Kindergeld Im Lande Der Bambinis

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von snoopy, 24. September 2005.

  1. snoopy

    snoopy Proseccobläschen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    8.793
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    mitten im Leben
    Hallo an alle.

    Ich muß mir meinen Ärger mal von der Seele reden......wie die meisten wahrscheinlich schon bemerkt haben, wohne ich im *wie die meisten glauben* ach so schönen Italien. Wobei wenn man realistisch ist, hätten sie die Grenze ein wenig anders gezogen, würden wir noch zu Österreich gehören, denn ich wohne in Brixen, und ich müßte mich nicht ärgern.
    Also, wie es allen bekannt ist, ist Italien das Land der Bambinis und Großfamilien. Kinder werden GROSS geschrieben und je mehr desto besser.
    Fakt ist aber, das hier in Italien das ganze wirklich NUR eine reine Geldsache ist und das find ich schade.
    Ich bin jetzt im sogenannten Mutterschutz. Und das heißt, 3 Monate vorm Geburtstermin ging ich in Karenz. Diese 3 Monate bekam ich noch mein normales Gehalt. 2 Monate nach der Entbindung noch normales Gehalt und dann bekommt man noch bombastische 6 Monate (die muß man aber beantragen) ganze 30% vom Gehalt und danach nichts mehr. Das heißt, entweder man geht wieder arbeiten und sucht sich eine Tagesmutter, wobei man dann logischerweise den Großteil des Gehaltes für diese Frau dann abgeben muß, oder man hat das Glück, das der Partner soviel verdient, das man es sich leisten kann, das man zu Hause bleibt. Desweiteren sind die Wohnungspreise hier eine Frechheit und beinahe nicht bezahlen. Wir haben überlegt ob wir was kaufen sollen, aber für eine 2- Zimmerwohnung, ist gerade im Bau, auf 1000 Meter am Berg oben würden wir, und jetzt haltet euch fest, 450.000 Euro bezahlen........keine Angst ich hab mich nicht vertippt........für eine 4- Zimmerwohnung, welche schon 7 Jahre alt ist, würden wir auch noch 300.000 Euro bezahlen.........
    Was tun? Jetzt wohnen wir nach wie vor in einer Wohnung, welche aber spätestens wenn die kleine zum krabbeln anfängt viel zu klein ist, und mir wachsen graue Haare, welche mir mit 26 nicht wirklich stehen......
    Und diese schönen Nachrichten kommen aus dem Land der Amore und der Bambini................mir wird schlecht.

    Genervte und frustrierte Grüße Snoopy1979
     
  2. Na, das ist ja ein teures Pflaster! :-? Ist das in allen Gebieten in Italien so?

    In D bekommt man sechs Wochen lang sein Gehalt weiter. Danach wenn das Familieneinkommen niedrig ist noch Erziehungsgeld.

    Kinder sind leider in vielen Ländern Privatangelegenheit...

    Wie teuer sind denn bei Euch Kindergarten, Schule, usw.?

    :winke:
     
  3. Nun ja, es muß ja Gründe dafür geben, dass Italien eine der niedrigsten Geburtenraten in Europa hat. Und dass die jungen Leute mit am spätesten bei den Eltern ausziehen. :cry:

    Tröstende Grüße
     
  4. Hi Snoopy,

    Verwandte meines Mannes wohnen in Nord-Italien. Wir sind 1x jährl.dort u. uns interessiert natürlich welche Leistungen ital. Familien im Vergleich zu Deutschland so erhalten- wir sind da im Gespräch mit einer Familie mit 2 Kindern (18 Mte + 6 Mte alt);
    Dass 30% des Gehalts weiter gewährt werden ist evtl. regional verschieden, zumindest wurde uns nur erzählt, dass es für das 1. Kind "nichts" gibt und für das 2. Kind einmalig ca. 1000 Euro. Elternzeit gibt es nur 6 Monate- vor einem Jobverlust kehren viele Frauen somit frühzeitig zurück- vorausgesetzt die Betreuung ist sichergestellt. Wie es mit Tagesmüttern funktioniert weiß ich jetzt nicht- war bei uns nie Thema, da die Verwandtschaft eng beisammen wohnt und SM oder Schwägerin die Betreuung übernehmen.

