Kind verweigert Milch

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von NicciT, 4. Juni 2004.

  1. Hallo an alle,

    bin neu hier und so froh, daß ich dieses Forum entdeckt habe. Ich kämpfe mich jetzt schon seit 11 Monaten durch und weiß rückwirkend gar nicht mehr, wie ich die Zeit überhaupt überstanden hab.

    Unser Problem sind alle Milch und Milchprodukte.

    Meiner Tochter lag noch nie was an Ihrer Milchflasche. Ich habe bestimmt jedes Produkt schon ausprobiert. Alles mit dem gleichen ergebnis. 2 Löffel, schmeckt nicht, ess ich nicht. Sie hatte von Anfang an immer so 2 bis 3 Tage im Monat, da ging die Flasche bzw. der Brei weg wie nichts und an sonsten 20 ml/20g und das wars.

    Was bin ich zum Arzt gerannt "Mein Kind ißt keine Milch", aber habe festgestellt, solande das Gewicht stimmt interessiert das keinen.

    Jetzt ist meine Tochter 11 Monate (8800g leicht bei 75 cm) und in Sachen Milch geht gar nichts mehr. Weder Kaba, Joghurt, Brei usw.

    Bei der U6 habe ich den KiArzt nochmal darauf angesprochen, daß sie nur Gemüße/Fleischgläschen, Brot u.a. deftige Sachen ißt aber absolut keine Milchprodukte.

    Mein KiArzt meint jetzt, wenn sie keine Milch mag, braucht sie auch keine zu essen.

    Meine Sorge ist aber die Kalziumversorgung. Schaue zwar, daß ich ihr jetzt Käse oder Kiri auf Brot gebe, viel Spinat koche usw. aber reicht das?

    Ich dreh echt bald durch?

    Kann mir jemand einen Tipp geben?

    Liebe Grüße
    Nicci
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Nicci,

    willkommen im Forum.

    Hattest du evtl. mal statt Babymilch Babysojanahrung getestet? Manchmal verweigern Säuglinge kategorisch was sie nicht vertragen können. Schau mal hier www.babyernaehrung.de/unvertraeglichkeit.htm . Dass ein Baby keine Milch braucht ist purer Quatsch oder Bequemlichkeit deines Docs :-?

    Wie du richtig erkannt hast hängt da unter anderem auch die Kalziumversorgung dran. Und es ist hinreichend bekannt dass Kalziummangel in der frühen Kindheit (kriegsjahre waren bezeichnende Jahre dafür) später für Osteoporose mitverantwortlich ist. Das sind unsere Mütter heute .....

    Ich würde dir einen Versuch mit SOM raten. www.babyernaehrung.de/spezialnahrungen.htm hier findest du mehr Infos dazu. Und dieses SOM kannst du untermogeln.

    Beispiele
    Und natürlich aus der Tasse versuchen und damit Haferflocken als Brei anrühren.

    Alles Gute wünscht
    Ute
     
  3. Hallo Ute,

    danke für Deine Antwort. Babysojanahrung habe ich nicht probiert, weil ich mal die Info bekommen habe, daß man diese Nahrung nur nach Rücksprache mit dem Arzt nehmen soll, da zu wenig Mineralstoffe und Vitamine enthalten sind.

    Ich habe die elf Monate so oft unseren KiArzt darauf angesprochen und 1 Woche waren wir wegen einer Blasenentzündung in einer Kinderklinik(da hat sie auch nicht besser getrunken),daß ich eigentlich davon ausgehe wenn der Verdacht aus Ärztesicht gegen Milchallergie da wäre hätte man meine Maus drauf untersucht.

    Syntome gegen Milchallergie zeigt sie auch keine. Sie hat zwar immer mal Phasen gehabt, da hat sie alles gebrochen (so 2Tage im Monat) aber das war nicht nur Milch. Das einzige was sie seit Februar hat, sind an beiden Backen so eine art Grießkörnchen aber Milch trinkt sie ja schon wesentlich länger.

