Kennt sich jemand mit Erbrecht aus?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Andrea3030, 4. Januar 2005.

  1. Andrea3030

    Andrea3030 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich hätte da mal eine Frage. Meinem Mann seine Oma ist letztens gestorben u. jetzt erwähnte meine Schwägerin gestern sie wäre beim Notar gewesen, von daher fragte ich, ob mein Mann u. sie dann demnächst dorthin müssten, wegen dem Erben.

    Sie sagte dann nur, da kein Testament gemacht worden wäre, würde da nichts passieren, solange keiner einen Erbschein beantragen würde u. sie würden keinen beantragen. Auf meine Frage hin was denn dann mit dem Geld passieren würde, meinte sie nur, das würde dann stilllegen auf der Bank u. Zinsen tragen, auch einige Jahre wenn keiner einen Erbschein beantragt.

    Ich dachte jedoch immer, so was würde automatisch in die Wege geleitet werden, wenn jemand stirbt?

    Wir wissen das die Oma einiges an Geld geerbt hat vor zwei Jahren u. meine Schwägerin hat eine Kontovollmacht von Ihr.

    Was uns halt komisch vorkommt ist, warum sie das Geld dann auf der Bank lassen wollen, da sie gebaut haben u. das Haus noch abbezahlen müssen?

    Uns ist es egal ob das Geld noch einige Wochen auf der Bank liegt oder nicht, wir brauchen es nicht dringend, aber ich würde es niemals Jahre da liegen lassen.

    Aber irgendwie läuft das alles so komisch. Meine Schwägerin hat vor 12 Jahren das Haus überschrieben bekommen wo die Oma drin gewohnt hat von deren Schwester (die vor zwei Jahren gestorben ist), die Oma hatte lebenslanges Wohnrecht. Jetzt haben meine Schwägerin u. ihr Mann sofort einen Tag nachdem Tod schon angefangen alles auszuräumen um es zu vermieten u. haben alles verkauft, da sie uns erzählten, das Inventar würde zum Haus dazugehören. Außerdem lassen sie jetzt alles rundrum renovieren.

    Und kann mir jemand sagen wie das Erbrecht ist. Die Oma hatte nur einen unehelichen Sohn (meinem Mann sein Vater), der jedoch vor 10 Jahren schon verstorben ist. Enkel sind nur mein Mann u. seine Schwester. Meine Schwägerin meinte, zuerst würde meine Schwiegermutter noch erben, aber mein Mann meint, das könnte nicht sein, wenn der eigentliche Erbe tot wäre, würde das Erbe an die Kinder gehen.

    Ich hoffe da kann jetzt jemand durchblicken, aber mir kommt das alles etwas seltsam vor.
     
  2. piglett

    piglett herzliches Hörnchen

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    4.494
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Salzburg
    AW: Kennt sich jemand mit Erbrecht aus?

    Hallo Andrea,

    tut mir leid zu lesen, dass die Oma gestorben ist.

    Das ist so leider nicht ganz richtig. Der Erbe oder die Erben müssen mit dem Totenschein zum Nachlassgericht gehen und sich dort einen Erbschein ausstellen lassen. Zuständig ist das Amtsgericht, bei der die Tote zuletzt ihren Wohnsitz hatte. Ich würde das auch schnell erledigen, denn nur dann kann die Oma bei der Krankenkasse etc. abgemeldet, Daueraufträge und Versicherungen gestoppt werden.

    Wir wissen das die Oma einiges an Geld geerbt hat vor zwei Jahren u. meine Schwägerin hat eine Kontovollmacht von Ihr.

    Habt Ihr denn keine Vollmacht?


    Und kann mir jemand sagen wie das Erbrecht ist. Die Oma hatte nur einen unehelichen Sohn (meinem Mann sein Vater), der jedoch vor 10 Jahren schon verstorben ist. Enkel sind nur mein Mann u. seine Schwester. Meine Schwägerin meinte, zuerst würde meine Schwiegermutter noch erben, aber mein Mann meint, das könnte nicht sein, wenn der eigentliche Erbe tot wäre, würde das Erbe an die Kinder gehen.

