten !!! :bravo:

    @Petra! Ich denke, Timon braucht seinen :jaja: Mittagsschlaf noch, da er dann sehr müde ist und auch teilweise sogar von alleine sagt:"Heia machen". Diese Wachphasen nachts belasten mich so sehr, weil er ab 3.00Uhr bis manchmal 4.30Uhr nicht richtig schläft und immer wieder mich sehen will.

    Ich denke, er braucht wirklich mehr Nähe tagsüber. Nur ist er ein sehr aktives Kerlchen, der ständig unterwegs ist und interessiert an allem, nur nicht daran :-D , dass Mama ihn :( abknuddeln möchte. Ich versuche nun schon seit langem, dass ausgibeig beim Waschen abends zu tun, damit er seine Portion Zärtlichkeit bekommt und ich auch :-D .

    Das mit dem Reisebett hast Du nicht richtig verstanden. Timon wird da rein gelegt ins Wohnzimmer, wenn er mehrmals nach mir :heul: ohne Grund schreit, damit er mit seinem Geschrei nicht Laura weckt. Da er dort nicht bleiben will, kommt er rasch wieder in sein Bett, wo er dann auch oft gleich Ruhe gibt. Wir haben ihn im Reisebett schon mit der Methode: "Jedes Kind kann schlafen lernen" einmal erfolgreich zum Durchschlafen animiert.

    Ich möchte übrigens nicht, dass er jede :( Nacht bei uns schläft. Wenn er um 5.30Uhr aufwacht, kommt er zum Kuscheln und Flasche trinken rüber und das reicht.

    Du schreibst , ich mache das Bild eines schlechten Schläfers auf...ehrlich gesagt, ist er für mich :( einer, da er höchstens 1/3 seines Lebens problemlos durchgeschlafen hat.

    Mit dem frühen :) Aufstehen kann ich leben, nur nicht damit, dass ich ab 3.00Uhr fast gar nicht mehr schlafe, da kann/will auch ich meinen Rhythmus nicht draufeinstellen und dafür um 20.ooUhr ins Bett gehen!

    @lulu, ich höre mich hart an? Ich denke, dass ich nach 2 Jahren schlechtem Schlafverhalten so sachlich reden darf, und ich versuche IMMER ihn zu verstehen...seit 2 Jahren und zermartere mir immer weider den Kopf: "Warum" und entschuldige es mit Zahnen...Träumen...etc...

    @Alex...gute Idee, werde ich mal versuchen, dann muss er vorm Kiga Abholen schlafen un danach mit Laura essen, das wäre möglich.


    @all: ER HAT HEUTE BIS 5.30UHR DURCHGESCHLAFEN; WER WEISS WARUM??? :bravo: :bravo:
     
  7. Hallo Marion,

    Weil er instinktiv spürt, dass Du was ändern willst. Hast Du mit ihm schon mehrfach ausführlich über Dein Problem gesprochen? Sag ihm mal, was Dich nervt, wie Du es Dir wünschen würdest. Sag ihm, dass es für Dich zu anstrengend wird, dass Du immer müde bist, weil er des nächtens zum Kuscheln daher kommt.

    Das mit dem Kuscheln unter tag ist in dem Alter oft schwer. Biete ihm Buch gucken an, Liedchen singen, Lego bauen etc pp. Einfach Spiele bei denen Du ihm ganz unauffällig nahe kommen kannst. In diesem Alter ist übrigens auch Papa sehr wichtig und gefragt (wenn auch nicht nachts). Er hat ein Ablöse"problemchen" mit Dir. Vielleicht kann Papa mal mehr Nähe herstellen?

    Dass man nach zwei Jahren sagt: jetzt reichts mir aber, kann ich voll verstehen, ich wollte nur rüberbringen, dass es gut sein kann, dass sein ererbtes Schlafpensum von euch anderen dreien abweicht. Das wird euch dann leider noch länger nerven.

    Und dieses Fortschreiben eines "Fehlverhaltens" im Kopf ist eine gefährliche Sache (ich übertreib jetzt), eine gewisse Erwartungshaltung, die Du unbewußt überträgst, kann bei Zweijährigen ganz kontraproduktiv sein. Also versuch Dich selber darauf zu "Programmieren" er kann das bald, wir kommen da bald hin, ich glaub dran, ich trau ihm was zu.

    Deshalb wäre auch das Sprechen über DEIN Problem jetzt ganz wichtig. Erklär ihm DEINE Bedürfnisse, was Du Dir wünschen würdest.

    Außerdem fällt mir bei erneutem Lesen noch was auf: Er schläft im eigenen Bett, dann hat irgendwie das Reisebett was damit zu tun und irgendwie Dein Bett. Außerdem ist Dein Bett nicht zum schlafen da, sondern zum Flasche-Trinken.

    Ich würde die Schlafgelegenheiten auf zwei reduzieren. Sein Bett, Mama Bett, aus. Außerdem denke ich es wäre übergangsweise für Dich bequemer, wenn Du ihn schon um drei nehmen würdest, dann ist wenigstens Ruhe im Karton.

    Und wie stellst Du Dir das vor, dass er verstehen könne, dass er um drei nicht zu Dir darf, um fünf dann aber doch? Also ich glaub nicht, dass er das abschätzen kann, wie spät/früh es gerade ist??? So um drei rum, wird der Schlaf einfach unruhiger, die Traumphasen (in diesem Alter auch schon Albträume) mehr (kenn ich auch von meiner Sandra). Deshalb verlangt es ihn nach Dir. Ich würde damit spekulieren, dass wenn Du ihn sofort holst, er eher immer später das erste Mal kommt. Aber beweisen kann ich das jetzt nicht.

    Außerdem würde ich ihm die Morgen-Flasche unbequem machen. Die gibts nur beim Aufstehen (und Aufbleiben). Bei vielen Kindern klappt das, es wird ihnen dann selbst zu unbequem und sie pennen einfach ne Stunde länger. Ausprobieren.

    Ach Marion, ich wünsch Dir wirklich, dass ihr bald durch die Wand kommt. Aber ich bin auch wirklich zuversichtlich, dass er das bald packt.

    Und klar: wenn er mittags zu müde ist, lass ihm den Mittagsschlaf.

    Alles Liebe
    Petra
     
  8. Hallo Marion

    Ich kann dich nur trösten: Unser Luca wird bald 2 JAhre und war noch nie ein Durchschlafkind.

    Ich höre im Kindergarten immer wieder von Eltern, dass ihre Kinder erst mit 2-3 Jahren angefangen haben, richtig durchzuschlafen.

    Schick dir viel KRaft
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kein durchschlafen 2 jahren

    ,
  2. kind 24 monate schläft nicht durch

    ,
  3. Wachphasen bei zweijärigem gründe

Die Seite wird geladen...