    Auf jeden Fall hört sich das mit SOM untermogeln sehr gut an. Dann kann ich vielleicht wieder besser schlafen wenn ich weiß sie hat alle Nährstoffe für den Tag.

    Ich hoffe es funktioniert, weil sonst gibt es wohl keine andere Möglichkeit mehr (gibt es eigentlich Kalziumpräperate für Kleinkinder?).

    Danke und liebe Grüße

    Nicci
     
  4. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallöchen,

    hast Du es mal mit Joghurt/Obstgemisch probiert? Entweder selber angerührt (mit Obstgläschen oder wenn sie das schon mag mit zerdrücktem frischem Obst) oder fertig gekauft. Joghurt ist zwar eigentlich nicht empfohlen in dem Alter :)winke: @gabriela), aber ich denke in so einem "Notfall" besser als gar nix?!

    Oder Haferflocken oder Cornflakes mit Milch zum Frühstück? Wenn Du ihr das vorißt zum Beispiel möchte sie vielleicht auch was davon haben?

    Liebe Grüße

    Alex
     
  5. hallo nicci,

    wovon hat sich deine tochter ernährt und zugenommen, wenn sie keine milch getrunken hat? :???: deine info mit der sojamilch ist nur teils richtig, es betrifft die sojadrinks und produkte aus dem reformhaus, die sind NICHt als babymilchersatz geeignet. die BABYprodukte auf sojabasis sind genauso optimiert wie die babynahrungen auf kuhmilchbasis, die sind die milchersatz für allergiesche babys. du kannst und solltest auf jeden fall mit BABYsojanahrung probieren. laurin hat ab 11. monat eine weile milchfrei gelebt und hat sich damit sehr gut entwickelt, er bekam SOM.

    wenn du mit einem kind wegen blasenentzündung ins KH gehst, wird kein arzt auf die idee kommen, auf milchallergie zu untersuchen, ohne darauf angesprochen zu werden. es gibt keinen anlass, bei einer blasenentzündung auf alles mögliche zu untersuchen? :???: ausserdem käme für dein kind keine allergie in betracht, sondern - wenn - eine unverträglichkeit. meistens hat ein kind auch durchfall oder erbrechen bei einer unverträglichkeit, es gibt aber kinder, die keine symptome zeigen, ausser, dass sie die zb kuhmilch verweigern, oder man merkt etwas nur an die fehlende gewichtzunahme.

    wenn deine tochter sowieso die milch verweigert, dann wechsle auf (baby!)sojaprodukte und halte eine zeitlang eine strikte milchfreie ernährung (auch keine butter/sahne). in 2-3 wochen sollte man eine besserung im verhalten merken, wenn eine unverträglichkeit vorliegt. wenn sie keine unverträglichkeit hat, bist du auf jeden fall auf der sicheren seite mit SOM (wenn sie das annimmt), weil durch die fehlenden milchprodukte hat sie schon einen ernähungsdefizit. www.babyernaehrung.de/kleinkind_kost.htm zum nachlesen für die gesamternährung ab 1 jahr und für die einfühung der familienkost.

    @alex

    das kind verweigert auch joghurt und hat (wenn ich es richtig verstanden habe) schon als kleines säugling probleme mit der milch gehabt. mit einem obstjoghurt löst man so ein tiefgehendes problem leider nicht :-?

    grüsse,
    gabriela
     
  6. Hallo Alex, hallo Gabriela,

    danke für Euere Antwort.
    Also Joghurt Obstgemisch hat sie mal eine Zeitlang gegessen, aber jez auch nicht mehr so gerne.

    Nätürlich hat sich mein Kind die erste Zeit von Milch ernährt. Aber schon bei Ihrer Geburt haben die Schwestern im Krankenhaus gesagt, daß das Kind zu wenig trinkt und sie hat oft 40 min für 60 ml gebraucht. Habe sämtliche Flaschen und Sauger probiert. 2 mal im Monat war unser Tag "150 ml in einer halben Stunde" also waren ja auch die Sauger o.k.

