Merkwürdiges Essverhalten

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Jake2012, 9. Januar 2013.

  1. Jake2012

    Jake2012 Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Ihr lieben!
    Ich habe mal im Forum gestöbert, konnte aber nichts ähnliches finden....

    Mein kleiner isst schon länger etwas komisch. Da er sich gut entwickelt, habe ich mir bislang keine großen Sorgen gemacht, aber irgendwie so richtig glücklich bin ich damit trotzdem nicht.

    Er ist am 20.12. 1/2 Jahr alt geworden. Anfang Dezember habe ich mit der Beikost angefangen, zum einen, weil er interesse hatte, zum anderen, weil er sehr oft nachts kam und ich ab Februar wieder arbeite und sein Vater in Elternzeit geht (wir teilen uns die Elternzeit, jeder genau 7 Monate).
    Angefangen habe ich mit Kartoffeln und Muttermilch (bis dahin habe ich nur gestillt), auf Empfehlung meiner Hebamme. ch hatte aber echt Probleme genug Muttermilch abzupumpen und bin so auf Pastinake umgestiegen und danach auf Pastinake mit Kartoffeln.
    Daraufhin hat unser sohnemann allerdings eine fiese Verstopfung bekommen. Auf Utes Seite bin ich dann auf den Hinweis gestoßen, dass für uns eventuell der Abendbrei als Beikosteinführung besser geeignet sein könnte und, dass man bei trinkverweigerern ein verdünntes Fläschchen geben kann.
    Das hat auch alles sehr gut geklappt. Ere isst den Abendbrei wirklich sehr gut. Morgens bekommt er immer noch sein leicht verdünntes Fläschchen. Sonst stille ich, soweit alles erstmal gut.
    Aber er wacht immer noch nachts sehr häufig auf. Teilweise geht er tagsüber so gut wie gar nicht an die Brust, und seinen Mittagsbrei mag er nun auch gar nicht mehr.
    Heute hat er z.B. so gegessen:
    Um 9:00 Uhr ca. habe ich ihn das letzte mal gestillt, um 9:30 Uhr sind wir dann aufgestanden.
    Um 12:00 uhr hat er gerade mal ca. 20 ml vom Fläschchen getrunken. Mittagsbrei wollte er nicht. Ein / zwei Löffel, dann war nichts mehr zu machen (ich versuche es dann noch so ein bis zwei mal und dann lass ich auch gut sein.)
    Danach hat er dann noch so ca. 10 ml vom Fläschchen getrunken, also so gt wie nichts.
    Danch sind wir spazieren gegangen und er hat gut geschlafen. So gegen 15 Uhr habe ich es dann noch mal mit Brei versucht, ich dachte mir, vielleciht hat er ja einfach keinen Hunger gehabt, aber da wollte er auch nichts. Was er total gerne mag sind bspw. Paprika-Stücke, oder Gurke, Hirse-Kringel (von Hipp) und so. Alles was er gut in die hand nehmen kann, geht direkt in den Mund und es wird mit Begeisterung drauf rumgeutscht.
    Gegen 17 Uhr dann erst habe ich ihn gestillt. Das war schon wirklich extrem heute. Um 19 Uhr hat er dann wie üblich seinen Abendbrei bekommen, den hat er wieder sehr gut weggeputzt. Vom Instant-Fertigbrei rühre ich so ca. 5 EL an und die putzt er auch meist ganz weg (mal mehr, mal weniger). Um 21 hat er dann noch Milch bekommen und ist ins Bett, da hat er auch sehr gut getrunken.
    Ich bin mal gespannt, wie oft er heute Nacht wieder kommt.

    So, lnger Roman, aber ich hoffe ich habe an alles gedacht, was so wichtig ist ;-)!
    Ich mache mir halt etwas Gedanken, weil er tagsüber so wenig zu sich nimmt. Er ist ein sehr entspanntes Baby. Von seiner Entwicklung her ganz normal. Tagsüber schläft er nicht viel, nur Mittags oder wenn wir mal mit dem Auto unterwges sind oder mit dem Kinderwagen.
    Nachts wie gesagt, macht er mich oft wach (ich schau nicht auf die Uhr und zähl auch nicht) und will dann an die Brust.

