Immer auf dem Arm

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Sheyla, 16. Mai 2005.

  1. Hallo zusammen

    Thara läuft schon seit letztem Wochenede,sie will aber ständig auf dem Arm!

    Sie hängt wie eine Klette ich kann gar nichts machen.

    Wenn ich sie gerade nicht nehmen kann dann schreit sie!

    Wie war das bei euch?

    Soll ich das mitmachen?

    Liebe Grüße

    Alma
     
  2. Solveig

    Solveig Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    1.212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    huhuu, meine kleine läuft auch seit ein paar wochen, aber auf mamis arm ist es am schönsten.
    vielleicht ist das normal in diesem alter?! manchmal hab ich auch das gefühl, daß sie sich draußen noch nicht so sicher fühlt wie in der wohnung. ... :-? obwohl: sogar zu hause steht sie oft mit "flehenden" ärmchen vor mir und ist erst zufrieden, wenn ich sie hochhebe. keine ahnung, helfen kann ich dir also nicht ;-) !

    ich habe sie aber immer viel getragen, ... :bissig: war es nicht schon immer so? :verdutz:
     
  3. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo,

    also wenn ich Dich richtig verstehe, kann sie laufen, will aber nicht. Ist schwer zu beurteilen aus der Ferne. Es kommt halt drauf an. Merkst Du, das sie nur austesten will, wieweit sie gehen kann, oder kann es sein, das ihr etwas unangenehm ist beim laufen. Also die Schuhe die sie trägt, oder die Socken. Wenn sie barfuß ist könnte es der Bodenbelag sein. Oder ist sie beim laufen mal böse hingefallen, und hat jetzt Angst. Versuch mal herauszufinden, wann und warum sie schreit. Es kann aber eben auch sein, das sie "nur" testen will, ob Mama immer springt, wenn sie schreit, und DAS würde ich nicht mitmachen. Aber ich würde erstmal behutsam vorgehen und sie gut beobachten.

    LG
    :winke:
     
  4. Hallo Ella & Nechbet

    Sie kann laufen und läuft auch sie hat meistens nur socken Lederpuschen die sind super weich,ja sie fällt mal auf dm hintern oder auf die Knie aber das ist normal.

    Genau das ist der Punkt ich weiß nicht ob sie das testet und ob ich jetzt Konsiquent sein soll oder nicht :???:

    Also ich bin der meinung das sie recht viel versteht,und habe schon etwas bedenken das ich viel durchgehen lasse,weilich manchmal denke Ach sie ist noch so klein.

    Sind die den schon in dem alter wo sie sowas testen??

    Nachts haben wir seit längerem Probleme aber das ist ein anderes Thema.

    Liebe Grüße

    Alma
     
  5. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo alma,

    laufen können heißt auch zu verstehen, dass mama und babay nicht mehr eins sind. sie realisiert, dass sie sich von dir wegbewegen kann und du auch von ihr. das macht ihr angst.
    nimm sie in den arm, wann immer sie möchte. dann ist die phase schnell vorbei, denn so versteht sie, dass du weiterhin für sie da bist ;-)

    liebe grüße
    kim
     
  6. Hallo Alma!

    Deine Kleine ist jetzt ca. ein Jahr alt. Sie testet rein garnicht irgendwelche Grenzen aus, sondern hat einfach nur Trennungsangst. Das gehört zu den normalen Entwicklungsängsten, die jedes Kind durchmacht, wie das Fremdeln,später mal Vernichtungsängste, Angst vor dem Tod usw...
    Trennungsangst ist einfach die Angst, von der Bezugsperson (Mama oder/und Papa) räumlich getrennt zu werden. Die Angst, Mama könnte weggehen oder das Kind selber könnte sich zuweit von ihr entfernen. Einfach die Angst seine allerliebste Bindungsperson zu verlieren.
    Meist ist die Trennungsangst besonders stark, wenn die Kleinen grad Laufen gelernt haben. Wie Kim schon geschrieben hat, macht es den Kids Angst, dass sie plötzlich von Mama weggehen können, und dabei entstehen eben ambivalente Gefühle. Einerseits freut sich das Kind über seine neue Unabhängigkeit, andererseits macht es Angst. Das erklärt auch, warum die Kids in dem Alter oft nicht wissen, ob sie getragen werden wollen oder lieber selber laufen. Sie wollen erst auf den Arm, dann aber gleich wieder runter usw.
    Ich sags nochmal: Das hat nix mit "austesten" von Grenzen zu tun.

