meiner Tochter schmeckt kein Gläschen

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von ASTRID29, 11. April 2005.

  1. Hallo, ich bin heute zum ersten Mal auf dieser Seite und habe ein Essensproblem mit meiner Tochter Janica (5 1/2 Monate).

    Als ich vor ein paar Wochen mit Karotten bzw. mit Karotten und Kartoffeln angefangen habe war die Welt noch in Ordnung. Ich dachte das klappt ja super. Janica hat ohne Probleme gegessen. Nach ein paar Tagen habe ich dann ein Menügläschen ausprobiert und seit der Zeit habe ich Probleme. Sie isst einfach kein Fleisch, egal welche Sorte ich ihr auch anbiete sie schreit, spuckt und schläft dann vor Erschöpfung ein. Auch Gläschen die sie vor ein paar Tagen (z.B. Gemüserisotto) noch gern gegessen hat verweigert sie jetzt. Ich bin manchmal 90 Minuten nur mit Füttern beschäftigt. Das einzigste was sie isst sind 1/2 Glas Schinkennudeln gemischt mit 1/2 Glas Gemüseallerlei oder vegetarische Komplettmenüs. Damit habe ich mich mittlerweile auch schon abgefunden und denke mir wenn sie sich damit zufrieden gibt soll es mir recht sein. Aber jetzt fängt sie mit dem Obst-Getreide-Brei (den ich seit 2 Wochen füttere) genauso an bzw. den verweigert sie seit 3 Tagen total. Die ganze Zeit war sie verrückt nach Apfel-Banane-Zwieback-Brei, da war das Gläschen in 5 Minuten leer. Ich musste ihr sogar mal ein 2. öffnen. Jetzt spuckt und schreit sie und schläft dann irgendwann ohne etwas zu essen ein.
    Heute Nachmittag habe ich 2 Stunden Obstbrei gefüttert zum Schluß hatte sie zwar ein 1/2 Gläschen gegessen aber ich war fix und fertig, alles war total versaut und sie schrie sich die Seele aus dem Leib. Ich kann es mir einfach nicht erklären was das jetzt auf einmal soll. Ich versuche dann immer sie zum essen zu zwingen, was aber keine große Wirkung hat. Den einzigen Ausweg den ich noch sehe ist, daß ich ihr wieder eine Flasche mache, was ich aber eigentlich nicht wollte. Hat jemand einen guten Rat für mich was ich noch machen könnte oder kann mir sagen was ich vieleicht falsch mache. Ist meine Tochter vielleicht noch zu jung um vom Löffel zu essen ? Ich habe keine Ahnung und bin um jede Hilfe dankbar.
     
  2. ilselottikulle

    ilselottikulle Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das Problem kommt mir bekannt vor. Ich hab es damals bei meinem Sohn erstmal vorübergehend wieder aufgegeben, ca. eine Woche lang erstmal wieder nur Flasche. Dann quasi nochmal von Anfang an: Gemüse (mittags), und zwar nur Gemüse über ein paar Wochen und kein Obst oder so. Dann langsam irgendwann abends Milchbrei. Obst habe ich erstmal ganz lange weggelassen.
    So gings dann.
    Ich drück Dir die Daumen!
     
  3. shiela2000

    shiela2000 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    1.102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schwabenländle
    Ich würde schon gar nicht zwingen!!! Das kann sie prägen, das sie hinterher schon nen Schreck kriegt wenn sie den Löffel sieht und verweigert dann vll ganz (hatten wir auch, aber nur weil ich Jonas Obst nachdem Gemüse gegeben hatte)

    Lass sie soviel essen wie sie mag (solange sie zunimmt). Die Tochter von meiner Freundin isst am Mittag manchmal nur 3-4 Löffelchen, ist halt so. Dann brauchen sie halt etwas mehr Zeit um sich daran zu gewöhnen.

    Und gib ihr nur Gemüse (z.b. Karotte/Kartoffel) und bleibe dabei. Wechsel nich immer, vll ist ihr das zuviel durcheinander. Wenn sie erstmal kein Fleisch mag, reichere das Essen mit Haferflocken an (Eisengehalt).

    Ich würde wieder nur am Mittag Gemüse geben und andere MZ Flasche. (wir hatten sogar 3 Tage Löffelpause gemacht, auf Anraten von Ute - und es war ein prima TIPP) Erst wenn sie das wieder gut isst, mal probieren Fleisch bei zugeben.
    Später erst mit der 2./3. MZ anfangen.
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo und herzlich willkommen im forum,

    schau mal, das hast du geschrieben
    aus deinen zeilen meine ich herauszulesen, dass der löffelstress angefangen hat, seitdem sie das erste mal den druck gespürt hat, den du ausübst.
    die essenszeiten sind viel zu lang! selbst mein 1 1/2-jähriger schafft es nicht, länger als 20 minuten am tisch zu sitzen. dann lässt die konzentration und die lust nach....

    mein tipp wäre auch, einen schritt zurück, damit ihr beide wieder zur ruhe kommt. deine maus ist gerade mal 5 1 /2 monate alt, da fangen andere gerade erst an zu löffeln.
    und da der ernährungsplan in dem alter so oder so noch sehr milchlastig sein muss, ist es kein drama, wenn deine maus milch anstatt obst-getreide-brei (der auch erst ab dem 7. monat gegeben werden sollte) bekommt.

