Krankenkasse wechseln???

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Bärbel+Tim, 18. März 2004.

  1. Ich brauche mal Eure Meinungen zu dem Thema.

    Ich hatte mich entschlossen die Krankenkasse zu wechseln. Zur Zeit bin ich bei der Barmer mit 14,7% versichert. Ich habe dort gekündigt und gleichzeitig den Antrag bei der IKK des Saarlandes mit 12,7% gestellt.

    Die Barmer telefoniert mir jetzt ständig hinterher und will mich natürlich als Mitglied behalten. Jetzt habe ich schon von mehreren Seiten gehört, dass die IKK Ihre Beitragssätze erhöhen wird (auf 14,7%). Es geht auch das Gerücht, dass eine Fusion mit der IKK Rheinland-Pfalz ansteht, die sind bei 14,5%.

    Wenn das tatsächlich der Fall ist, gibt es ja für mich keinen Grund zu wechseln. Der einzige Grund war wirklich das Geld. 2% Unterschied finde ich schon ziemlich viel. Ich hatte ansonsten noch nie Probleme mit der Barmer, Mutterschaftsgeld alles was mit Schwangerschaft und Entbindung zu tun hatte, ging problemlos. Ansonsten hatte ich auch noch keinen Bedarf.

    Weiss vielleicht jemand von Euch was darüber? Kann ich denn noch einen Rückzieher machen, wenn ich den Versicherungsantrag bei der IKK schon gestellt habe? Eine Kündigungsbestätigung von der Barmer habe ich noch nicht, also auch noch nicht bei der IKK eingereicht.

    Ich möchte diese Entscheidung nicht mehr länger rauszögern. Bis Mitte April muss ich das sowieso geklärt haben.

    Ich bitte um Eure Meinungen und Infos zu diesem Thema. Würdet Ihr wechseln?

    Danke schon mal



    Bärbel
     
  2. So richtig was dazu sagen kann ich dir nicht.
    Ich weiß nur das Du als Selbständiger monatlich die Kassen wechseln kannst und als plflichtversicherter jeweils 18 Monate zwischen dem Wechsel von einer zu anderen Kasse warten mußt.

    Sorry war glaub ich nicht grad hilfreich :???:
     
  3. sandra.mo

    sandra.mo heisser Feger

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke: Bärbel,

    ich glaube, die IKK benötigt die Kündigungsbestätigung der Barmer :jaja: sonst können sie nix machen.
    Ich würde an Deiner Stelle bei der Barmer bleiben, denn anpassen werden früher oder später alle KK ihre Beiträge.
    Ich habe die IKK gekündigt, weil ich von ihr sehr enttäuscht wurde, da meine Tochter eine schweineteure Spezialnahrung benötigte die uns finanziell seeehr belastete und die KK sie nicht übernehmen wollte...obwohl die Ärzte der Spezialklinik in der wir waren, mehrere Schreiben an die KK schickte, in denen stand das eine medizinische Notwendigkeit darin bestehe und das das Kind ohne diese in einen bedrohlichen Zustand geraten kann.
    Aber das hat die Damen und Herren nicht interessiert :(

    Also, wenn Du zufrieden bist, bleib lieber bei der Barmer :jaja:


    LG
     
  4. also nur wegen den prozenten würde ich nicht wirklich wechseln. es sei denn der schutz ist der gleiche. es gibt nämlich viele die zwar günstiger sind, aber z.b. im ausland nix bezahlen wenn da was passiert.
     
  5. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Es gibt einen Leistungskatalog für gesetzliche Kassen, d.h. die Leistungen sind bei allen gesetlichen KK zu 96 % gleich. Einige bieten zusätzlich z.B. Akkupunktur oder Schwangerengymnastik o.ä. zum Nulltarif.

    Ich für meinen Teil schaue schon auf den Beitragssatz, weil das schon mehrere 100 Euro Ersparnis im Jahr bringen kann. Aber auch die Erreichbarkeit (auch die telefonische - ich brauche keinen Ansprechpartner vor Ort) und die Flexibilität und der Service spielen für mich eine große Rolle.

    Übrigens: wenn man als Pflichtversicherter gekündigt hat und hat zum Ende der Kündigungsfrist noch keine neue KK, bleibt man automatisch Mitglied bei der gekündigten Kasse. Man geht also kein Risiko ein.
     
  6. meito

    meito Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    1.479
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Hallo!

    Wir sind zum 1.4 auch gewechselt.

    Solltest Du die KK wechseln und die erhöhen die Beiträge bzw. fusionieren und dadurch geht der Beitrag hoch, dann kommst Du aus der neuen Kasse auch raus ohne 18 Monate versichert zu sein. Sonderkündigungsrecht nach Paragraph ????

    LG
    Meike
     
  7. Hallo Bärbel,

    du kannst einen Rückzieher machen, wenn du das willst. Aber sollte die KK im Nachhinein den Beitrag erhöhen, dann kannst du ja wieder innerhalb von 6 Wochen wechseln.
    Da die grundleistungen der gesetrzlichen kassen wirklich fast gleich sind, wechsel ich immer wenn die KK ihren Beitrag erhöht. Mir ist da mein Geld wichtiger das ich spare. Und da wir für Kim eh eine supi Zusaztversicherung haben, spare ich mir lieber den Mehrbeitrag in der KK und kündige zur Günstigsten.
    Eine weitere günstige Kasse mit 12,9% ist die IKK direkt, wo ich zum 1. April hin wechsle.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...