Kindergartenwahl: Was war euch wichtig?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von fabi2005, 25. Januar 2008.

  1. fabi2005

    fabi2005 Familienmitglied

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Odenwald
    Hallo ihr lieben,

    wir machen uns so langsam Gedanke, in was für einen KiGa wir Fabian ab September schicken werden und wollen uns die potentiellen KiGä mal anschauen.
    Bei uns wäre nämlich bald Anmeldestichtag...

    Da man das ja nicht jeden Tag macht und ich ehrlich gesagt auch nicht sicher bin, auf was man alles achten sollte folgende Fragen:

    Was war euch an eurem gewählten Kidergarten wichtig?
    Was findet ihr gut bzw. was gefällt euch weniger an eurem KiGa?
    Welche Fragen habt ihr gestellt/ sollte man stellen?


    LG
    Tanja
     
  2. sonnenblume06

    sonnenblume06 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. April 2006
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Würselen
    AW: Kindergartenwahl: Was war euch wichtig?

    aaaalso.

    Als erstes mußt DU dich mal wohlfühlen oder anders gesagt, du solltest das Gefühl haben, dich da wohlfühlen zu können.

    Schau dir ein paar Kindergärten an und mach dir ein Bild.

    Mir war - neben der Chemie und dem allgemeinen Wohlfühlen - wichtig:
    - gutes Außengelände, also Spiel- und Tobegelegenheiten, da (inzwischen beide) viel "Auslauf und Action" brauchen
    - allgemeines Konzept, also was machen die Kinder da (Projekte allein und in Gruppen) - für mich wäre z.b. nie ein kath. KiGa in Frage gekommen

    Ich hab mir den KiGa angeschaut und wir ware da einen Nachmittag zru Probe. Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl und die Chemie zu den Erzieherinnen stimmt auch.

    Ich hab also ein gutes Gefühl dabei, meinen Sohn dorthin zu geben und er geht sehr gern und hat doch auch seine Freunde gefunden.
    Die Kids machen sehr viel und es gibt auch ab und an nachmittags kleinere Aktivitäten (Kochen, backen, Märchenstunde etc.), wo die Kinder sich einbringen können.

    Und hast du Fragen, mach dir nen Zettel ;)
     
  3. fabi2005

    fabi2005 Familienmitglied

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Odenwald
    AW: Kindergartenwahl: Was war euch wichtig?

    Ist das wirklich so?
    Ich meine... eigentlich habe ich wirklich ein gutes Bauchgefühl. Aber ist MEIN Bauchgefühl denn wichtig?
    Ich meine, der Zwerg muß ja schließich hingehen...
    Hmm, ist auch bei Fabian wichtig. Kennst Du das rosa Trommelhäschen aus der Duracell-Werbung? Könnte Fabian heissen...

    Geht das überall? bin mal gespannt, was die "Chefin" des KiGa antwortet, wenn wir danach fragen...

    Auf jeden Fall...
    Ich denke da sollte man sich auch gleich einen großen Zettel nehmen, Anworten aufschreiben und dann in aller Ruhe nach mehreren BEsichtigungen wählen...
    Ist schließlich (finde ich zumindest) schon eine sehr wichtige Entscheidung...
     
  4. sonnenblume06

    sonnenblume06 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. April 2006
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Würselen
    AW: Kindergartenwahl: Was war euch wichtig?

    Klar mußt du da sicher sein, denn wenn dein zwerg merkt, daß du unsicher bist oder dich da nicht wohl fühlst, überträgst du das ungewollt auf ihn. ;)
    Klar muß er dahin, aber du solltest ihn ja auch guten Gewissens da lassen können, wenn du gehst ;)

    Und ob der Probenachmittag überall geht, weiß ich nicht, mir wurde damals nur gesagt, kommen sie vorbei und schaun sie sichs an :bravo:
     
  5. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kindergartenwahl: Was war euch wichtig?

    :winke:

    ich habe Laura's Bauchgefühl entscheiden lassen. Wir haben uns mehrere Kindergärten angeschaut und mir haben alle ganz gut gefallen. Bei dem einen war das besser, bei dem anderen das.

