katzenfutter-religion

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von kojomika, 4. Juli 2008.

  1. kojomika

    kojomika Familienmitglied

    Registriert seit:
    7. April 2007
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    jetzt jenseits des Rheins
    heute wollte ich mich bei fre...napf mal mit einem starter-set eindecken für unseren baby-kater, den wir nächste woche bekommen.

    und nach dem, was der nette verkäufer mir alles über katzenfutter erzählt hat, scheint mir das mindestens so komplex zu sein wie babyernährung. :umfall:

    wir hatten ja bis jetzt schon einen halben kater (der bei uns eigentlich nur zu besuch ist - das aber dauerhaft), und haben ihn gutgemeint mit ki...kat versorgt, was ja schon doppelt und dreifach so teuer ist wie das billige ald...-futter, welches das eigentliche frauchen verfüttert. (nachdem wir festgestellt hatten, dass er trockenfutter nicht verträgt und es nach einigen minuten wieder nach draußen befördert.)

    ja aber der nette verkäufer hat mir mit vielen fremdwörtern gespickt erklärt, dass nassfutter völlig überflüssig ist und das fastfood für katzen wäre.

    wenn in der inhaltsstoff-deklaration als erstes "getreide" auftaucht, ist das ein schlechtes futter, weil katzen ja reine fleischfresser sind.

    die katzen müssen unmengen von dem nassfutter essen, und sind doch nach ein paar stunden wieder hungrig, weil alles leere kohlenhydrate.

    wenn die katzen nassfutter bekommen, trinken sie nix mehr, weil es schon einen großen wasseranteil hat.

    das wasser muss immer mind. 2 m vom fressen entfernt stehen, sonst können sie es nicht als "trinken" zuordnen (zuordnen sei ein sehr wichtiger begriff !!!), sondern halten es für doofes fressen (weil in der natur auch nie wasser direkt neben der maus vorkommt).

    die nassfutter bestehen zu einem großen prozentsatz aus salz, so dass äm ... gallensteine (nee, das hab ich jetzt vergessen) und andere schlimme krankheiten vorprogrammiert sind.

    beim trockenfutter muss als erstes eine fleischsorte stehen und nicht die fleischnebenprodukte, sonst ist es total minderwertig.

    und es gibt jetzt ganz tolle neue trockenfutter, die ganz an die katzenbedürfnisse angepasst sind und zwar bla bla und blubb (hab die namen wirklich vergessen).

    sie scheinen zwar erstmal teurer zu sein als herkömmliches nassfutter, da man aber viiiieel weniger davon braucht, hat man am monatsende doch noch mehr im säckel ...

    äm, das klingt ja sogar alles plausibel, aber unser halber kater hat ja schon 7 jahre lang diese unzumutbar schlechte ernährung gesund und munter überlebt ???

    war das jetzt alles marketing-strategie oder ist da doch was dran ?

    völlig laienhafte :fusselche grüße

    :winke:
     
  2. Jaspis

    Jaspis Golden Girl

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    11.245
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: katzenfutter-religion

    *kicher* mir scheint dein Verkäufer hat da so ein, zwei Dinge etwas verwechselt-durcheinandergemischt.

    Tatsache ist, dass Katzenernährung wirklich eine Wissenschaft für sich ist (weiss ich von Berrit :winke: und unterdessen auch aus diversen Foren etc :zwinker:)

    J.
     
  3. Six-Pack

    Six-Pack Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kennt sowieso Niemand
    AW: katzenfutter-religion

    du kannst deinem Kater sicher das billige Aldi/Pennyfutter geben und dann in 4-5 Jahren Unsummen für Diätfutter und Medikamente aus geben, weil das Tier total adipös und einen Fructosaminwert jenseits von Gut und Böse hat (Katzendiabetes).
    Zahnstein natürlich inklusive :)

    So ganz unrecht hat der Verkäufer nicht aber auch nicht so ganz recht.

    Das beste Katzenfutter sind Mäuse. Du könntest jetzt natürlich in einem Reptilienbedarf Frostmäuse (Schlangenfutter) kaufen und die dem Katertier geben. Mit Rücksicht auf dein Kind würde ich davon aus Muttersicht jedoch abraten.

    Was also füttern?

    Entweder du gehst den etwas aufwendigeren Weg und fütterst nach B.A.R.F oder aber wählst ein hochwertiges Futter (am besten aus Norwegen oder Schweden, denn da werden im Gegensatz zu D keine Schlachtabfälle verarbeitet) gekoppelt mit Trockenfutter und einem Vitamin-Mineralienpräparat.

