kein Gebratenes?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Natalia, 27. Juli 2005.

  1. Hallo,

    ich habe mal kurz eine Frage. Ich höre oft, daß man kleinen Kindern nichts oder möglichst wenig Gebratenes geben soll. Stimmt das? Maxim ißt inzwischen komplett Familienkost und mag gerne Frikadellen, Pfannkuchen, Röstis; und wenn ich Aufläufe mache, sind da auch meistens angebratene Zwiebeln etc. dabei. Muß ich da mehr aufpassen?

    LG Natascha
     
  2. Hi,
    jetzt bin ich ein bißchen verwirrt, ich dachte, man dürfte nur kein gebratenes Fleisch geben - aber wo ich so darüber nachdenke :???: - wieso sollte gebratenes Fleisch negativere Eigenschaften haben als gebratenes Gemüse ... ?

    Sheena
     
  3. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Natalia,
    ich habe das auch so gehört, es aber weitgehend überhört. Sooo viel wirklich scharf angebratenes essen wir nicht, und was dann halt übrig bleibt, daß essen die Minis halt mit.
    Solange Deine Frikadellen und Zwiebeln nicht schwarz sind und es öfter Pell- und Salzkartoffel als Rösti gibt, ist das schon ok :jaja:.
    Lulu :winke:
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo,

    ja es wird empfohlen in den ersten 2 jahren zu verzichten auf
    • Scharf Gebratenes
    • Fritiertes
    • Gegrilltes
    • Überbackenes
    Abgesehen von Gewürzen, Salzen und unerwünschten Fetten die dabei eine Rolle spielen entstehen Nitrosamine beim Braten und Fritieren. Und diese sind letztendlich giftig. Auch für uns Erwachsene - aber die empfindlichen, sich im Aufbau befindlichen Kleinkindkörper, können damit noch weniger umgehen.

    Wie bei allem würde ich sagen die Dosis macht es. Mal ein paar Pommes mitnaschen kein Problem. Mal eine Frikadelle oder ein Schnitzel mitfuttern ebenfalls kein Problem. Speisepläne die überwiegend mit diesen Garmethoden auskommen - können Krank machen. Das ist ein schleichender Prozeß - und damit das Problem dass es vielfach nicht erkannt wird bzw. bei späteren Krebserkrankungen kaum mehr Rückschlüsse auf die frühe Ernährung gezogen werden.

    Gesunde Ernährung ist jedenfalls weder Grillwurst, noch Schnitzelorgien und Pommes.

    Grüßle Ute
     
  5. Danke Ute,

    dann muß ich das Ganze wieder ein bißchen umstellen.

    Liebe Grüße, Natascha
     
  6. Achso, noch was: wie ist es dann mit Aufläufen, sind sie auch nicht gut? die mache ich recht oft. Aber da wird oft im Grunde nur der Käse oben überbacken oder so.

    Und wie ist es mit den Gewürzen? Wenn ich weitgehend auf Salz verzichte, aber mit anderen Sachen würze, ist es gut oder schlecht?

    Offtopic: habe neulich in einer Lokalzeitung gelesen, daß ein zweijähriges Kind gestorben ist, weil es 2 Eßlöffel Salz gegessen hat. Ich war richtig schokiert, daß das SOLCHE Auswirkungen haben kann, habe ich nie gedacht :entsetzt:

    LG Natascha
     
  7. Das war mir nun allerdings auch nicht klar. Hat die Menge Salz schon tötliche Auswirkungen?
     
  8. Jen

    Jen

    Ich denke schon. In China ist das ein "beliebtes" Mittel zum Selbstmord, habe ich mal gehört *grusel*
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...