Mein Sohn verweigert die Brust!HILFE!!!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von lilli78, 20. November 2004.

  1. :-( HILFE! ich weiß nicht mehr weiter! mein sohn will nicht mehr an die brust, er ist jetzt 6 wochen alt, habe angefangen ihn abends zuzufüttern, weil ich einfach nicht mehr genug hatte und bockig wurde. jetzt will er garnicht mehr an die brust. er trinkt tagsüber sehr schlecht, wie ich finde, und holt dann abends alles nach. wenn er jetzt an die brust soll zieht er ganz fest aber schmeißt sich gleichzeitig nach hinten und brüllt er hat das auch gemacht als er keine flasche bekommen hat ich weiß nicht mehr weiter und ich kann auch nicht mehr! er am weinen, ich am weinen!
     
  2. AW: Mein Sohn verweigert die Brust!HILFE!!!

    Hallo Lilli78!

    Oh je, das ist ja ein Schlamassel.
    Also 1. sobald Du anfängst zuzufüttern geht die Milchmenge automatisch zurück. Die Brust stellt sich auf den Bedarf ein!
    2. Trinkst Du zufällig Pfefferminztee? Soweit ich informiert bin, wirkt er abstillend.
    3. Versuch mal einen Stilltee. Der hat bei mir prima geholfen.
    4. Wie ist deine Ernährung? Von nichts kommt nichts.
    5. Bei mir war es mal so, daß meine Tochter nicht an die Milch rankam, warum auch immer. Daraufhin gab mir eine Krankenschwester ein Stillhütchen. Damit hat es hervorragend geklappt. Ein Versuch wäre es doch Wert. Nimm aber die aus der Apotheke (Hersteller ist mir leider entfallen) und auf keinen Fall die von NUK.
    6. Leg Deinen Sohn auf jeden Fall wieder häufiger an, damit auch die Milchproduktion steigt.
    Und nicht aufgeben!
    LG
    Christine
     
  3. AW: Mein Sohn verweigert die Brust!HILFE!!!

    Hallo lillie,
    erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

    Die Milchmenge regelt sich allein von Angebot und Nachfrage. Dein Sohn ist noch sehr klein und du kannst es mit dem voll stillen noch einmal hinbekommen. Du musst nur ruhig bleiben!
    Nach Möglichkeit lege einfach mal ein paar Stilltage ein. Lege dich mit deinem Kind ins Bett und stille es alle 2 stunden Tag wie Nacht. Flasche und Schnuller meide nach Möglichkeit in dieser Zeit, denn dadurch wird das Saugbedürfnis gestillt, ohne das das Kind Nahrung zu sich nimmt.
    Achte ganz genau auf DEINE Ernährung, denn nur von guter kohlenhydrahtreicher Nahrung kommt auch "gute" Milch. Trink nicht zu viel. Mehr als 2 oder 3 Liter müssen es nicht sein, denn sonst wird das milchbildende Hormon wieder ausgespült.
    Stilhütchen sind eher ungeeignet, da es die Milchmenge noch weiter zurückgehen lässt, da der Warzenvorhof dadurch nur wenig massiert wird.
    Evtl. kannst probieren Stillen und danach oder eine Stunde später zu pumpen um die Milchbildung anzuregen. Je nachdem was dir besser gefällt.
    Wenn es am zu spät ausgelöstem Milchspendereflex liegt, dann hilft evtl. im Vorfeld eine Brustmassage oder auch warme Kompressen, damit die Milch leichter fließt. Und natürlich viel viel Ruhe.

    Auf jeden Fall ist das stillen wieder zu schaffen. Das sage ich jetzt auch nicht nur so, denn ich habe die letzten 2 Wochen auch ganz massiv Zwiemilch ernährt und bin gerade dabei wieder voll zu stillen. Es ist zwar schwer, aber es ist machbar und immer die einfachste Methode das Kind satt zu bekommen.

    Hast du mal das Gewicht kontrolliert? Außerdem solltest du auf 5 bis 6 nasse Windeln kommen am Tag und da sagte letzte Woche eine Stillberaterin zu mir nass heißt so nass wie 6 Eßl. Wasser in der Windel.

    So und nun viel Erfolg und denke daran auch du brauchst Ruhe um das zu schaffen.
     
  4. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Mein Sohn verweigert die Brust!HILFE!!!

    Hallo Lili,

    geh auf jeden Fall zu einer Stillberaterin. Die kann sich das Stillen ansehen und dann geeignete Hinweise geben.

    Hier http://www.babyernaehrung.de/stillberatung.htm findest du Hinweise dazu. außerdem steht dir als stillende Mutter Untersützung durch (d)eine Nachsorgehebamme zu, was auch die gesetzliche Krankenkasse bezahlt.

    Ich wünsche euch viel Glück und drücke dir die Daumen, dass ihr die Stillprobleme in den Griff bekommt.

    Lieben Gruß
    Kathi
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...