Kann nicht hören !

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Rudbeckia, 20. Juni 2002.

  1. Rudbeckia

    Rudbeckia Familienmitglied

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hej Kerstin !
    Erstmal auch von mir die besten Wünsche für Dein Forum. :bravo:

    Und hier kommt mein Problem. Torben ist unser großer, und wird demnächst vier Jahre alt. In letzter Zeit passiert es leider häufiger, das er nicht reagiert, wenn man ihm etwas sagt.
    Zum Beispiel haben wir schon morgens Theater. Er will nicht frühstücken, will nichts trinken, will sich nicht anziehen usw. wenn er sich dann doch dazu herabläßt es zu tun, passiert alles in einem Schneckentempo. :shock:
    Das heißt, es gibt bei uns schon am frühen morgen Krach. Wenn er aufsteht ist eigentlich alles in Ordnung, aber so wie man etwas von ihm will, ist schluß. Entweder er reagiert gar nicht, auf das was man ihm sagt, oder er brüllt nein ich will nicht oder das mach ich nicht.
    Neulich hieß es noch im Kindergarten, es wäre alles OK, aber nun möchte man uns morgen mal in Ruhe sprechen, um sich auszutauschen, wie er sich zu Hause und auch im Kindergarten verhält. Im Kindergarten ist es nun so, das er den Morgenkreis stört oder wohl auch zwischendurch einfach nicht hört, wenn man ihm etwas sagt.
    Wir haben festgestellt, das er zum Beispiel, wenn er mit meiner Schwiegermutter allein ist auch einen Nachmittag total lieb sein kann. Aber neulich kam ich nach Hause und er fragte mich schon auf der Treppe, ob er an den Computer dürfe. Ich habe nein gesagt, weil es kurz vor Mittag war. Und schon fing er an zu heulen, und zu wüten :heul: . Er ist dann auch so total sprunghaft. Eben habe ich noch mit ihm auf dem Sofa gesessen und ein Buch angeschaut, dann geht er was spielen und irgendwas paßt ihm nicht, und er flippt gleich aus.
    Heute war wieder so eine typische Begebenheit. Wir waren zur Ärztin zum Impfen. Wir ins Wartezimmer, und er gleich in die Spielecke. Alles in Ordnung. Wir gehen ins Behandlungszimmer. Auch noch alles in Ordnung. Die Ärztin kommt rein, und Torben fängt an rumzuflitzen und zu zappeln. Obwohl er das abhorchen und in den Hals gucken heute wunderbar mitgemacht hat. Als sie ihn abhorchen wollte, hat er ihr gleich gesagt, das er aber auch ein Stetoskop braucht. Er hat dann vorne abgehört, während sie hinten gehorcht hat.
    Ja und das neuste ist seit gestern, das ich ihn ausgeschimpft habe, er anfängt zu heulen, und auf einmal hebt er den Kopf und lacht mich an, also nur Theater. 8-O
    So ich hoffe Du kannst mit meinem Kauderwelsch was anfangen. Wir wissen langsam nicht mehr was wir mit ihm machen sollen. Er bekommt dann auch schon mal einen auf den Hintern, wobei ich das nicht will. Aber manchmal platzt mir einfach der Kragen :shock: . Ich habe ihn dann in letzter Zeit einfach mal in ein anderes Zimmer verfrachtet, damit er sich da austoben konnte. Aber ob das die Lösung ist als Strafe? Weil irgendwie muß er doch merken, das Schluß ist.
    So nun reichts
    viele Grüße
    von der ziemlich ratlosen
    Sabine
     
  2. Hallo Sabine,

    nun mal ganz langsam, damit ich nicht durcheinander komme.
    Thema morgens:
    Weckst du ihn ausreichend Zeit, bevor er in den Kindergarten geht? Vielleicht braucht er sehr lange Zeit, bis er soweit ist. Manche Kinder muss man dermaßen früh rausschmeißen, bis sie endlich in die Hufe kommen. Wenn er sich total weigert, kannst du dir auch mal überlegen, ob du ihn mit Schlafanzug in den Kindergarten bringst. Von mir aus auch ohne Frühstück. Die entsprechende Rückmeldung wird schon kommen. Wenn du das versuchen willst, besprich es vorher kurz mit den Erzieherinnen. Wir hatten das mit einem Kind auch öfters, das hat dem gestunken, sag ich dir! :)
    Grundsätzliches zu den Erzieherinnen:
    Sieh das Gespräch für dich als Hilfe an. Vielleicht könnt ihr ja zusammen an eurem Problem arbeiten, oder ihr bekommt einige Tipps für den Umgang mit ihm. Es ist auch wichtig, am gleichen Strang zu ziehen.


    Vielleicht noch etwas zu der Durchsetzung deiner Konsequenz bzw. der "Bestrafung":
    Ich kann dich sehr gut verstehen, dass da ein Popoklatscher mal sein muss. Bei Kindern in diesem Alter helfen auch sehr gut feste Griffe am Oberarm. Das ist unangenehm, tut nicht weh und du zeigst ihm, wer hier eigentlich die Zügel in der Hand hat. Auch gerade, wenn du das Gefühl hast, dass er mit dir Schauspieltert. Das Ganze also nicht als Bestrafung nutzen, sondern wenn du das Gefühl hast, dass er mal kurz wieder weiss, dass es so nicht geht. Wenn er das mit sich machen lässt mit seinem Zimmer ok. Schaue dabei auf die Uhr. Nach 15 Minuten solltest du zu ihm gehen und in Ruhe mit ihm darüber reden (Wenn er will!, wenn nicht, versuche es nach weiteren 10 Minuten nocheinmal)



    Anscheindend schaltet er so ein bisschen auf Durchzug mit seinen Ohren. In diesem Fall ist weiteres Reden zu viel. Er hat es gehört, will es nicht hören, also kommen andere Maßnahmen an die Reihe. Versuche die Methode mit dem Oberarm und schleppe ihn schlimmsterweise ins Bad oder an den Frühstückstisch oder sonstwohin. Nicht zu viel reden, er weiss, was du von ihm willst.