    Empfehlenswertes Nassfutter ist z.Bsp Animonda Carny oder Hills, sowie einige Sorten von Royal Canin. Das Futter sollte kein Reis, Nudeln oder sonstige stark kohlenhydrathaltigen Lebensmittel enthalten.

    Trockenfutter ist mein absoluter Favourite "Oral Care" von Hills.

    Als Ergänzungspräparat empfiehlt sich z.Bsp Nekton-Cat-M.

    Das Nassfutter kannst du dann noch aufwerten mit Quark, Hüttenkäse, geriebenen Möhren, Zucchini, Salatgurke. Oder mal gekochtes Hähnchen oder Weißfisch.

    Einmal die Woche eine Portion Trockenfleisch ist auch gut, besonders für die Zähne.

    Das mit dem Wasser ist Quatsch. Katzen sind Wüstentiere und haben dementsprechend ausgerichtete Nierenfunktionen. In freier Natur saufen Katzen auch nicht sonderlich viel, sondern decken auch gut 80% ihres Flüssigkeitsbedarfes durch Blut der Futtertiere.

    Natürlich sollte immer Trinkwasser bereitstehen. Wo, woraus und was deine Katze am liebsten trinkt, musst du rausfinden, da sind Katzen sehr individuell.

    Einige trinken nur aus Plastikschüssel, andere aus blauem Porzellan, andere aus der Toilette, andere aus dem fließenden Wasserhahn, andere nur abgestandenes Wasser. Allgemein trinken Katzen aber lieber bewegtes Wasser.

    Es gibt da sehr hübsche Trinkbrunnen für Katzen. Hier:http://h1394834.stratoserver.net/joomla/index.php?page=shop.browse&category_id=2&option=com_virtuemart&Itemid=27

    Bekommst aber auch günstiger in jeden Fressn***

    Gruß,
    Berrit
     
  4. Jaspis

    Jaspis Golden Girl

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    11.245
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: katzenfutter-religion

    Ah, Berrit, da bist du ja. Du, wie wichtig ist eigentlich Taurin im Futter?

    J.
     
  5. Six-Pack

    Six-Pack Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kennt sowieso Niemand
    AW: katzenfutter-religion

    Lebenswichtig.

    Katzen bilden ihre Gallensalze ausschließlich mit Taurin. Da sie zur Eigensynthese nur in sehr kleinen Mengen befähigt sind, müssen sie es natürlich zuführen.
    Taurinmangel kann zu schwerwiegenden Erkrankungen führen.

    Hühnerherzen(roh) enthalten viel Taurin oder aber ein entsprechendes Ergänzungspräparat untermischen

    Gruß,
    Berrit
     
  6. Jona

    Jona mit Schild

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    7.681
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: katzenfutter-religion

    Huhu:winke:
    Bin auch der Meinung, dass man das alles soooo pauschal nicht sagen kann.
    Erst mal zum Trinken: dass sie es nicht erkennen, stimmt definitiv NICHT: unsers steht direkt daneben im PLASTIKNAPF und sie trinken beide bei Bedarf. Fakt ist, sie trinken weniger, wenn sie Nassfutter essen und wesentlich mehr bei Trockenfutter, aber das ist ja auch verständlich.
    Fakt ist auch, dass unser Dickerchen am Liebsten Blumenwasser trinkt:umfall: (ekliges, wohlbemerkt, auch wenns massig frisches Wasser gibt...). Katzen sind einfach sehr speziell :)

    Mit dem Futter, also ich persönlich schaue vor allem auch, wie MIR das Futter gefällt, klingt evtl. komisch... aber wenn ich z.B. die Aldidoseninhalte seh, würd ichs auch nicht essen wollen :D
    Aus Kostengründen kaufen wir schon "normales" Industrieessen, sprich Felix, manchmal Whiskas... das absolute Billigfutter aber nicht (liegt aber eben dran, dass ichs optisch grenzwertig finde).

    Die 2 bekommen auch, was SIE gern mögen, d.h. manchmal ist Felix ne Weile out, dann gibts Abwechslung und zwischendrin hatten wir auch schon Diätfutter vom Tierarzt etc.
    Außerdem wechsele ich Nass- und Trockenfutter.
    Die Meinungen sind da ja recht verschieden, irgendwo hatte ich mal gehört, dass Trockenfutter so schlecht sei wegen der Nieren, da denke ich aber, muss man eben schauen, dass die Katzen auch trinken.