    Wenn kein Testament vorhanden ist, gilt die gesetzliche Erbfolge. Dein Mann und seine Schwester sind Erben erster Ordnung, da es keine direkten Kinder der Oma mehr gibt. Dein Mann hat recht, die Schwiegermutter ist nicht Blutsverwandt mit Deiner Oma, also auch laut Gesetz nicht erbberechtigt. So erben Dein Mann und seine Schwester jeweils die Hälfte.



    Ich hoffe da kann jetzt jemand durchblicken, aber mir kommt das alles etwas seltsam vor.


    Ja, ich finde es auch komisch keinen Erbschein beantragen zu wollen- ich würde da auch noch mal genauer nachhhören.

    Alles Gute
    Silke
     
  3. AW: Kennt sich jemand mit Erbrecht aus?

    Also, ich kann mir kaum vorstellen, dass das Erbe infach so liegen bleibt. Normalerweise wird sogar von Gerichts wegen ein Erbe gesucht.
    Mit dem Geld wäre ich ganz vorsichtig, was seine Schwester da macht, denn es könnte Euch unter Umständen zum Nachteil gereichen.
    Wenn Si schon die Möbel verkauft, stellt sich z.B. die Frage, welche Möbel das waren. Ob nur die Immobilie überschrieben war oder der ganze Hausrat. Sachen, die überschrieben wurde, kann sich siche verkaufen, aber wenn sie Dinge aus dem persönlichen Besitz der Oma verkauft, was normalerweise in die Erbmasse einfließen würde, ist das rechtlich nicht in Ordnung.
    An Eurer Stelle würde ich sofort zum Notar gehen und die Erbschaft offiziell machen. Ausserdem solltet Ihr, sofern Ihr das rekonstruieren könnt, eine Liste machen, was alles schon verkauft wurde, damit man das hinterher nachvollziehen kann.

    Deine Schilderung klingt so, als wollte Deine Schwägerin Fakten schaffen und Euch über den Tisch ziehen. Deswegen solltet Ihr das schnellstens klären.

    Gruß

    Darkdancer
     
  4. Andrea3030

    Andrea3030 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kennt sich jemand mit Erbrecht aus?

    Danke für Eure Antworten.

    @Silke
    Für die Oma war es das Beste das sie gestorben ist, sie war 84 Jahre alt u. nur noch krank, hat nichts mehr gehört, kein Licht vertragen u. hat nur noch im Dunkeln gelegen u. wollte sterben.

    Meine Schwägerin hat eine Vollmacht, da die Oma nie gelernt hatte nach irgendwas zu schauen, sie hat immer nur den Haushalt für ihre Schwestern gemacht u. nie gelernt wie was wirklich funktioniert. Von daher hat meine Schwägerin immer die Bankgeschäfte für sie erledigt.

    Mit der Erbfolge hätte ich mir das auch eher so gedacht.

    Aber ich hätte nicht gedacht, das dann auch Krankenkasse u. Versicherungern weiterlaufen, hätte gedacht das wäre erledigt wenn man z. B. den Versicherungen den Totenschein vorlegen würde.

    @Tobias
    Wir wissen halt nicht was überschrieben wurde, da sie das Haus ja schon etliche Jahre haben. Mein Schwager hat als erstes jeden Abend hier seine GEschwister gehabt, die schon mal so Dinge wie Silberservice und so mitgenommen haben.
    Wir haben das halt mitbekommen, da wir direkt daneben wohnen. Und die Nachbarn sich darüber auch aufgeregt haben u. wir leider da auch blöd angesehen werden, weil die das alles gemacht haben, wo es schon dunkel war u. die denken wir wären dabei gewesen. Aber um es lieben Frieden willens haben wir da nichts gesagt. Meine Schwägerin hat mir halt gestern erzählt, sie würden jetzt schauen, daß die Möbel an schwarzen Brettern ausgehängt werden, damit sie sie verkaufen können.