    weißt du, stell dir einmal vor, deine geschmacksnerven haben noch nie etwas anderes als ein bestimmtes nahrungsmittel (muttermilch / säuglingsmilchnahrung) kennengelernt. so geht es deinem baby und jeder löffel beikost ist nicht nur pure nahrungsaufnahme, sondern mehr sinneserfahrung, anstrengend, neu.... jedes nahrungsmittel wird genauso ertastet, gelernt, wie alles andere auch.... du weißt ja, dass die zunge den kleinen hilft, die welt zu begreifen. ;-)

    öhem, räusper- ich schwafel :oops:

    also, lange rede kurzer sinn:
    mache wirklich ein paar tage löffelpause.
    und dann steig wieder ein, mit kartoffel-karotte, öl und vitamin-c-saft.

    wenn sie schreit und sich wehrt, dann versuche ruhig zu bleiben und: nimm sie am besten vom essensplatz weg. leg sie auf die spieldecke, setz dich hin, atme tief durch.... wenn sie dir signalisiert: hey, ich hab aber noch hunger! setzt du sie wieder an den tisch.....
    von mir aus, solange, bis die nächste mahlzeit ansteht ;-)

    das fleisch kannst du auch langsam unterrühren. die mono-gläschen von hipp kennst du? versuche einfach mal, sie langsam an den felischgemschmack heran zu führen. und wenn sie wirklich nicht will: http://www.babyernaehrung.de/fleischlos.htm

    so. jetzt lass ich dich erstmal lesen.

    liebe grüße
    kim
     
  5. Hallo Ihr Lieben,

    erst einmal Danke für Eure guten Ratschläge. Ich hab mich mittlerweile auch dazu entschlossen Janica ermal den Nachmittagsbrei zu steichen und Ihr wieder die Flasche zu geben. Mir ist gestern aufgefallen, daß Sie statt den Obstbrei zu essen lieber an Ihrer Teeflasche nuckelt (mein Fehler ich hab Ihr zuckerfreien Obstsaft unter den Fencheltee gemischt). Ich glaube der Tee ist für Sie ein Ersatz für den Obstbrei. Er ist genauso süß aber einfacher zu trinken als Brei vom Löffel zu essen, dass der Tee nicht satt macht kann Sie ja nicht wissen. Ich hab Ihr jetzt alles Süße gestrichen !!! Es gibt nur noch Fencheltee pur und statt Obstbrei gibt es eine Flasche. In ein bis zwei Wochen möchte ich dann wieder langsam mit Obst-Getreide-Brei beginnen und hoffe, dass Sie ihn dann wieder mag. Den Abendbrei stell ich erstmal hinten an bis Sie mittags ein Menügläschen (kein Mischmasch aus Gemüse und Menü, wie Sie es zur Zeit isst) und nachmittags den Obst-Getreide-Brei isst und zwar nicht in 2 Stunden Dauerfüttern. Ich denke damit geht es Janica besser und ich werde ruhiger.

    Das ist alles nicht so einfach. Janica ist mein erstes Kind und da will man natürlich alles richtig machen. Man ließt viele Bücher und Zeitungen und wendet sich in seiner Not als erstes immmer an den Kinderarzt, weil man denkt, der müsste es doch am besten wissen. Was aber nicht immer stimmt. Die ganze Essensproblematik ist nur entstanden, weil unser Kinderarzt auf dem Standpunkt steht nach dem 4. Monat muß das Kind ein Menügläschen essen, nach dem 5. Monat kommt der Obst-Getreide-Brei und nach dem 6. Monat natürlich der Abendbrei. Das Alles natürlich ohne Probleme !!! So ist die Regel und so MUß es auch sein und wenn das nicht so geht, wie er sich das denkt, dann ist das natürlich die Schuld der Mutter. Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit Ihm. Ich werden jetzt einfach nicht mehr auf alles hören, was er sagt und mach mein eigenes Ding.

    Bis bald Astrid
     
  6. Isi und Lina

    Isi und Lina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Astrid,

    manche Kinderärzte haben seltsame Angewohnheiten/Meinungen. Und Freunde und Eltern sind auch immer gleich am Ball mit guten Ratschlägen. Bilde dir dein eigenes Bild, und lasse dich nicht unter Druck setzten von irgendwelchen Vorgaben. Wenn Du an das Ganze mit weniger Druck drangehst, wirst du sehen, dass dann alles von alleine läuft.

    Berichte uns mal wieder, wie es euch ergangen ist, ich würde mich freuen.

    :winke: Isi
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Astrid,

    Diese Reihenfolge ist nicht richtig. Erst nach dem 6. Monat wird eine zweite milchfreie MZ eingeführt. Der OGB = 3. Beikost. In den ersten 6 Monaten ist die Ernährung absolut milchdominant sei es Brust oder Flasche.

    Es ist richtig nachmittags die Flasche zu geben - ungesüßte Getränke zum Essen anbieten. Ob Gemüse-Kartoffel-Brei mit oder ohne Fleisch ist wirklich Geschmackssache. Und in den ersten 6 Monaten muss keinesfalls ein ganzes Menü eingeführt werden.

    www.babyernaehrung.de/beikost_i.htm

    Grüßle Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...