    Wie kann ich ihm denn den Mittagsbrei schmackhafter machen? Oder kommt es ganz von allein? Wann fang ich denn dann mit dem Nachmittagsbrei an? Erst wenn er den Mittagsbrei richtig isst oder schon vorher?
    Momenatn geht es noch, dass er mich nachts so oft wach macht, aber ich weiß nicht, wie ich das machen soll, wenn ich wieder arbeiten muss.

    Vielleciht habt ihr ja ein Paar Tipps für uns ;-)

    VLG Vanessa
     
  2. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.145
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Merkwürdiges Essverhalten

    Hallo und Willkommen hier :) Den Mittagsbrei würde ich ohne vorherige Milchgabe geben. Er soll ja die Stillmahlzeit ersetzen :) Den Obst-Getreide-Brei am besten einführen, wenn er ein komplettes Mittagsmenü gut isst, frühestens einen Monat nach dem Mittagsbrei. So kann sich die Verdauung langsam umstellen. Verstopfung ist anfangs oft durch die Umstellung bedingt. Machst du Öl an den Mittagsbrei ? Das hilft der Verdauung und macht ihn kaloriengerechter. Schau auch mal hier zu den einzelnen Mahlzeiten (Unterpunkte rechts) :) Annemarie hat auch Fenchel-Anis-Kümmel-Tee als Getränk zu den Breimahlzeiten und zwischendurch gut getan.
    Wegen der Flasche habe ich nichts von verdünnter Milch gefunden. Sie soll ja sättigen. Dünnflüssige Flaschennahrung ist Pre-Nahrung, die der Muttermilch am ähnlichsten ist. Am besten Milumil oder Aptamil Pre :)
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Merkwürdiges Essverhalten

    Hallo Vanessa,

    willkommen in der Schnullerfamilie :winke:

    Ich unterschreib erstmal bei Redviela mit den Infos und Links - Danke liebe Kerstin.

    Derzeit wird häufiger (als vor einigen Jahren) empfohlen den Kleinen alles in die Hand zu geben und belutschen zu lassen. Nach meinem Gefühl und dem was mir immer wieder begegnet scheint das nicht für alle Babys die Aufforderung zum essen zu sein sondern es lenkt sie eher davon ab. Ich mag einfach nur davor warnen Essensbestandteile die sich vor die Luftröhre legen können (alles was hart oder fest ist - also nicht breiig) in die Hand zu geben. Es wird zwar alles mögliche an Geschmacksrichtung damit angeboten - aber was bringt es? Ablenkung. Die Süße von Obststückchen sind gegensätzlich zu Gemüse. Gurke und Paprika, wenn nicht gerade demeter Ware gekauft wurde, bringen jede Menge Schadstoffe vor allem jetzt im Winter. Solange keine Backenzähne diese Zutaten "vermahlen" können bleibt es beim lutschen und ausspucken oder im ganzen schlucken. Das macht keinen Sinn für die Ernährung.
    Kekse, Hirsekringel, Brotstücke und Co. lenken durch die Getreidesüße ebenfalls vom Gemüse-Brei ab. Es dient vor allem der Spielerei aber nciht der Nahrungsaufnahme.

    Ich würde zwischen den MZen NICHTS anbieten und alles was nicht einer MZ entspricht schlicht streichen. Bleibe liebevoll konsequent beim Mittagessensangebot - ruhig auch zweimal hintereinander. Ich denke, sobald die Ablenker wegfallen, klappts auch mit dem Löffeln wieder besser.

    In den Aptamilbrei nichts zusätzlich tun - der ist so wie er ist prima in der Zusammensetzung. Einmal täglich gegeben prima. Öfter nicht.

    Liebe Grüße Ute
     
  4. Jake2012

    Jake2012 Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Merkwürdiges Essverhalten

    Halli Hallo!
    Erst mal vielen lieben Dank für die schnellen Antworten!

    Aber, wie es ja so ist, hab ich doch noch ein / zwei Fragen...

    Zum einen zur Milch vorm Mittagsbrei: Ist es nicht so, dass man 5 Mahlzeiten hat? Denn die Milch bekommt er nicht direkt vorm Brei, sondern zwei Stunden vorher, also als Zwischenmahlzeit. Lasse ich sie weg, so komme ich nur auf 4 Mahlzeiten. ??

