Ist das normal?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von doesi, 4. Juli 2005.

  1. Hallo,

    ich hoffe jemand kann mir sagen, ob das Verhalten meiner Tochter (sie wird heute 7 Monate alt) normal ist.

    Also, zuerstmal - ich stille Josy nach Bedarf. Immer wenn ich den Eindruck habe, dass sie Hunger hat, bekommt sie die Brust angeboten, auf die sie sich normalerweise auch wie ein Raubtier stürzt. Allerdings will sie nicht wie alle anderen Kinder in meinem Umkreis alle 3-4h essen sondern alle 1,5-2h. Manchmal sogar jede halbe Stunde. Sie trinkt dann nicht sehr lang, und ich weiss auch vorher, dass sie eigentlich keinen so großen Hunger haben kann, weil sie ja gerade erst etwas bekommen hat. Aber sie brüllt dann so extrem und saugt sich von außen an meinem T-Shirt fest etc, dass ich schließlich doch nachgebe, um mich hinterher zu ärgern, dass sie wieder nur ein paar Schluck getrunken hat. ;)

    Wobei das garnicht das größte Problem ist. Leider ist es so, dass die Kleine zwischen Tag und Nacht keinen großen Unterschied macht und auch nachts fast auf die Minute genau stündlich trinken möchte (dann allerdings schon 10-15 Minuten lang). Ich hab versucht, sie durch Streicheln und beruhigende Worte wieder zum Einschlafen zu bringen, aber nein - sie besteht auf die Brust und nuckelt sich daran in den Schlaf. Mein Mann und ich haben aus Verzweiflung schon versucht ihr künstliche Milchnahrung zu geben, damit er mich mal ablösen kann. Aber sie verschmäht sowohl diverse Prenahrungen, als auch alles andere, was man ihr in der Flasche geben will und brüllt einfach nur bis sie dunkelrot anläuft.

    Vormittags, mittags und nachmittags bekommt sie inzwischen Beikost. Sie isst nicht wirklich viel, meistens mit Müh und Not ein Drittel vom Gläschen. Aber Gemüse-Brei und Gemüse-Fleisch-Brei scheinen ihr zu schmecken. Obst mussten wir ihr etwa einen Monat lang anbieten, bis sie auf den Geschmack kam. Wobei sie hier sehr wählerisch ist. Getreide-Brei lehnt sie vollkommen ab, dreht sich weg und macht ihren Mund nicht mehr auf, sobald sie den Löffel sieht. Einzige Ausnahme ist der Apfel-Zwieback-Brei (wenn man das als Getreide zählen will ;) ) von Bebevita. Milchbrei haben wir probiert, aber jedesmal eine halbe Stunde nach den winzigen Probierhäppchen, die sie davon zu sich genommen hat, hat sie furchtbar geschrien und musste sehr stark erbrechen. Woran das liegt, weiß ich allerdings nicht, denn Muttermilch verträgt sie eigentlich problemlos. Oder kann das auf eine spezielle Kuhmilchunverträglichkeit hinweisen?

    Achso und außerdem hört man von allen Seiten, dass man zum Brei immer etwas zu trinken anbieten soll, aber meine Tochter nimmt einfach nichts. Sie trinkt weder aus der Flasche noch aus Trinklern- und Schnabeltasse. Am normalen Trinken aus dem Glas hat sie dafür großes Interesse, aber bekommt es überhaupt noch nicht hin und kippt sich alles nur über das Tshirt. Ich stille sie nach den Mahlzeiten dann, weil sie oft eine eingefallene Fontanelle hat und mich die Kinderärztin nun schon auf Flüssigkeitsmangel hingewiesen hat.

    Ansonsten ist meine Tochter prima entwickelt. Geburtsgröße und -gewicht lagen bei 53cm und 3340g. Vor zwei Wochen war sie 71cm groß und 8720g schwer.

    Ich möchte sie schon noch ein paar Monate weiter stillen, allerdings wäre es auch schön, wenn sie langsam ein bischen mehr Beikost zu sich nehmen und v.a. nachts auch mal länger als eine Stunde am Stück schlafen würde. Habt ihr irgendwelche Ratschläge und Tipps für mich?

    LG
    Anja und die kleine Josy
     
  2. Hallo Anja,

    Lukas ist jetzt fast 5 Monate alt und wird zur Zeit noch voll gestillt. Ich kann also, zumindest was das Stillen anbetrifft mitreden.
    Ich finde diese Aussage "Stillen nach Bedarf" ein wenig , naja ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Klar soll man ein Kind nicht hungern lassen, das auf keinen Fall, aber ich denke für ein Kind ist ein geregelter Tagesrythmus schon sehr wichtig.