    Übrigens gehen auch nächtliche Probleme mit der Trennungsangst einher, speziell die lange Trennung von Mama und Papa macht den Kleinen Nachts neuerdings Probleme...darum suchen sie die Nähe der Eltern und weinen öfters auf, auch wenn sie vorher schon durchgeschlafen haben.

    Am besten gibst du deiner Tochter genau das Maß an Nähe, das sie verlangt. So drängst du dich bestimmt nicht auf und verwöhnst deine Tochter auch nicht. Nach einigen Wochen wird die ärgste Phase der Trennungsangst dann vorbei sein, obwohl diese Angst, die ganze Kleinkindzeit über bestehen bleibt und speziell wenn sich dein Kind unwohl fühlt, immer wieder aufflammen wird.
    Damit verwöhnst du deine Kleine sicherlich nicht, sondern stärkst ihr Vertrauen in dich, die Welt und sich selber.

    lg, Johanna
     
  7. Hallo ihr Lieben

    Vielen Dank für euere Tipps es hat mir wirklich weiter geholfen ich fühle mich schon viel besser und weiß wie ich damit umgehen muß :)

    Was wäre ich ohne euch :bussi:

    Liebe Grüße

    Alma
     
  8. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Alma,

    also wenn Du nicht sicher bist. Mmmmhh. Ich weiß nicht. Ich finde schon, das es möglich ist, das sie testet. Annika hat das auch getan. Aber ich konnte es unterscheiden, ob sie jetzt Angst hat, das Mama nicht wiederkommt, oder ob sie nur will, das Mama springt, wenn sie nur laut genug ist. Ich bin dann immer zu ihr runter gegangen, auf Augenhöhe, und habe sie in den Arm genommen. Wenn sie sich beruhigt hatte, hab ich ihr ganz ruhig erklärt, was ich noch schnell machen muß, und sie mir ja zusehen kann, und sie dann hochnehme.
    Wichtig ist, es dann eben auch zu tun, und nicht noch etwas anderes zu machen, weil es gerade so gut geht. Was gesagt wird, muß auch gemacht werden. Also wenn Du ankündigst, "ich räme das Geschirr aus der Spülmaschine und nehme Dich dann hoch", kannst Du nicht erwarten, das sie auch noch wartet, bis Du was anderes gemacht hast (ich hoffe, das war jetzt nicht zu konfus geschrieben).
    Ich glaube, das Kinder sehr wohl verstehen, was man ihnen sagt. Wenn man als Eltern das Versprochene auch einhält, kann sich das Kind daran orientieren, und auch so schafft man Vertrauen. Ich bin nicht der Meinung, das ein Kind immer hochgenommen werden muß, wenn ihm gerade danach ist (ausgenommen es hat sich wehgetan oder so natürlich).

    ABER, wenn Du denkst, das es für Dich und Dein Kind das richtige ist, dann ist es das auch. Hör auf Dein Gefühl und handel danach, dann machst Du es auch richtig. Jede Mutter findet da ihren eigenen Weg für ihr Kind und auch, mindestens genausowichtig, für sich. Denn beide müssen sich wohlfühlen. Wenn Du also das Gefühl hast, das Du sich hochnehmen möchtest, dann tu es. Laß Dich nicht verunsichern.

    LG
    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...