    ICH hätte mich für den integrativen Kindergarten entschieden, weil mir die Leiterin total sympathisch war und er für mich auch den besten Eindruck machte. Laura fühlte sich auf Anhieb im katholischen Kindergarten wohl, da bin ich erstmal mit der Leiterin beim ersten Gespräch aneinandern geraten. :umfall:

    Lauras Bauchgefühl war im nachhinein gesehen, besser als meins. :jaja: Kinder sind einfach sensibler und vor allem unvoreingenommener.

    Letztenendes bin ich auch super-zufrieden mit dem Kindergarten - es gibt ein paar Sachen, die ich auch nicht so gut finde. Die 100% Zufriedenheit ist wohl eher selten.

    Welche Fragen? Hm... ich habe mir einen Fragenkatalog mitgenommen und 1000 Dinge gefragt, die im Nachhinein aber so Unwesentlich sind, dass ich sie verdrängt habe. :hahaha:

    Was mir heute noch wichtig wäre ist, dass
    a) das Kind sich wohl fühlt und die Erzieherinnen auf Anhieb gut leiden mag
    b) der Kindergarten ansprechende Räume und Spielzeug hat (gerade im Außenbereich finde ich wichtig, dass er gepflegt und sicher ist)
    c) die Gruppen nicht zu groß bzw. der Verteilerschlüssel mit den Erziehern stimmt
    d) es Angebote für Kinder gibt, die über den "normalen" Kindergartenalltag hinausgehen.

    Montessori-Ausrichtung finde ich nicht schlecht.

    Am meisten stört mich an unserem Kindergarten, dass die recht unflexibel mit den Abhol- und Bringzeiten sind und auch recht starr was die Übermittagbetreuung angeht. Hier würde ich wohl bei einer neuen Wahl Wert darauf legen, dass man - in Ausnahmesituationen - sein Kind auch hier und da mal mitessen lassen kann, gegen Zahlung der Kosten. Das geht bei uns z.B. nur, wenn man das Kind mind. 2-3 Monate anmeldet und nicht mal ein paar Mittage im Monat. Die Möglichkeit hätte mir einigen Huddel in der Vergangenheit erspart.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  6. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.768
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    AW: Kindergartenwahl: Was war euch wichtig?

    Für uns waren z.B. die Betreuungszeiten wichtig. Bei dem einen gab es z.B. nur die Betreuung von 7-12 und dann nochmal von 14-16 Uhr der den Ganztagsplatz, den man dann aber auch bitte ausnutzen sollte. Brauchen wir aber nicht (vom Geld mal ganz abgesehen) und bis 12 bringt mir bei meiner Arbeit herzlich wenig. Jetzt haben wir die Betreuung bis 14 Uhr, das ist optimal! Und ob jetzt konfessionell oder nicht: das ist eigentlich relativ nebensächlich! Ich habs auch nicht so mit der kath. Kirche, trotzdem ist der kath. Kindergarten genau die richtige Wahl für Annika gewesen!
     
  7. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Kindergartenwahl: Was war euch wichtig?

    Fabian geht in einen katholischen Kindergarten obwohl wir nicht soooo streng katholisch sind. ;) Den Kindern werden dort die wichtigsten Werte wie Rücksicht, Mitgefühl u.a. vermittelt und ihnen auch die kirchlichen Feste und ihre Bedeutung nähergebracht.
    Es werden aber auch nichtkatholische Kinder wie z.B. türkische Kinder in den KiGa aufgenommen.

    Wir haben in unserem Ort nur zwei Kindergärten also war die Auswahl nicht sehr groß. In dem wo Fabian jetzt ist, waren ich und mein Mann als Kind schon, wir kannten also die Räumlichkeiten sowie das Aussengelände. Sogar eine Erzieherin von damals arbeitet da noch.
    Dieser KiGa ist ausserdem direkt gegenüber von unserem Haus. Wir kannten also die meisten Erzieherinnen schon vom Sehen.