    Ich glaube nicht, dass Nassfutter Fastfood ist :hahaha: Ich denke, ne gesunde Mischung machts ;)
     
  7. Anthea

    Anthea die-mit-dem-Buch-wandert

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    7.612
    Zustimmungen:
    91
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Direkt am Jadebusen
    Homepage:
    AW: katzenfutter-religion

    Unsere Katze muß irgendwie unnormal sein. 15 Jahre, kerngesund (bis auf einmal eine Blasenentzündung und einmal Kreislaufprobleme) und sie ißt nur das normale Billigfutter.

    Ausnahmen: Felix-Naßfutter und Whiskas-Trockenfutter ergeben "Bremsspuren" in der ganzen Wohnung *würg*, die verträgt sie also nicht. Ansonsten verschmäht Madame jegliches selbstgekochtes Futter oder Iams etc.. Nur Thunfisch riecht sie anscheinend schon, bevor ich ihn öffne und giert sogar neben mir nach meiner Thunfischpizza wenn ich mir mal eine gönne :umfall:

    Aber Tina ist eh ein Fall für sich. Grundsätzlich gilt: Marke, Art (Stücke oder Gelee, Dose, Tüte oder Portionsdöschen) und Geschmack muß spätestens alle 3 Tage geändert werden. Den einen Tag liebt sie die Eigenmarke von Rossmann, Huhn in Soße (Tütenpackung), den nächsten Tag muß es die Eigenmarke von unserem Tierladen, Rind in Gelee im Portionsdöschen sein. Trockenfutter ist ihr nur Felix genehm und Wasser muß immer frisch und direkt neben dem Trockenfutter positioniert sein.

    Liebe Grüße,
    Karin
     
  8. Six-Pack

    Six-Pack Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kennt sowieso Niemand
    AW: katzenfutter-religion

    Hallo Jona,

    mag ja sein, das Dir Felix und Whiskas gefällt, aber es ist kein besonders gutes Katzenfutter. Es sind kurz gesagt pure Fettmacher. Viel zu faserarm, viel zu Kohlenhydrathaltig.

    Katzenfutter muss kohlenhydratarm sein, faserreich, eiweißhaltig, darf auf keinen Fall Zucker enthalten, möglichst kein Getreide, und ein ausgewogenes Vitamin-Mineralstoffverhältnis.

    Whikas und Felix bieten dass leider nicht.

    Ich weiß, dass hochwertiges Katzenfutter ins Geld geht, aber Tierarztkosten auch ;-)

    Man kann auch gern mischen. Z.Bsp "Das Beste" von DM und Animonda Carny und ein gutes Trockenfutter.

    Dan gibt man der Katze 200gr "Das Beste", 100gr Animonda und 15gr Trockenfutter.

    Je eine Dose reicht also 2 Tage und das Trockenfutter 3-4 Monate.

    Da ist dann ein gutes Trockenfutter mit 22,-€ für 2kg gleich nicht mehr so teuer und eine Dose Animonda zu 65cent auch nicht.

    Ich würde sagen, das 90% der Katzen, die ich wegen Nieren- und Herzerkrankungen, sowie Diabetes in Behandlung habe, auf Grund minderwertiger Ernährung erkrankt sind. Ich kann Montag mal nachschauen, wie viele Diabeteskatzen wir aktuell haben.

    Und ich kann nochmal empfehlen, mal zu schauen, ob der Futtermittelhandel des Vertrauens Katzenfutter aus Norwegen und/oder Schweden führt. Im Internet bekommt man es sicher.
    Die sehr strengen Auflagen dort verbieten die Verarbeitung von Schlachtabfällen für Tierfutter.
    ;-) Wenn du wüsstest, was in Felix, Whiskas und Co. drin ist, würdest du es wahrscheinlich noch nicht mal mehr kaufen ;-)

    Ich kann wirklich nur ganz ganz eindringlich zu einer hochwertigen Ernährung von Katzen raten. Die Gesundheit eurer Stubentiger wird es euch danken.

    Und ein Tierarztbesuch ist schnell mal so teuer wie 6 Monate hochwertige Katzenernährung.

    Gruß,
    Berrit

    P.S: ich gebe pro Katze ungefähr 40,-€ an Futterkosten pro Monat aus
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...