    So, jetzt noch zu der Sprunghaftigkeit:
    Alles prima, bis eine Situation kommt, mit der er nicht fertig wird.
    Veruche ihn zu dir zu nehmen, ruhig mit ihm über sein Problem zu sprechen, gemeinsame Lösungen zu finden. Ich weiss, hört sich sehr einfach an, ist aber manchmal sehr schwierig. Manchmal braucht er halt auch erstmal Zorn und Wut um auszuprobieren, was die Folge davon ist. Lass ihm ein bisschen Zeit und versuche es dann erneut.

    Habe ich jetzt was vergessen? :???:

    Erzähle mir doch von dem Gespräch im Kiga, dann kann ich mir ein besseres Bild machen.
    Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein paar gute Tips geben.

    An euch denkende Grüße
    Kerstin :D
     
  3. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    hallo!
    das klingt ja wie mein vierjaehriger. ich glaube, torben ist ganz normal. an manchen tagen kann klaas auch ueberhaupt nicht hoeren und nur bummeln. oft steht er schon mit meinem mann irsinnig frueh auf, um mit papa zu fruehstuecken *niedlich*, dann hat er es aber schwer irgendwann auf *zackzack-zeit* umzustellen. aber schon der begriff hilft: erst durftest du troedeln und spielen, was du willst. jetzt ist zack-zack-zeit. wir mussten neulich auch mal mit einem socken in die kita *kragenplatz*; am naechsten tag war er ratzfatz angezogen - so schnell wie ein schulkind...
    stimmungschwankungen sind, glaube ich, normal in dem alter. die suche nach der rolle in der welt, familie...
    mach dir nicht so viele gedanken. am besten "spurt" klaas immer, wenn ich so richtig spass an ihm habe.
    ich hoffe, ich konnte dir ein wenig beistand leisten.

    p.s.: ach so das sinken der frustrationsschwelle in letzter zeit haben wir auch :heul: . ich glaube, das ist auch ein stueck weit normal. tipp der erzieher: ansprechen: bist du jetzt frustriert? was koennte dir helfen? kann ich etwas fuer dich tun? ich wuerde das gerne, aber dazu musst du normal laut mit mir sprechen...
     
  4. Rudbeckia

    Rudbeckia Familienmitglied

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hej Kerstin!
    Tut mir leid, das ich mich erst heute melden kann.
    Das Gespräch mit den Erzieherinnen war halb so wild. Als erstes bekamen wir gleich zu hören, das seit wir den Termin vereinbart haben Torbens Benehmen besser geworden ist. :bravo: Das liegt aber wahrscheinlich daran, weil ich ihm seit Dienstag letzter Woche Lachesis Globuli gebe. Das habe ich den beiden Erzieherinnen auch gesagt, und die eine meinte das könnte gut sein, sie hat auch etwas Erfahrung mit homöopathischen Mitteln.
    Eigentlich war das ganze ein Gespräch über alles was Torben so macht im Kindergarten, seine Vorlieben und auch seine kleineren Problemchen. Beim Sport hat er Schwierigkeiten abzuschätzen wie groß der Abstand zu jemandem ist, wenn er ihm entgegen kommt.
    Positiv wurde seine gute Sprache hervorgehoben ( wenn er etwas nicht will, hat er zig Begründungen, und versucht einen an die Wand zu diskutieren).Sprachlich war er schon immer sehr weit.
    Und er sei sehr höflich, als Eltern merkt man das manchmal gar nicht so, weil einem dann einfach der Vergleich dazu fehlt.
    Was die eine Erzieherin auch häufiger einwarf, war das man schnell vergißt, das er erst vier Jahre alt wird . Denn zu seinem sprachlichen Ausdruck kommt auch noch hinzu, das er verhältnismäßig groß ist.
    Mal sehen, wie es nach den Ferien wird, wenn die Großen weg sind. Jetzt ist noch diese und nächste Woche KiGa.
    Alles in allem war es ein gutes Gespräch.
    Ich war trotzdem über Deine Antwort am Donnerstag Abend froh und konnte alles etwas ruhiger angehen.
    Vielen Dank nochmal :bravo:
    Sabine
     
  5. Hallo Sabine,

    schön zu hören! :) Gespräche mit Erzieherinnen sind meiner Ansicht sehr wichtig und man sollte das als gegenseitige Hilfe ansehen.

    Jetzt habt ihr ja ein bisschen Kigapause und dann geht es als vierjähriger weiter (wenn ich das richtig verstanden habe).
    Wenn du weiter Probleme mit ihm zuhause hast, kannst du es ja mal mit ihm versuchen, wie ich es dir beschrieben habe.

    Also macht´s gut, schöne Kigaferien
    Kerstin :D
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...