Keime in Muttermilch ??

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Elke67, 15. Juni 2005.

  1. Elke67

    Elke67 Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2005
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Köln
    Meine Schwiegermutter rief grad an und meinte, sie hätte gestern im TV einen Bericht gesehen, wo sie festgestellt haben, daß bis zu 30 Keime in Muttermilch sind. Wer hat diesen Bericht auch gesehen? Wer kann mir genaueres darüber erzählen?

    Gruß
    Elke
     
  2. MamaYan

    MamaYan Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hi,

    ich hab auch gesehen, dass es in den nachrichten (ard/zdf) kam, kann dir aber leider nichts weiter sagen, da mein liebster nebenher tel. und ich somit nicht wirklich was verstand...

    lg
     
  3. Bei uns war was in der Zeitung:
    "In der Mumi lassen sich mehr als 300 Chemikalien nachweisen. Zwar sind die Belastungen mit DDT, Dioxinenund PCB zurückgegangen. Dafür werden aber immer mehr neue Substanzen wie Weichmacher, Flammschutzmittel und Duftstoffe gefunden, ergab eine Studie des BUND......Wir raten nicht vom Stillen ab, sondern wollen, dass die Belastungen schnell und effektiv minimiert werden, so die BUND-Vorsitzende....
    Mumi ist ein starker Indikator für die Belastung mit Chemikalien, denn Fett liebende Stoffe werden nicht vom Körper abgebaut, sondern reichern sich an."
    (Nordbayer. Kurier, 15.06.05)

    Liebe Grüße
     
  4. Na, diese SAchen sind doch alt bekannt und nix neues, lustig, dass gewisse Institutionen im Sommerloch wieder solche ollen Kammellen aufwärmen müssen:wink:

    Liebe Grüsse
    Sabine
     
  5. Stimmt. Wann die Studie vorgestellt wurde, steht nicht dabei...
     
  6. Steffi14

    Steffi14 Emotionsknödel

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinland
    Hallo!

    Es gab gestern ein ganz offiizielles Pressegespräch dazu. Altes Thema, neue Fakten.

    Viele Grüße!
    Steffi
     
  7. Disqualifizieren wollen die sicher nicht, nur sensibilisieren.

    Es ist eben nicht immer fürs Kind gesund von der Mutter gestillt zu werden, wie bereits oben zitiert lagern sich eine Menge "ungesunder" Stoffe im Fettgewebe der Mutter ein, welches in der Stillzeit dann abgebaut wird und die alten Stoffe wieder frei gibt.

    Wer z.B. THC haltige Substanzen geraucht hat, sollte wissen, dass diese auch nach Jahren noch in den Fettdepots stecken und sich nach und nach wieder mit abbauen, was z.B, einen falschen positiven Drogentest ergeben kann, ergo geht das Zeug auch mit in die Muttermilch über.

    Wichtig ist, dass Frau schon darüber nachdenkt, was sie ihrem Körper in der "vormutterzeit" so alles zugemutet hat .

    Bei der Anmeldung zur Geburt vor zwei Tagen hat die Hebamme ein "Vorstillgespräch" geführt und mir erklärt, dass Frauen, welche mehr als 10 Zigaretten pro Tag rauchen nicht stillen sollten, weil sie damit ihrem Kind nichts gutes tun, Muttermilch wäre dann nichtmehr gesund und man sollte doch Flaschenmilch vorziehen.

    Ebenso nachdenkliche Grüsse
    Sabine
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. verkeimte muttermilch

Die Seite wird geladen...