Leonie hat "Wutanfälle"

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Katrin, 6. Juni 2003.

  1. Katrin

    Katrin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. August 2002
    Beiträge:
    9.912
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich weiß nicht, was ich in so einer Situation tun soll, wenn Leonie die Fäuste ballt und einen ganz roten Kopf bekommt. :shock: :-D
    Es heißt ja, daß man die Kinder ab dem 6. Monat erziehen "soll" / kann. :eek: Aber was soll ich tun, wenn sie Wut bekommt?

    Sie hat es auch immer an ganz bestimmten Situationen:

    1. Wenn sie vorm Trinken schon ihre Flasche sieht und es nicht schnell genug gehen kann.
    2. Wenn sie auf ihrer Krabbeldecke liegt und sie an das Spielzeug, was sie gerade gesichtet hat, nicht dran kommt.

    Ja, mehr fällt mir im Moment nicht ein.


    Vielleicht mach ich mir auch umsonst Gedanken. :???:
    Was meint ihr dazu? :-?

    :bussi: Katrin
     
  2. Versuch´einfach ruhig zu bleiben! :jaja: Ich weiß,es hört sich doof an,ich habe auch so ein kleines Trotzköpfchen,mittlerweile ist Jona Louise schon zwei aber was sie nicht will oder wenn etwas nicht so klappt wie sie es möchte,kommen gleich die kleinen "Hörnchen" durch.Ich mache es mittlerweile so,daß ich sie für einen moment vor die Tür stelle(Nein!!!Nicht die haustür :o ) und dann beruhigt sie sich immer schnell wieder.Warte mal ab,wenn Deine Süße ersteinmal mobil wird,wird es bestimmt besser.(und falls nicht-einfach tief durchatmen)Liebe Grüße von einer Leidensgenossin :-D :-D :-D
     
  3. Katrin

    Katrin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. August 2002
    Beiträge:
    9.912
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Danke Sandra für Deine Antwort. :bussi:
    Ruhig bleiben ist gar nicht so einfach. :( Ich laß sie dann einfach und erklär ihr im ruhigen Ton, daß es so nicht geht. :bravo: Ich denke sie kapiert das sowieso nicht, aber vielleicht hört sie dann irgendwann mal auf damit. :???:

    Mal sehen. Alles wird (hoffentlich) gut. :-o

    Katrin.
     
  4. Hallo Katrin,

    ich würde dir empfehlen, nicht zu sagen, was nicht geht, sondern ihr zu sagen was geht- ich hoffe du hast verstanden :-D .

    Sage ihr, was du jetzt noch mit der Flasche tun musst, damit sie trinken kann. Erzähle ihr, deine Handlungen, die du gerade tust.
    Auch ruhige, deutliche Worte, wie " Leonie ich bin gleich fertig, dann bekommst du deine Flasche" sind ganz gut.

    Auf der Krabbeldecke kannst du ihr sagen " Ich bin schon da und gebe dir dein Kuscheltier" od. "ich helfe dir".

    Beschreibe ihr ruhig und deutlich was du gerade machst und verwende dabei so wenig wie möglich die Worte "nein", "nicht", "kein".

    Viel Glück
    Kerstin
     
  5. Hi Katrin!

    Als Max in dem Alter war und mal solche kleinen Wutattacken hatte, hab ich ihm sehr viel erzählt, so wie es Kerstin beschrieben hat.Ich hab ihn richtig 'zugelabert' und hab festgestellt,das ihm das sehr gut gefallen hat und er dadurch wieder ruhig wurde.
    Manchmal klappt das heute noch in verzwickten Situationen, anscheinend braucht er dieses 'Zugetextet werden' :-D

    Vielleicht hilft's Deiner Süßen auch!?

    LG Kati
     
  6. Katrin

    Katrin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. August 2002
    Beiträge:
    9.912
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Kerstin
    Hallo Kati.

    Ich finde das eine gute Taktig. Möchte auch in jeder Situation ruhig bleiben. "Nicht" , "Nein", und "Kein" - Sätze werde ich jetzt dank Eurer Hilfe ganz weglassen. Ihr habt ja so recht :-D

    Hoffentlich wird sie nicht zur "Monsterzicke" und ich nicht zur "Horrormama". "Nein, das darfst Du nicht, mach das nicht, tu das nicht" :-D

    Ich werde es mit viel reden probieren. Danke Euch beiden. :bravo:
     
  7. Hallo Katrin,

    da ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin, habe ich oft meine liebe Not, wenn meine Tochter bockt und tobt (und sie ist seeehr temperamentvoll - von wem sie das bloss hat :-D ).

    Mein Tipp für mehr Gelassenheit: denk dran, dass Gebrüll mit rotem Kopf der einzige Weg fürs Baby ist, sich verständlich zu machen. Denk dran, wie lange Du gebraucht hast, um zu lernen mit Gefühlen wie Wut und Trauer umzugehen. (Ich kann es heute noch nicht so toll :D ). Dann wird Dir wieder bewußt, dass auch Dein Kind noch einen langen Weg vor sich hat auf dem Du es begleiten wirst und kannst die ersten Schritte gelassener angehen.

    Gruss
    Petra
     
  8. Katrin

    Katrin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. August 2002
    Beiträge:
    9.912
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Petra,
    daß ist ein sehr guter Tipp. Werde ihn mir zu Herzen nehmen und daran denken, wenn es wieder so weit ist.
    Vielen Dank :bravo:
    Katrin
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...