Ißt mein Kind zuwenig oder will ich zuviel? @Ute

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Schnabeltier, 20. November 2004.

  1. Hallo
    Maxi ißt - das meine ich jedenfalls - schlecht.
    Ich bin inzwischen dazu übergegangen, nur noch abends vor dem Schlafengehen und nachts zu stillen. Ansonsten bekommt sie Hipp 1er und Breie wie folgt:
    vormittags (ca. 9.00 Uhr) - 100 ml Hipp 1er Milch
    mittags 1 Gläschen Gemüsebrei (immer + Öl): sie ißt meist nicht alles auf, sondern läßt ein bißchen übrig.
    ca. 1,5-2 Std. später 100 ml Milch (oder auch nicht :-? )
    Nachmittags auch nochmal 100 - 130 ml Milch
    Abends Grießbrei (3/4 Portion)

    Ab und zu verweigert sie auch abends den Grießbrei völlig und will dann aber auch keine Milch trinken. Den OGB habe ich noch nich begonnen, daß es schon schwierig genug ist, sie abends zu mit Brei zu füttern. Ich wollte jetzt nicht mit noch etwas anderem anfangen.

    Nachts kommt sie in der Regel 2x, trinkt aber keine Unmengen. In der Regel trinkt sie "nachts" das letzte Mal gegen 6.00 oder 7.00 Uhr.

    Ist das zuwenig? (Ich hoffe ja immer noch, daß ich es schaffe, sie tagsüber so zu füttern, daß sie nachts satt ist)





    Geburt 29.4.2004 51 cm 3350 gr

    U3 26.5.2004 53 cm 4170 gr

    U4 24.8.2004 67 cm 6550 gr

    U5 16.11.2004 72 cm 8200 gr
     
  2. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ißt mein Kind zuwenig oder will ich zuviel? @Ute

    Hallo,

    was mir auffällt, ist die Milch 1,5 bis 2 h nach dem Gemüse. Es ist doch eigentlich ganz klar, dass sie da noch nicht viel Hunger hat. Wenn sie fast das ganze Gläschen ißt, ist das doch gut (meine Meinung). Vielleicht könnt ihr die 2 Milchportionen am Nachmittag zusammenlegen? Im Moment habt ihr 7 Mahlzeiten am Tag. Hab mal zusammengerechnet: ca. 300-350g Brei und ca. 300ml Hipp1 und 2x stillen, richtig?

    Was passiert, wenn du sie nachts einfach versuchst zu beruhigen, anstatt ihr die Brust zu geben? In dem Alter hat es bei uns dann geklappt, ihn zu beruhigen. Ok, er kam dann eben 2h später schon wieder. Aber Stück für Stück ließen sich alle Nachtmahlzeiten auf 6 bis 7 Uhr rauszögern. Ab dann hat er tagsüber auch besser gegessen:prima: und nachts etwas besser geschlafen.

    Ich weiß nicht, was Ute jetzt dazu sagt. Aber was uns sehr geholfen hat, war die Einführung regelmäßiger Mahlzeiten so ab 6 Monaten. Ich habe beobachtet, wann er etwa immer Hunger hat und hab dann für 5 Mahlzeiten eine Uhrzeit festgelegt (etwa alle 3h). Davon weiche ich nur etwa 0,5 h nach vorn oder hinten ab, wegen dolle Hunger oder noch gar kein Hunger oder noch Schlafen. Seit dem ißt er viiiiiel besser und wir können allermeistens zusammen essen:) .

    Gruß
    Jenny
     
  3. AW: Ißt mein Kind zuwenig oder will ich zuviel? @Ute

    Hallo
    nacht beruhigen, klappt nicht. Ich versuche es immer mal wieder. Aber ich lasse sie auch nicht schreien. Da bin ich absolut dagegen. Ich bin auch - ehrlich gesagt - inzwischen nachts einfach zu k.o., um lang rumzumachen, denn leider wacht die Dame oft um 6.00 Uhr auf. Aber danke für Deine ANtworten
     
  4. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ißt mein Kind zuwenig oder will ich zuviel? @Ute

    nochmal ich,

    mir ist nochwas eingefallen. Ist es möglich einmal stillen abends bevor du ins Bett gehst einzuführen, die Nachtmahlzeit sozusagen vorzuverlagern? Denn wenn sie dann wach wird, kannst du sie bestimmt beruhigen, denn Hunger dürfte es ja dann nicht sein.