    Ist das denn jetzt neu, das Josy so oft angelegt werden will?????

    Sollte das jetzt wirklich neu sein, kann es doch möglicherweise sein, das sie einen Entwicklungsschub hat. Allerdings müsste sich das nach wenigen Tagen regulieren.

    Wenn es allerdings der Fall ist, das sie das schon von Anfang an macht, dann bewundere ich dich, wie du das durchhälst. Das geht ganz schön an die Substanz. In diesem Fall würde ich aber versuchen zwischen den Mahlzeiten eine Pause von mindestens zwei Stunden einzuhalten. Soll man ja wohl eh beim Stillen. Ich würde einfach versuchen sie mit Tee zu ziehen. Wenn sie den Tee allerdings nicht trinkt, versuch es doch einfach mal, den Tee mit MuMi zu mischen. Versuch es doch vielleicht mal mit halb Tee halb MuMi. Du kannst den MuMi Anteil ja immer ein wenig verringern. Und sonst denke ich das sie eigentlich gar keinen Hunger hat, wie du ja schon selbst sagtest. Kann das nicht sein das sie einfach deine Nähe braucht??? Beruhigt sie sich nicht wenn du sie trägst????

    Viel Glück beim ausprobieren
     
  3. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    Hallo Anja,
    erst mal willkommen in der Schnullerfamilie !
    Ich bin hier nicht die Expertin, damit diese aber gleich richtig helfen können, gebe ich dir gleich erst mal den Tipp uns die genaue Gewichtsentwicklung zu schreiben. Also Datum - Gewicht.
    Für mich hört es sich schon so an, als ob Josey Hunger haben könnte. Mit 7 Monaten wäre ein kräftiger Apetit nicht ungewöhnlich ;-) Deswegen wäre mit Tee herauszuzögern der falsche Weg - wer Hunger hat, will keinen Tee !
    Dass sie Milchnahrung erst mal verschmäht, wenn sie bis jetzt mit leckerer Mumi verwöhnt wurde, wäre auch normal. Meine wollte das gar nicht, bis zu dem Tag an dem sie sich selbst abgestillt hat. Da war sie 9 Monate alt.
    Warum sei auf den Milchbrei sooo herftig reagiert, kann ich aus der Ferne schlecht sagen, mal sehen was die Expertimmen meinen.
    Wichtig wäre, denke ich, zuzufüttern und dabei langsam aber konsequent Beikost einzuführen und anzubieten.
    LG Schnäuzelchen
     
  4. Hallo Yvonne,

    danke für deine schnelle Antwort. :)

    Neu ist das mit dem Anlegen nicht. Sie hat schon immer eigentlich spätestens nach 2 Stunden Hunger gehabt und dann auch gut und lange getrunken. Allerdings hat sie früher sehr viel gespuckt, sodass sie vermutlich auch so oft etwas gebraucht hat. Außerdem lag sie mit ihrer Größe immer auf der 97. Perzentile und deshalb habe ich ihren Hunger auf das schnelle Wachsen geschoben.

    Geregelt ist ihr Tagesablauf von den Fütterungs- und Schlafenszeiten her eigentlich schon. Also zumindest was die Regelmäßigkeit angeht. Nur die Häufigkeit der Mahlzeiten unterscheidet sich von denen anderer Kinder.

    Allerdings geht das wirklich an die Substanz, ich hab seit der Entbindung inzwischen etwa 16kg ab-, aber vorher nur 8,5kg zugenommen. Hoffentlich geht das nicht so weiter. :(

    Das mit dem Tee hab ich schon probiert. Sie nimmt aber leider nichts aus Flasche, Schnabeltasse etc, nicht einmal MuMi. Die weint, schreit, spuckt, schlägt nach der Flasche, macht den Mund nicht auf oder saugt einfach nicht. Und aus einem normalen Glas bzw. Becher kann sie nicht gut genug trinken um wirklich was in den Magen zu bekommen. Deshalb wird sie dann sehr unleidlich. Rumtragen funktioniert ein paar Minuten, genauso wie spielen oder Hoppe-Reiter. Aber nur sehr kurz, dann lässt sie sich nicht mehr hinhalten und brüllt bis sie die Brust bekommt.

