Immer vor dem Einschlafen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Wintermädchen, 15. Juni 2003.

  1. Ach man, ich weiß nicht mehr weiter....
    irgendwann habe ich angefangen zur ungefähr gleichen Zeit die Maus ins Bett zu legen, das war von ihrer 10. bis 16. Lebenswoche immer so gegen 21uhr, ganz von selbst hat sich die Zeit dann nach vorne verschoben, sie wird jetzt seit einigen Wochen gegen 19.30/20.00 total knülle, also ab ins Bett und schön schlafen.
    Unser Abend sieht so aus:
    .gegen 18.00uhr Milchbrei
    .ab noch mal raus für ne halbe stunde
    .waschen/Windel wechseln etc.
    . kl. Massage
    .Kuschel-Mumi
    .Spieluhr an und der "Schlafbär" kommt (Schmusetuchbärchen) und sagt "Gute Nacht und schlaf schön"
    .Mama bleibt bei ihr, Maus "erzählt" sich in den Schlaf
    .Maus schläft und Mama verlässt das Zimmer

    und nun :o wird aus dem "erzählen" seit 4Tagen ein richtiges dolles Schreien, so entsetzlich doll, das sie sich selbst in meinen Arm nicht beruhigen lässt, es laufen dicke Kullertränen, sie schreit sich die Seele aus dem Leib....
    ....ich weiß einfach nicht weiter....

    Jede Mama kann ja die verschiedenen Schreitöne unterscheiden,
    für mich hört sich dieses Schreien nach Schmerzen an.
    Sie schreit ununterbrochen, eine Stunde, eineinhalb Stunden und schläft dann erschöpft in meinen Arm ein.

    Was ist nur los?
    Zahn Nr. 3?
    Wachstumschub?
    Abendritual ändern?
    Wieder später ins Bett legen?

    lG,I.
     
  2. ich nochmal.
    ich glaube, ich schließe jetzt eins aus und zwar Zahn3.
    Das Schreien am Abend kann das Tagesbewältigung sein, weil sie durch den vermutlichen Entwicklungsschub mehr wahr nimmt?
    Sie ist auch am Tage so launisch, so anders wie sonst, mit nichts kann ich ihr wirklich Freude machen, sie ist irgendwie voll neben sich.
    Sie hatte bisher zwei Schläfchen am Tage zu je 1,5 - 2 Stunden, hielt drei bis 4 Stunden munter aus, doch nun ist sie nach zwei Stunden bereits müde und holt sich tagsüber mind. ein weiteres Schläfchen.


    Kann so ein Schub solche Auswirkungen haben?

    lG,I.
     
  3. Hallo I.

    ihr habt wahrscheinlich grad den Wachstums- und Entwicklungsschub 6. Monat. Der ist der größte Schub im ersten Lebensjahr. Viele Dinge ändern sich, das Baby versteht nun, dass Mama auch weg gehen kann, der Schlafrhythmus ändert sich und meist auch die Essenszeiten.

    Es ist schwer da zu raten aus der Ferne: Am besten Ruhe bewahren und das Kind genau beobachten. Viele Dinge die vor zwei Wochen noch ok waren, sind jetzt anders.

    Typisch ist dass Babys, die problemlos alleine eingeschlafen sind, plötzlich auf die Anwesenheit der Mama bestehen. Ich würde mal einen Mittelweg versuchen: Behalte euer Ritual bei wie gehabt, leg sie hin wenn sie müde ist (also nicht unbedingt nach Uhrzeit!) und setz Dich zu ihr ans Bett. Wenn sie fast eingschlafen ist (das hört man am Atmen) versuch, den Raum zu verlassen. Wenn Du Glück hast, schafft sie es dann schon alleine, sonst setz Dich nochmal dazu und versuch es erneut. Wenn sie sehr weint, sprich mit ihr, streichel sie, klopf sanft und rhytmisch auf ihren Popo. Versuch sie in ihrem Bett zu beruhigen bis sie einschläft.

