Leiharbeiter. Kennt sich damit jemand aus?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von GeeSabse, 12. Juni 2003.

  1. Hallo !!

    Meinem Mann stinkts ganz gewaltig auf seiner Arbeit und möchte nur noch weg. Leider findet er nix auf dem jetzigen Arbeitsmarkt wo er wechseln könnte. Jetzt wüssten wir nur noch eins. Und zwar wenn er vorübergehend in eine Leiharbeit Firma geht. Kennt sich damit jemand aus? Und was verdient man da ungefähr Netto ? Die am Telefon geben leider keine Auskunft.

    Liebe Grüsse Sabrina :)
     
  2. Hallo Sabrina
    neulich kam mal ein Bericht darüber im Fernsehen. Bei mir ist nur hängengeblieben, dass die beim Verdienst einen Reibach machen, sprich der Arbeiter bekommt wenig im Vergleich zu der Firma die ihn verleiht. Und das schlimmste war, dass sie einfach stumpf gekündigt haben, wenn keine Aufträge mehr da waren unter doofen Vorwänden. Aber vielleicht gibt es da ja auch positive Ausnahmen und jemand hat Erfahrungen damit.
    Was macht denn dein Mann?
    Viel Erfolg und alles Gute
     
  3. Carolin

    Carolin Caipirinha Queen

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    8.703
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Sigmaringen
    Hallo Sabrina,

    hab dir im Kaffeeklatsch geantwortet.

    LG Caro
     
  4. Hallo Knorke!

    Mein Mann arbeitet zur Zeit als Orth. Schuhmacher. Gelernt hatt er Gipser /Stukkateur. Dann hatt er auch mal auf einer Forenzischen Station gearbeitet .Und in einer Fabrik.

    @ Caro

    Danke :) Habs schon gelesen.

    Liebe Grüsse Sabrina :)
     
  5. Bloß keine Leiharbeiterfirma...!

    Also-wir (mein Freund) haben damit echt keine gute Erfahrung gemacht! Wir haben diese Firma mal kurz umbenannt in: Ausbeuter-Sklaven-Verein! Wir haben uns damals erkundigt und Fakt war, daß diese Firma pro Mitarbeiter und pro Std. ca 20€ verdient hat und der Leiharbeiter sieht davon ca. 5-6 €!!! Aber das Schlimmste war, daß er, in dem Betrieb in dem er gearbeitet hat, nicht mehr gebraucht wurde und dann sollte er von heut auf morgen mit dem privat PKW (damals ein alter klappriger Golf, der aus dem "letzten Loch pfiff" ) nach München fahren ( ca. 350km von uns weg) und auf dem Bau arbeiten..also was ganz anderes, als das, für was er eingestellt worden war! ( Firma, die Anhängerkupplungen herstellt) Und das auch nur für den Hungerlohn!!! Und wenn man sich weigert, schmeißen die einen raus und man bekommt dann für den Übergang (bis man wieder Arbeit gefunden hat) nichtmal Arbeitslosengeld vom AA, weil man ein viertel Jahr gesperrt ist! Nur gut, daß wir gleich was anderes in Aussicht hatten und somit sorgenfrei kündigen konnten...! Also, wie schon gesagt, wir haben keine guten Erinnerungen an solche Firmen...! Kann ja aber auch überall anders sein!!!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...