    Ich habe halt leider auch langsam das Gefühl das sie uns da einiges verschweigen, sie haben nämlich Anfang des Jahres rings um das Haus alles neumachen lassen von einer Firma im Wert von über 30000 Euro. Und ich denke einfach das sie das Geld von der Oma ihrem Konto genommen haben u. von daher gar nicht mehr viel da ist u. sie das jetzt probieren zu verschleiern.

    Liebe Grüße
     
  5. Alley

    Alley Miss Ellie

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    9.144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kennt sich jemand mit Erbrecht aus?

    Hallo Andrea,

    den Erbschein braucht man nur, wenn Nachlaß da ist.
    Um die Versicherungen, Krankenkasse, Rente zu kündigen reicht die Sterbeurkunde aus.
    Als mein Papa letzten Mai verstorben ist, hat das alles das Berdigungsinstitut mit der Sterbeurkunde veranlaßt.
    An das Geld auf der Bank kamen wir nur mit einem Erbschein, wo alle Erben aufgeführt wurden.
    Ich hatte auch eine Vollmacht über das Konto von meinem Vater, das zählt nicht. Die Bank wollte einen Erbschein haben, damit kein Erbe leer ausgeht.

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  6. Leo28.04.01

    Leo28.04.01 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kennt sich jemand mit Erbrecht aus?

    Mein Vater ist im September 2003 gestorben und bei uns war es so, dass seine Lebensgefährtin mit Kontovollmacht sehr wohl dieses Konto leerräumen konnte, nur für die anderen, auf seinen Namen laufenden Konten, brauchten meine Schwester und ich einen Erbschein!

    Man hat uns damals beim Anwalt gesagt, dass man nur das Gesamterbe annehmen kann ( mit Erbschein ) oder es ausschlagen. Das gilt eben zusammen für alles, egal, ob es Schulden sind oder Geld. Man kann nicht sagen, ich nehme das Geld und verweigere die Schulden.
    Ich würde ganz schnell einen Notar aufsuchen, da es sich so anhört, als würdet Ihr über den Tisch gezogen!

    Viel Glück, Steffi
     
  7. turtleblue

    turtleblue Geburtstagsfeenhelferin

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.733
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Karlsruhe
    AW: Kennt sich jemand mit Erbrecht aus?

    Hallo,

    ich würde an Eurer Stelle auch ganz schnell zum Notar gehen und einen Erbschein beantragen, und außerdem mal auf dem Grundbuch nachfragen ob ihr Einsicht in den Grundbuchauszug kriegt, da steht vielleicht drin was überschrieben wurde. Ansonsten gibt es bestimmt einen Vertrag oder so und den hat ja bestimmt die Schwägerin, auch wenn sie ihn nicht zeigen will. Aber sie muß ja beweisen können, daß sie alles überschrieben bekommen haben.
    Bei den Sachen die schon davongetragen wurden, habt ihr wahrscheinlich Pech gehabt, da noch irgendwie wieder dranzukommen. Und erkundigt Euch auch beim Notar und nicht nur bei der Schwägerin ob tatsächlich kein Testament bestand. Vielleicht liegt ja eines beim Arzt, meine frühere Nachbarin hatte ihres dort hinterlegt (auch wenn es komisch klingt).
     
  8. Andrea3030

    Andrea3030 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Kennt sich jemand mit Erbrecht aus?

    Vielen Dank für all Eure Antworten. Ihr sprecht das aus, was ich leider auch vermute, dabei sind wir bis jetzt immer super ausgekommen, zusammen in Urlaub gefahren, usw.
    Ich verstehe es einfach nicht. Aber ich werde mit meinem Mann sprechen, das wir das schnellstmöglich klären.

    LG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...