    Lass sie nicht alleine schreien, bleib bei ihr. Und wenn sie sich zu sehr in Rage schreit, nehm sie auf und versuch es später nochmal. Wenn sie auch schreit, wenn Du bei ihr bleibst: Länger als eine Viertelstunde sollte sie nicht weinen, ohne dass Du eine Beruhigung beobachten kannst. Entweder Du merkst nach einer Viertelstunde, sie beruhigt sich, oder Du nimmst sie raus. Zum Schreienlassen ist sie noch viel zu klein, Du verwirrst sie damit, gerade in einer Phase, wo sie zum ersten Mal kapiert, dass Du sie verlassen kannst. Das tut Dir und ihr nicht gut.

    Versuch es mal eine Woche lang mit einem Kompromiss ähnlich wie beschrieben, dann sollte es sich bessern.

    Gruss und melde Dich wieder
    Petra
     
  4. Liebe Petra,
    habe für deine Zeilen und deine Ratschläge ganz lieben Dank.
    Also Wachstumschub 6.Monat, oh man, der hat es ja wirklich in sich und ich wünsche mir für die Maus und natürlich auch für mich, das wir den bald überstanden haben, da es doch ganz schön zerrt und ich die Maus so wirklich gar nicht kenne.
    Zum Einschlafen...
    Ich habe sie noch nie alleine schreien lassen, das würde ich keine 5Sekunden aushalten. Bisher bin ich immer bei ihr geblieben bis sie eingeschlafen ist und habe dann erst das Zimmer verlassen.
    Okay, die Uhrzeit ist gestrichen,wenn sie um sieben müde ist, gehts in die Heia, aber wenn es andern Tag erst neune ist, dann eben erst dann, gut, das werde ich so machen, klar, aber bisher war sie ungefähr immer zur gleichen Zeit müde, aber ich werde mir das Schlafen-Legen-nach-Bedarf in Erinnerung behalten.

    Du schreibst, falls sie sich in Rage schreit, was sie ja die letzten Tage auch macht, soll ich sie hoch nehmen (mach ich auch dann immer!!!) und in meinen Armen beruhigen lassen und genau da ist der Knackpunkt.
    Sie lässt sich trotz hochnehmen und tragen nicht beruhigen, schreit und schreit und schreit und weint so sehr, das es mir fast das Herz bricht. Es vergeht dann eine halbe Stunde, mal eine Stunde, dann ist sie so kaputt und schläft dann ein.
    Ich erkläre mir das auch nun alles mit dem Schub und frage mich nun, wenn er ihr so zu schaffen macht, sollte ich ihr vielleicht Chamomilla geben oder "müssen" wir da jetzt einfach durch und diese Phase so überstehen? Oder auf Lavendel oder Melisse zurückgreifen?
    Sie tut mir so leid, wenn sie so sehr schreit und weint....


    ...ich meld mich wieder,
    lG,I.
     
  5. Hallo I.,

    hm das Schreien ist sehr merkwürdig.

    Mir fällt dazu folgendes ein: Chamomilla (ist aber auch in Osanit) oder Melisse (sehr vorsichtig dosieren, am besten gibst Du einen Tropfen Öl auf Deinen Arm, nicht aufs Baby).

    Ganz was anderes ohne Hilfsmittel: Wenn sie so brüllt, hat sie ein entschiedenes Problem. Was könnte das sein? Hat sie am Ende noch Hunger und will nochmal trinken? Viele Babys machen abends so ne Art Power-Stillen in ganz kurzen Abständen, weil sie dann durchschlafen wollen. Hast Du schonmal probiert ob sie nochmal an den Busen geht? Und: schreit sie auch so, wenn der Papa sie hochnimmt?

