Jahresbesprechung im Kindergarten

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Paulchen, 12. Februar 2008.

  1. Huhu,

    aus gegebenem Anlass würde ich gern einmal wissen, wie

    a) bei euch im Kiga dieses Elterngespräch abläuft
    b) wie ihr darauf reagiert (bei den Erzieherinnen, beim Kind)


    Vielleicht nicht das richtige Forum, aber besonders b) beschäftigt mich. Unsere Kiga Gespräch sind zutiefst unvorbereitet und immer sehr negativ geprägt. Zumindest in den letzten beiden Gesprächen sassen da drei Erzieherinnen, von denen zwei nichts gesagt haben und die letzte nur negative Begebenheiten jeden Tages aufzählte (die für mich alltägliches Pillepalle waren, siehe unten). Auf meine Frage, ob man auch etwas Postitives sagen könne über Paul (und davon gibts VIELES!), erntete ich einen offenen Mund.

    Ich habe mit Paul besprochen, dass die Erzieherinnen gemeint haben, er mache gern den Kasper beim Essen, ansonsten habe ich die anderen Punkte, die akribisch aufgeschrieben wurden (Paul hat um 10:19 geschubst, Paul hat um 12:20 nicht auf die Erzieherin T. gehört und die Tür geöffnet, Paul hat um 13:12 doppelt so viel Zahnpasta auf seine Zahnbürste gemacht, wie er durfte....) einfach nicht angesprochen.

    Ich bekomme so viel positives Feedback von den Eltern seiner Freunde, von Verwandten und auch so einfach mal beim Einkaufen, er ist ein lieber (manchmal wilder) Kerl. Lasst ihr euch beeinflussen von dem, was die Erzieherinnen sagen? Wie beeinflusst das euer Bild von eurem Kind? Geht ihr bei Problemen gemeinsam mit den Erzieherinnen pädagogisch ran?

    Bin sehr gespannt auf eure Antworten und grüsse lieb von ferne,

    Katja
     
  2. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Jahresbesprechung im Kindergarten

    :winke:

    a) die Erzieherinnen kommen auf einen zu. Bitten um einen Termin, der dann abgemacht wird. Ein paar Minuten vor dem Termin bekommt man den Ordner des Kindes in die Hand und kann sich den in Ruhe und alleine durchsehen. Dann kommen die Erzieherinnen dazu und die einzelnen P.unkte werden besprochen. Was gut läuft und auch, was nicht so gut läuft. Es werden Dinge besprochen, die das Kind im Kiga macht (und zu Hause vielleicht nicht) und eben auch umgekehrt. So bekomme ich als Mutter einen "Außenstehenden-Blick" für mein Kind. Und die Erzieherinnen von mir ein "Mutter-Bild" des Kindes. Ich finde diesen Austausch sehr wertvoll-

    b) ich nehme die Anregungen der Erzieherinnen schon auch ernst. Sie sehen das Kind anders, als ich es als Mutter kann. Bei uns ist es auch recht leicht, weil ich merke, dass die Erzieherinnen meinem Kind wohl gesonnen sind. In der letzten Besprechung wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass Laura etwas mehr in Richtung "Reaktion - Schnelligkeit" motiviert werden sollte. Das setze ich dann auch um. Ich sage aber nicht: "Laura, du bist zu langsam, wir müssen daran arbeiten" sondern ich habe eben vermehrt Reaktionsspiele gemacht.

    Da die Langsamkeit das Einzige war, was die Erzieherinnen an Laura zu "mäkeln" hatten, kann ich jetzt schlecht über Reaktionen berichten, weil alles insgesamt sehr erfreulich war.

    Ich denke, so ein Gespräch steht und fällt damit, wie man a) selbst mit den Erzieherinnen klar kommt und b) wie die Erzieherinnen mit dem Kind klar kommen. Ist bei einem der Wurm drin, kann ich mir so ein Gespräch nicht wirklich produktiv vorstellen. :(

    Liebe Grüße
    Angela
     
  3. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Jahresbesprechung im Kindergarten

    :winke:

    So was wie eine "Jahresbesprechung" oder Elternabend gibt es bei uns gar nicht. Wer Gesprächsbedarf hat, darf jederzeit einen Termin mit der jeweiligen Erzieherin ausmachen. Diese ist dann aber gut auf das Gespräch vorbereitet und nimmt sich viel Zeit.

    "Kleinere" Sachen dürfen zwischen Tür und Angel besprochen werden, für die wichtigen, größeren Dinge ist es angebracht einen Termin ausmachen. Wenn was gravierendes vorfallen würde, würden die Erzieher zwecks eines Termines auf die jeweilige Mutter/Eltern zukommen.

    Ich hab mir bisher nur einen Termin geben lassen als Fabian ca. 4-5 Monate im KiGa war, weil ich wissen wollte wie er sich so gibt, ob er Anschluss gefunden hat, was sie quasi von ihm halten. Da in dem Gespräch nichts negatives gesagt wurde weiss ich nicht inwieweit ich mit bei negativen Dingen beeinflussen lassen würde.

    Ich denke es hängt davon ab wie gravierend die Dinge sind die vorgefallen sind. Also das mit zuviel Zahnpasta drauf. :piebts: Jaaaa, dieses schwierige Thema haben wir zuhause auch öfter. :hahaha: Wurde das wirklich so mit Uhrzeit notiert und Dir dann so berichtet ???
     