    Ich denke, du hast recht mit der Nähe. Sie ist schon immer sehr auf mich bezogen gewesen und das hat sich nun eher noch verstärkt. Sobald sie mich nicht sieht, schreit sie verzweifelt, auch wenn jemand anders da ist und sich um sie kümmert. Ich trag sie schon viel herum und nehm sie eigentlich (notgedrungen ;) ) überall mit hin, selbst aufs Klo. Sie ist dann zufrieden, brabbelt und lacht - bis der Hunger kommt.
    Nachts hab ich manchmal das Gefühl, dass sie schlecht träumt, weil sie oft mit einem schrillen Schrei aufwacht und dann meine Brust "braucht" um sich zu beruhigen. Aber können Babys in dem Alter schon Albträume haben? Auf jeden Fall schläft sie viel besser wenn sie neben mir liegt, sie rutscht meistens ganz nah an mich ran und schläft auch weniger unruhig. Aber leider nicht länger.

    Ich werd jetzt nochmal testen wie es ist, wenn sie nicht beim Trinken einschläft sondern durch Streicheln. Das wird bestimmt ein Kampf, aber vielleicht hilfts... *hoff*

    Anja
     
  5. Uiii noch eine Antwort... danke! :)

    Also vom Gewicht und der Größe hat sie sich so entwickelt:

    Geburt: 53cm/3340g
    4 Wochen: 55cm/4620g
    3,5 Monate: 64cm/6400g
    5 Monate: 68cm/8000g
    6,5 Monate: 71cm/8720g

    Ich füttere jetzt um 10 Uhr morgens Obst- bzw Obst-Zwieback-Brei, mittags gibt es Gemüse- bzw Gemüse-Fleisch-Brei und gegen 16 Uhr gibts nochmal dasselbe wie am Vormittag. Viel will sie davon nicht aber immerhin isst sie freiwillig ein paar Löffelchen.

    Bin mal gespannt ob Josy auch schon so bald keine MuMi mehr will. Im Moment kann ich es mir nicht vorstellen. ;)

    LG
    Anja mit der Josy-Maus
     
  6. Oh, ich glaub ich weiss wieso sie im Moment noch anhaenglicher ist als sonst und dauernd an meiner Brust nuckeln will - zum einen hat sie seit heute einen Schneidezahn und zum anderen vermute ich eine Mittelohrentzündung. Morgen gehen wir zum Arzt, aber so wie sie vorhin immer an dem Ohr rumgefummelt und dabei geweint hat... Kein Wunder dass sie da Trost braucht. :(
    Dann kann ich ja auch gleich fragen, wieso sie dermassen heftig auf den Milchbrei reagiert und ob er noch Tipps zum Stillen hat.
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo,

    willkommen in der Schnullerfamilie.

    Bei Verdacht auf Ohrenschmerzen bitte immer sofort zum Kinderarzt. das tut wirklich scheußlich weh und muss schnell behandelt werden!

    Die Gewichtsentwicklung ist prima und sie sind ja richtig propper aus auf dem Foto.
    Wenn du sie bisher zweistündlich gestillt hast ist ihr Magen auch nur auf kleine Portionen eingestellt. Das heißt es ist normal dass sie nur halbe Breiportionen isst. Dafür würde ich ihr aber zweimal hintereinander Mittagessen anbieten :mrgreen: so dass sie tendenziell mehr Beikost bekommt. Bedarfsgerecht wäre es.

    Schau mal hier www.babyernaehrung.de/beikost_ii.htm dort findest du genaue Infos wie sich kaloriengerechte Breimahlzeiten zusammensetzen sollten. Denn auch das ist wichtig - nicht nur die Menge zu steigern sondern auch den Inhalt der Mahlzeit genau zu überprüfen damit es nährstoff- und kaloriengerecht ist.

    Unter www.babyernaehrung.de/getraenke.htm findest du einige Tipps zum Lernen aus der Trinklerntasse.

    Grüßle Ute
     
  8. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    Hallo Anja,

    das mit der Trinklerntasse funktioniert nicht sofort. Es dauert etwas bis sie sich daran gewöhnt hat. Ich hab unserer Maus immer wieder Wasser/Tee zum Brei angeboten und nach 2 Wochen hat sie dann auch angefangen schluckweise zu trinken. Geduld!
    Was den Abendbrei angeht. Hast Du schon mal versucht den Brei mit abgepumpter Mumi anzurühren? Würde zumindest ausschließen, ob sie generell abends die Brechphasen hat, oder ob es wirklich an was anderem liegt.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...