Mal wieder die liebe Milch

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Tati, 14. April 2002.

  1. Hallo Ute,

    jetzt stellt sich mir doch eine Milchfrage:
    Meine Kleine ist jetzt 13 Monate alt. Da mein Mann Heuschnupfen hat, habe ich sie im 1. Lebensjahr auf anraten des Kinderarztes u.a. milch- und milchproduktefrei ernährt. Die einzige flüssige Milch, die sie bisher bekam, war Muttermilch. Noch nie habe ich ihr eine Milchflasche gemacht oder Kuhmilch gegeben. (Ich habe ja ein Kind und kein Kälbchen :D .)

    Mittlerweile stille ich sie nur noch abends vor dem Schlafengehen. Da trinkt sie ordentlich, nuckelt also nicht nur rum. Zum Abendbrot isst sie ein Brot mit Frischläse drauf, und dann noch ein großes Stück Butterkäse (ca. 3 cm x 7 cm x 4 cm groß). Das war's eigentlich, was sie an Milch- und Milchprodukten bekommt.
    Jetzt nach 13 Monaten möchte ich nicht mehr beginnen, ihr irgendeine 2er Milch o.ä. zu geben. Auch bei der Milupino-Kindermilch kommen mir Zweifel, ob das nicht nur Geldmacherei einer Firma ist - auf der gleichen Schiene gesehen, wie es auch die vielen unnötigen Nachtische für Babys gibt.

    Nun endlich zu meiner Frage: Reicht ihr die Menge der Milch- und Milchprodukte, die ich ihr gebe? Falls nicht, welche Möglichkeiten habe ich?

    Sonst isst sie sehr ausgewogen: viel Gemüse, Nudeln, Reis, Kartoffeln, viel Äpfel und Bananen mit Flocken von Holle, seit kurzem auch weißes Fleisch und Fisch, Brot und Käse.
    getränke bisher nur Wasser aber seit kurzem auch ganz dünne Apfelschorle oder Orangensaftschorle.

    Vielen Dank schon mal für deine Antwort.
    Gruß Tati
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Tati,

    solange Du noch stillst, und sie auch gut trinkt ist schon mal ein guter Teil Kalzium-Versorgung automatisch mit abgedeckt und Du brauchst keine 8) .
    Mit ordentlichen Stückchen Käse ist ebenfalls viel Kalzium mitverspeist worden. :-D

    Nachdem Abstillen sollte dann idealerweise zum Frühstück Milch angeboten werden. In welcher Form ist eine Frage des Geschmackes. Ich habe beste Erfahrungen mit Milupino (sonst würde ich es auch nicht empfehlen) es rettete meinen Sohn, nach der langen Milchabstinenz-Phase geradezu. (er hatte eine schwere Milchunverträglichkeit)
    Es geht aber auch morgens einen Naturjoghurt in Müsli einzurühren, normale Vollmilch, usw.

    Unter Frühstück beim "Kleinkind-Kost" habe ich einiges zur Kombination "Milch-Getreide" erklärt.

    viele Grüße
    Ute
    8)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...