    Gruss und melde Dich
    Petra
     
  6. Da bin ich wieder.
    Das gestrige Schreien und bis dann eingeschlafen ist hat "nur" 30min gedauert, aber sie schreit halt immer noch und immer noch so herzzerreißend und somit kein Grund zur Entwarnung für mich, auch wenn sich die Zeit verkürzt hat, kann ja heute Abend schon wieder anders sein.
    Stimmt es das so ein Wachstumsschub/ Entwicklungsschub sich bis 4Wochen ausdehnen kann? Da brauchen wir ja noch einen langen Atem.
    Sie tut mir so leid, weil sie auch am Tage so unausgeglichen ist,
    von Himmel hochjauchzend zu Tiefstbetrübt weinerlich, quengelich.
    Dieses Quengeln am Tage geht nun auch schon eine Woche.

    Ja, beim Papa schreit sie genauso doll. Wir haben es an einem Abend probiert und sie war auch bei ihm nicht zu beruhigen. Meinst du wir sollten es trotzdem nochmals bei ihm probieren. Meinst du vielleicht sie hat mehr Sehnsucht nach ihm? Weil sie mich ja den ganzen Tag schon hat? Oder soll er einfach als vermutliche Ablenkung wirken?

    Zum abendlichen Powertrinken...nein, habe ich gleich als erstes probiert,
    Brust wird dann nicht angenommen, somit schließ ich Hunger als Hindernis für das Einschlafen aus.
    Jedoch ist ihre Trinkmenge in der Nacht wider gestiegen, wir waren schon bei einmal in der Nacht angekommen und haben nun Nachts alle 2Stunden. Sie hatte es schon geschafft 4Stunden, manchmal 5Stunden durchzupennen, nun ist der nächtliche Hunger wieder da und sie meldet sich wieder öfter, schläft dann aber sofort wieder ein.
    Tagsüber auch wieder öfter, da waren wir vor kurzem bei 4- maximal 6mal, jetzt auch wieder alle 2,5Stunden.

    Ich überleg auch hin und her und komme immer wieder nur auf eine Antwort, es kann nur dieser dolle Schub sein, der ihr einfach so sehr zu schaffen macht.

    Irgendwie weiß ich nicht mehr wo mir der Kopf steht, aber wie mag es der Maus erst gehen....

    ....liebe Grüße,I.
     
  7. Hallo I.,

    ja der Wachstumschub 6. Monat kann sich länger hinziehen - vier Wochen aber nun auch wieder nicht.

    Es ist einfach der größte und schwierigste Schub für alle Babys. Und er wird von den Müttern auch als belastend empfunden, eben weil sich in den Monaten vorher alles so schön eingespielt hat und man dann sehr frustriert ist, dass nun wieder soviel Unruhe herrscht.

    Nach dem Papa hatte ich gefragt, weil ich wissen wollte ob sie vielleicht empört ist, weil Du sie nimmst, sie aber keinen Busen kriegt. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.

    Trotzdem: die kurzen Abstände sind ein Anzeichen für Hunger. Aber vielleicht brauchst Du auch ein paar Tage, bis Du wieder mehr oder sättigendere Milch produzierst. Kann schon sein.

    Der wichtigste Tipp für diesen Schub: Ruhe bewahren, schauen dass Mama auch zur Ruhe kommt, Haushalt liegen lassen, wieder voll auf Baby einstellen. Gut essen (Stillfutter!), Baby nach Bedarf anlegen und schlafen lassen, selber auch hinlegen / ruhen.

    Ansonsten Augen zu und durch es geht vorbei. Viele Mamis sind geschafft von diesem Schub. (hier bei uns zur Zeit auch Ignatia / Sandra, sie hat grad ähnliche Probleme)

    Gruss
    Petra
     
  8. Hallo Petra,
    Augen zu und durch, Ruhe bewahren, nun gut, ich versuch mein Bestes und schlürf derweilen mein "Antidepri-tee" (Mix aus Baldrian und Johanneskraut usw.) und hoffe das wir das bald überstanden haben.
    Sie schläft zur Zeit wieder, holt sich ja ihren Tagesschlaf momentan in mehreren Häppchen...
    ....ich werde mal jetzt die Postings von Sandra lesen, vielleicht gibt es mir ja ein Stück Kraft zu wissen, das auch sie zur Zeit damit zu tun hat.
    Ich melde mich wieder :jaja: ,
    sei lieb gegrüßt von I.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...