    Ja, Öl bekommt er in den Mittagsbrei, auch wenn ich ein Gläschen gebe, tu ich noch extra Öl rein. Wir haben jetzt diesen Doidly Becher oder wie der heißt, seitdem trinkt er besser Wasser und die Verdauung klappt auch schon etwas besser. Vorher hat er gar nichts getrunken und da er offensichtlich zu wenig Flüssigkeit hatte, hab ich die Zwischenmahlzeitflasche verdünnt, damit er überhaupt etwas extra Flüssigkeit bekommt. Meine Hebamme meinte, dass es nur an der Flüssigkeit liegt, wenn ein Baby verstopfung hat. Zu wenig Flüssigkeit = Verstopfung. Und da er seit dem er mehr Flüssigkeit bekommt deutlich weniger Probleme damit hat, denke ich liegt hier auch das Problem.

    Jetzt bin ich zusätzlich verwirrt, soll ich die Milch jetzt ganz weg lassen, damit er mehr hunger auf seinen Mittagsbrei hat oder unverdünnt anrühren, damit er satt wird? (PRE Nahrung bekommt er, da es ja zusätzlich zum stillen ist)
    Sorry, wahrscheinlich habe ich mich so undeutlich ausgedrückt...

    Ok, wir haben ihm die Sachen gegeben, wenn wir selber gegessen haben, da er sich so sehr dafür interessiert, aber dann lass ich das mal weg, das ist ja die leichteste Übung :)!

    Aptamil bekommt er nicht, wir haben einen Brei von Alnatura, den rühren wir mit der PRE-Nahrug an. Da diese sich ja einmal offen auch nicht so lange hält und mit der einen kleinen Flasche am Tag verbrauchen wir ja nicht wirklich viel. Da kommt (wie auf der Packung empfohlen) etwas Obstmus mit rein um die Eisenaufnahme zu verbessern (gerade wo er mittags ja nicht richtig isst, also auch kein Fleisch). Saft ist für uns keine Option, da wir keinen Saft trinken, da würden wir zu viel wegschütten.
    Den Milch-Getreide Brei bekommt er aber auch nur abends, nicht öfter.

    Ok, habt ihr noch einen Tipp, wie ich es irgendwie beeinflussen kann, dass er Tags mehr zu sich nimmt und nicht so oft nachts? Das schlaucht wirklich ungemein und wenn ich in zwei Wochen wieder arbeiten muss, weiß ich gar nicht, wie ich das machen soll...


    VLG Vanessa
     
    #4 Jake2012, 9. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2013
  5. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.145
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Merkwürdiges Essverhalten

    Das waren dann Missverständnisse mit der Milch. Natürlich kannst du ihm als Zwischenmahlzeit Milch geben :) Es hatte sich gelesen, als würdest du Milch und dann direkt Mittagsbrei geben. Aptamil Brei als Abendbrei und auch Aptamil oder Milumil Pre ist deshalb empfehlenswert, weil da GOS/ FOS enthalten sind, die die Darmflora fördern. Du kannst ja weiterhin mit Pre-Nahrung und Getreideflocken anrühren :) Wenn du ihm Milchnahrung verdünnt gibst wegen der Flüssigkeit, nimmt er ähnlich viel Flüssigkeit wie bei unverdünnter Nahrung auf, aber weniger Nährstoffe und Kohlenhydrate. Bei Annemarie hat die Verdauung sich mit dem OGB dann ganz gut eingependelt. Zudem gilt das Motto: Wer viel isst, der viel schisst ;) Es wird mit zunehmender Breimenge wieder besser :)
    Wenn du kein Fleisch geben magst oder er es nicht isst, dann füge dem Brei Hirseflocken fürs Eisen bei (Menge auf Utes Seite).
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Merkwürdiges Essverhalten

    Wenn es sich um einen Milchbrei handelt hat Vit. C keinen Einfluss mehr auf die Eisenaufnahme. Das gilt nur für die Obst-Getreide-Brei und das vegetarische Mittagessen. Haferflocken und Hirseflocken sind anderen Getreidearten dann vorzuziehen da sie etwas natürlichen Eisengehalt haben. Beim abendlichen Milchbrei kann jede Flocke oder Grieß genommen werden. Da kommt das Eisen über den Zusatz in der Babynahrung.

    Ansonsten danke Kerstin

    4 - 6 MZ (je nach Größe) finde ich individuell richtig und die Tagesmenge etwa 800 - 1000 g (Milchmenge und Breimengen gewogen) alles kaloriengerecht natürlich :mrgreen:

    Grüßle
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. hirsekringel baby verstopfung

Die Seite wird geladen...