    Die Leiterin sowie die Erzieherinnen erschienen mit freundlich, offen und sympatisch. Wir durften uns überall umschauen und Fabian durfte bereits drei Monate vor KiGa-Beginn jeweils einmal die Woche 2 Stunden kostenlos "schnuppern" (anfangs mit Mama, dann allein).

    Die Projekte waren mir auch sehr wichtig, sie waren aber in beiden KiGä gleich. (Waldwoche 3 x im Jahr, gemeinsames Kochen, Apfelpressen, Brot backen, Nachmittagsangebote wie z.B. Musik.Früherz., Zahlenland, Englisch, Turnen in der KiGa-Turnhalle fast jeden Tag, (für Fabian auch sehr wichtig ;)) oder Kartoffelernten auf dem Feld, Besuche bei der Feuerwehr um nur einige zu nennen)
    Die Öffnungszeiten und Preise sind bei beiden gleich. Die Buchungszeiten sind recht flexibel (07.00 - 16.30 Uhr). Mittags wird auf Wunsch warmes Mittagessen gebracht. Die Erzieher gehen z.B. auch regelmässig auf Montessori-Schulungen.

    Ich hab mir nur diesen KiGa angesehen und war gleich überzeugt. Vorher hab ich mir ein Bild auf den Internet-Seiten der Kindergärten gemacht.

    Und wie Angela schon sagte: 100 % ige Zufriedenheit gibt es wohl selten. Bei uns im KiGa wird aber auch z.B. einmal im Jahr eine anonyme Umfrage zur Zufriedenheit gestartet; man kann dort auch Verbesserungsvorschläge einbringen.

    Und großartig Fragen hab ich eigentlich am Anfang nicht gestellt, ich hab mir erstmal alles erklären lassen und alles auf mich und Fabian wirken lassen. Mir wars auch wichtig, dass Fabian sich wohlfühlt und das hat von Anfang an gut geklappt.



    Viell. haben die KiGä die du in die engere Wahl ziehst auch so ausführliche Internetseiten wie bei uns? Dann kannst Du dir vorab viell. schon ein bisschen ein Bild machen über die Angebot die gemacht werden.
     
    #7 Bianca, 25. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2008
  8. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Kindergartenwahl: Was war euch wichtig?

    Hallo!
    Bei uns im Ort gibt es auch nur 2 KiGa's.
    Der eine wäre viel näher gewesen, die Kids machen auch viel im Gelände, aaaaber: es geht total chaotisch zu.
    Mir war wichtig, dass es auch eine gewisse "Ordnung" gibt, z.B. ein gemeinsames Vespern, einen Stuhlkreis, Angebote,...
    Dieser "naturnahe" Kindi bietet zwar viel draussen, aber es gibt kein gemeinsames Essen, und die Kids können quasi machen was sie wollen. Gebastelt wird selten, und eine Mami hatte mir erzählt, dass die Erzieherin nicht mal wusste, dass ihr Kind in ihrer Gruppe ist :umfall:.
    Der Kindi den wir uns augesucht haben ist strukturierter, und so erziehen wir unsere Kinder auch. Es gibt gemeinsames Essen, die Mittleren decken den Tisch, die Vorschüler räumen ab,... Also Aufgabenverteilung und Miteinander. Es geht auch um Rücksichtnahme, und die Erzieherinnen haben den jeweiligen Entwicklungsstand ganz gut im Blick.
    Auch das Vorschulprogramm war mir wichtig, und das läuft da wirklich vorbildlich. Im anderen Kindi gibt es nur 2x die Woche Vorschule (wenn überhaupt), in unserem täglich 20-30min.
    Es wird viel gebastelt und gesungen, es gibt kreative Angebote (Experimente,...). Draussen sind die Kids natürlich auch, aber nicht so viel wie im anderen Kindi.
    Und letzendlich natürlich das Bauchgefühl. Im ersten Kindi wußte ich gleich:
    Nee, in das Chaos mag ich mein Kind nicht geben. Der zweite Kindi strahlte Wärme und Geborgenheit aus, wir wurden auch gleich freundlich begrüßt.
    Fiona hat ja schon alles durchlaufen, und Florens ist noch mittendrin.
    Wir haben den weiteren Weg nie bereut.
    :winke:Bianca
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...