    Krabbelgruppen gab es dort nicht- die Kinder sind tagsüber meist nur im Familienveband mit/ ohne Geschwister. Im Vergleich zu Region in welcher wir meist sind (Emilia Romagna) sind in Deutschland "an jeder Ecke" Spielplätze zu finden- es ist dort eher eine Glückssache und vor allem einen zu finden an dem die Schaukeln nicht an rostigen Gestängen hängen wo sich oben schon die Schrauben loslösen. :nein:

    In Touristengebieten gibt es für Kinder NICHTS umsonst: Spielhallen in denen stumpfsinnig für ne Menge Geld mit viel Krach und Gedöns gespielt werden kann, 4,50 Euro für 20 Min. Hüpfburgbenutzung- aber bitte erst ab 21.00 Uhr, vorher war das Ding nicht aufgeblasen, Kinder unter 3 Jahren sind selten bei Eintritten frei, es gibt im Vgl. zum Erwachsenen-Eintritt nur minimale Abschläge u.s.w.

    Kinderflohmärkte scheint es in Italien nicht zu geben (wie gesagt alles lt. Angaben unserer Verwandten), entweder es wird alles super-teuer neu gekauft, etwas billiger auf Märkten (es ist schon toll ein normales T-Shirt für 3-4 Euro zu bekommen) oder halt im Verwandtenkreis weitergegeben.

    Die Preise für Babynahrung sind unverschämt z.B. 30-40 Euro für Aptamil, welches hier ca. 10 Euro kostet. Die Kinder werden daher, wenn sie nicht gestillt wurden, meist mit 4 Monaten schon auf Normalkost umgestellt- da Gläschen auch teuer sind gibt es meist schon pürierte Familienkost.

    Wir selber hatten dieses Jahr mehrere Erlebnisse die uns zudem an der angeblichen Familienfreundlichkeit der Italiener zweifeln lassen:

    - ein Bagnino wollte unserer Kleinen verbieten im dortigen Strandabschnitt im Meer zu planschen.. lt. Küstenwache durfte er dies nicht. Der Mann blieb hart und wurde uns gegenüber unverschämt :shock:

    -eine andere Italienerin meckerte uns beim hauseigenen Swimmingpool (Ferienwohnung) an dass unsere Tochter eine Bademütze zu tragen hat. Dabei wurde sie von meinem Mann im Wasser nur getragen da sie etwas Angst hatte und nur ihre Füße schleiften leicht im Wasser. Die Frau hatte sogar selber zwei ältere Mädchen.

    - in einem Cafe ging ich ein paar Meter von meiner Kleinen weg um eine Serviette zu holen, hatte sie aber immer im Blick. Sie rief nach mir uns mehrere Italiener hatten nichts anderes zu tun als sich über sie lustig zu machen- so nach dem Motto: bin ICH die Mama?, nein DU bist vielleicht die Mama?- hahaha :spinner:

    Ich bin auf jeden Fall bedient und meine auch dass es nicht verwunderlich ist dass die Frauen dort noch weniger bereit sind als anderswo Kinder zu bekommen.

    Nun denn- jetzt ist es ein kleiner Roman geworden..:oops:

    Halte durch!!!

    LG Petra
     
  5. Wir kennen Italien nur von Urlaubsreisen. Aber wir finden es einfach toll dort, wir hatten immer das Gefühl, Kinder werden geliebt. Nun tragen wir und schon eine Weile mit dem Gedanken, dorthin zu gehen. Vielleicht so in die Gegend Veneto oder irgendwo an die Adria. Natürlich wissen wir noch nichts über das Sozialsystem, weil alles im Moment nur Vorstellungen sind. Aber wenn ich das hier lese, kann einem der Appetit etwas vergehen. Schade.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...