    Ich bin der Meinung, dass es ganz typisch ist, dass mit Kindern der Tag eben 6:00 Uhr anfängt. Ich rechne nicht damit, dass sich das in den nächsten Jahren ändert und bin froh, dass es nicht 5:00 Uhr ist. Wenn ich bis 6:30 Uhr schlafen darf, bin ich angenehm überrascht. Wenn du nachts nicht mehr großartig aufstehen und füttern mußt und nur noch mal kurz zum beruhigen geweckt wirst, bist du bestimmt auch 6:00 Uhr schon fit *Daumen drück*.

    Gruß
    Jill
     
  5. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ißt mein Kind zuwenig oder will ich zuviel? @Ute

    hallo ina,

    solange die tagesmahlzeiten noch nicht okay sind in menge und kalorienzahl würde ich nachts nicht die brust verweigern!

    http://www.babyernaehrung.de/trinkprobleme.htm
    zieht sie bei der flasche eventuell ein vakuum?

    hant ihr mittags fleisch oder ersatz eingeführt?
    wenn ich eure gewichtsentwicklung richtig überschlagen habe, war die zunahme zeitweise sehr schleppend. demnach kann es auch sein, dass sie sich an kleine mahlzeiten gwöhnt hat. wenn du ein trinkproblem ausschließen kannst, würde ich demnach nicht raten, feste zeiten einzuführen, sondern eher öfter kleinere mahlzeiten anzubieten....

    liebe grüße
    kim
     
  6. AW: Ißt mein Kind zuwenig oder will ich zuviel? @Ute

    Hallo Kim
    (sorry, ich habe Deine Antwort erst jetzt gelesen)
    Trinkprobleme haben wir nicht. In den letzten zwei Tagen hat Maxi dann doch auch schonmal etwas mehr getrunken (auch mal 160 ml auf einen Schlag). Ich habe mich auch einfach etwas weniger unter Druck gesetzt und mir gesagt, daß sie schon essen wird, wenn sie Hunger hat (hat auch geholfen).

    Mittags gibt es Zucchini mit Kartoffen und Rindfleisch oder Mais mit Kartoffeln und Pute. Mit den kleinen Mahlzeiten hast Du sicher recht. Ich biete ihr auch schon recht oft etwas an. Wenn sie abends zu müde für den Grießbrei ist, lasse ich es einfach. Dann bekommt sie Milch. Ich denke, Streß ist das schlechteste. Irgendwann wird das schon.

    Ich werde auf keinen Fall aufhören, ihr nachts etwas zu geben. Ich vertraue meinem Kind darin, daß es schon weiß, wann es Hunger hat - jedenfalls nachts. Ich halte nichts von den Wasserflaschenmethoden. Meine Hoffnung ist halt immer noch, nachts mal etwas besser zu schlafen.
    Danke!!!

    Danke!
     
    #6 Schnabeltier, 22. November 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. November 2004
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Ißt mein Kind zuwenig oder will ich zuviel? @Ute

    Hallo Ina,

    die Gewichtszunahme im letzten Vierteljahr liegt bei etwas mehr als 100 g die Woche. Das erklärt die nächtlichen Stillmahlzeiten. Sie braucht die Muttermilhc noch zusätzlich. Du wirst sehen wenn sie tagsüber bessere Portionen nimmt reguliert es sich nachts von alleine.

    Mit der Löffelkost würde ich sie schon leicht "nötigen" und noch ein Löffelchen mehr schieben .... einfach dass sie merkt dir ist es wichtig dass sie Brei isst. Ob abends Brei oder Flasche würde ich auch von der Müdigkeit abhängig machen.

    LIebe Grüße Ute
     
  8. AW: Ißt mein Kind zuwenig oder will ich zuviel? @Ute

    DAnke Ute!!!
    Noch eine Frage: ich stille jetzt nur noch abends (Schlummertrunk) und morgens. Nachts gebe ich ihr eine Flasche, weil ich einfach mal wieder "Land" sehen will und über kurz oder lang abstillen werden, so gern ich gestillt habe. Ich gebe 1er Nahrung. Sollte ich 2er geben? Nach Deiner www.Babyernaehrung.de dürfte das ja nicht wirklich nötig sein, oder????
    NOchmals Vielen Dank
    auch an KIM, die Dich - wie immer - kompetent vertreten hat :)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...