    Meiner Maus war Fencheltee schon immer lieber als Milch. In der Kinderklinik habe ich mit den Ärzten wegen der schlechten Milchtrinkerei geredet. Meine Maus hat nur bei mir getrunken, die Schwestern haben nicht mal 10 ml in sie reinbekommen.
    Der Chefarzt meinte dann, daß wir jez mal die Milch umstellen.
    Gesagt getan und siehe da die restlichen 2 Aufenthaltstage hat sie auf einmal 800 ml am Tag getrunken (sonst knapp 500). Dachte mir ja super, war der Geschmack der Milch. Tja und als wir zu Hause waren wars auch
    schon wieder vorbei mit der Milch. 40 ml in einer halben Stunde, halbe Stunde pause, wieder 40 ml.

    Mit dem Brei wars auch nicht besser. Heute hat sie alles aufgegessen und dann wollte sie den Brei nie wieder. Genauso Kaba. Da hat sie doch wirklich in 20 min 200 ml getrunken. Hab mein Kind noch nie so an der Flasche gesehen. Tja und die nächsten Tage 40 ml und mehr will ich nicht.

    Bei meiner Maus ist es wirklich so, daß sie einmal mit Begeisterung ißt und dann das selbe nicht wieder.
    Das kann doch keine Milchallergie sein??

    Tja momentan geht Kartoffelbrei aber nur mit Soße, ist halt ein deftiges essen, weil je mehr Beikost auf den Tisch kommt, desto weniger hat die Milch eine Chance. Vielleicht sollte ich ihr mal Zaziki geben (war blos spaß)

    Liebe Grüße
    Nicci
     
  7. hallo nicci,

    mein sohn war auch seit geburt an ein schlechter trinker, zuerst am busen, dann aus der flasche, die 40-ml-masche kenne ich sehr gut. ich habe ihn zeitweise 18x am tag/nacht gefüttert, milliliterweise mit milch und milchbrei. er hat erst ab ca. 11. monat endlich eine ganze milchflasche getrunken - jetzt trinkt er unmengen an milch, verglichen mit gleichaltrigen. dazwischen hat er eine zeitlang SOM bekommen (er hatte allerdings durchfall von der milch).

    ich würde auf jeden fall SOM probieren, dann kann man zumindest sehen, ob eine unentdeckte unverträglichkeit vorliegt oder nicht. auf jeden fall kannst du einen guten milchersatz anbieten, der vielleicht geschmacklich angenommen wird. das ist der hauptgedanke dabei. ganz ohne milch oder milchersatz geht es in dem alter nicht, es fehlen wichtige nährstoffe! der rest ist auch eine erziehungsache, hängt auch von deiner einstellung ab. wenn ein kind woanders mehr trinkt als zuhause, muss man nach der ursache suchen und sie beheben. vielleicht wickelt sie dich zu leicht um den finger und du gibst zu schnell auf, wenn sie signalisiert, dass das essen wieder nicht genehm ist? ich kann stories über laurin in dem alter erzählen...

    grüsse,
    gabriela
     
  8. Hallo Gabriela,

    ja ich werde auf jeden Fall die SOM probieren.

    Ne, ne, Mausi trinkt woanders nicht besser als daheim. Habe mich da falsch augedrückt. Sie hatt nur immer so 2-3 Tage im Monat da geht das Milchzeug super. Ich wollte in der KiKlinik das mit der schlechten Trinkerei abklären lassen weil ich auch an eine Milchunverträglichkeit gedacht habe und ausgerechnet dann pumpt sie 800 ml am Tag weg.
    Somit war das für die Ärzte natürlich erledigt.

    Ich werde jetzt die SOM kaufen und dann schau ich, ob es besser wird.

    Ich bin schon froh, daß es bei anderen auch diese Milchprobleme gibt.
    Habe lange Zeit geglaubt meine Tochter ist die einzige.

    Vielen Dank für die Tipps

    Gruß
    Nicci
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kind mag kein kuhmilchersatz

    ,
  2. kleinkind mag keine milchprodukte

    ,
  3. kind verweigert milch 1 5%

Die Seite wird geladen...