  4. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Jahresbesprechung im Kindergarten


    Genau so isses. Wenn Du merkst die mögen dein Kind nicht, macht man als Mutter eh gleich dicht. :ochne:


    @Angela :winke:
    Das hört sich ja ideal an. Da komm ich mir gleich vor als ob bei uns nix gesprochen würde. :(

    Werd wohl mal demnächst wieder einen Termin ausmachen. :???:
     
  5. Mamaaaa

    Mamaaaa Familienmitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Jahresbesprechung im Kindergarten

    Hallo Katja,

    oje, das hört sich echt nicht nach einer schönen Athmosphäre in eurem Kindergarten an.

    Ich hatte vor kurzem die ersten Elterngespräche erst für meine Tochter, dann für meinen Sohn.

    Vorbereitet hat die jeweilige Erzieherin sich insofern auf das Gespräch, dass sie so einen standardisierten Bogen, den der Kindergarten für alle Kinder benutzt, ausgefüllt hat. Für die Altersgruppe war z.B. relevant: "Kind kann sich gut von den Eltern trennen" oder "Kind kann einen Ball aus 1 m Entfernung fangen". Anzukreuzen ist dann "trifft zu" oder "teils teils" oder "trifft nicht zu".

    Den Bogen sind wir dann durchgegangen und da waren keine großen Überraschungen dabei. Irgendwie kennt man ja seine Kinder ;).

    Naja, und wenn ich eine andere Meinung hatte, haben wir uns gegenseitig erzählt, wie das Kind sich in der Situation verhält. Also teilweise im Kindergarten anders als zuhause und ungekehrt. Fand ich interessant, die Erzieherin auch, glaube ich. Zusammen ergibt das ja dann ein kompletteres Bild.

    Über Auffälligkeiten, die ich allerdings sofort wissen sollte, wie z.B. "Kind hat Probleme mit dem Anziehen - da sollten wir vielleicht mal üben", haben Erzieher dann mal beim Abholen mit mir geredet.

    Ach so, gelobt bzw. positive Ereignisse angemerkt, wird immer mal zwischendurch und auch bei dem Gespräch.

    Unser Kindergarten ist wirklich nicht besonders kreativ oder konzeptionell stark, aber hat ganz liebe Erzieherinnen.

    War euer diesjähriges Gespräch schon oder kommt es bald auf Dich zu?
     
  6. Trixi

    Trixi Seelenfänger

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    4.984
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Jahresbesprechung im Kindergarten

    Kicher...ich hab morgen das erste Kiga-Gespräch. Das passt ja, da bin ich mal gespannt, was da auf mich zukommt!
     
  7. AW: Jahresbesprechung im Kindergarten

    Hallo,

    vielen Dank. Unser Kindergarten ist da wirklich ganz schlimm, da die Führung sehr zu wünschen übrig lässt. Angela, was ist denn in dem Ordner vermerkt? Ich kann mir darunter gar nichts vorstellen.

    Ich habe um diesem Termin seit September jeden Monat gebeten, er ist letzte Woche dann zustande gekommen, ich wurde zwei Tage zuvor informiert. Es gibt bei uns keine Ordner, keine Bögen - und das finde ich sehr schade.

    Ich komme mit den Erzieherinnen, bis auf die eine, die meinem Sohn "wehtut", gut aus, sie sind sehr liebevoll. Die beiden kommen auch gut mit Paul aus und umgekehrt, er liebt sie, er geht auch sehr gerne in den Kindergarten. Aber es ist einfach null Führung, ich verzweifel echt gerade mal wieder, will aber Paul nicht einen Kigawechsel zumuten, nur weil das Elterngespräch aus meiner Sicht wieder so katastrophal war und diese eine Erzieherin einfach so negativ ist. Sie ist einfach so ein Mensch, der immer schwarz sieht und alles gleich "schlimm" findet, dasselbe haben ja auch andere Eltern mit ihr erlebt.

    Ich habe sie ja dann auch konkret darauf angesprochen, ob sie Paul als "verhaltensauffällig" einstufen würde, da haben die beiden anderen eingegriffen und meinten, er sei ganz normal. Es gibt einfach kein Feedback.

    Katja, grummelnd und unzufrieden und neidisch auf die Akte :zwinker:

    P.S. Vielleicht sollte ich mehr hinterfragen, warum ich Bestätigung durch einen "Ordner" suche..... finde mich selbst auch doof in dieser Beziehung
     
  8. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    AW: Jahresbesprechung im Kindergarten

    wir hatten erst ein Gespräch, aber das lief gut. Die Erzieherinnen führen das eigentlich um den Geburtstag herum, durch die Schwangerschaft habe ich um einen anderen Termin gebeten, das war überhaupt kein Problem.
    Dann durften wir erst einmal reden - sie legen großen Wert darauf, dass auch der Papa, wenn das geht, dabei ist! Und sie haben dann reagiert. Es war auch nicht besonders viel Negatives dabei, ich habe Lennart schlechter gemacht, als er zu sein schein :oops: und konnte die Anregungen gut annehmen.

    Bei euch klingt es aber nach einer schlechten Beziehung zwischen euch! Woran liegt das??
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...