marillenknödel (kartoffelteig)

Dieses Thema im Forum "Eure besten Rezepte" wurde erstellt von barbara, 25. Juli 2005.

  1. barbara

    barbara feuerpferd

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien/österreich
    typische wiener marillenknödel sind aus erdäpfelteig ;-)

    ich hab sie heut gleich zweimal gemacht, da zu mittag plötzlich viel mehr leute als angekündigt da waren, und meinem mann hatte ich ja für abend auch welche versprochen... (ich nehme meistens die doppelte menge)

    500 g mehlige Kartoffeln
    120 g griffiges Mehl
    40 g Butter
    2 Eidotter
    1 Prise Salz

    die kartoffeln schälen, in kleine stücke schneiden, in salzwasser kernig weich kochen, abseihen, ausdampfen lassen (am besten auf einem backblech im heißen rohr ca. 15 minuten). die heissen kartoffeln durch ein passiersieb streichen, ich nehm die flotte lotte, und dann erkalten lassen (wichtig!). mit den restlichen zutaten vermengen und zu einem glatten tag verarbeiten.

    die marillen kann man entkernen und mit einem zuckerwürfel füllen. den teig zu einer rolle formen, stücke abschneiden, flachdrücken und die marillen darin einhüllen. die knödel ca 10 - 15 minuten leicht köcheln lassen, abseihen. in in butter gerösteten bröseln wälzen und mit staubzucker servieren.

    guten appetit!
     
  2. Trixi

    Trixi Seelenfänger

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    4.984
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Mmmhhh, hört sich lecker an!
     
  3. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Boah, wie lecker!

    Wieviel Knödel gibt das? Was ist "griffiges" Mehl? Und kann man die einfrieren?

    :)

    Grüßle
    Nici
     
  4. barbara

    barbara feuerpferd

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien/österreich
    nici, die einfache menge ergibt ca. 10-13 knödel, je nachdem wie dick man den teig herumgibt.

    bei uns gibt es glattes und griffiges mehl, das griffige ist nicht ganz so fein gemahlen, aber natürlich auch ein feines mehl, kein grobes. es wird für knödel, quarkteige, kuchen verwendet.

    einfrieren kannst du die knödel bestimmt, ich hab es aber noch nie probiert :)

    liebe grüße
    barbara

     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...