Ich will nicht im Kindergarten bleiben...

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Marion1967, 11. März 2005.

  1. Guten Morgen,

    hoffe mal Ihr könnt mir helfen...

    Seit ca. 2-3 Wochen will Manuel (wird im Mai 5) nicht mehr im Kindergarten bleiben. Jeden Morgen Theater "ich will aber bei Dir bleiben - ich will wieder nach Hause" ist ganz schön anstrengend. Versuchte auf ihn einzugehen, erklärte das ich doch bald wieder käme, er doch gern iim Kiga wäre usw... es half nichts. Hab ihn ab und an mal zuhause gelassen, dachte das hilft um ihm entgegen zu kommen, auch nicht richtig :???:

    Mittlerweile frage ich ihn beim gehen ob er winken will oder ob "Uschi" (seine Erzieherin) ihn auf den arm nehmen soll und ich einfach gehe ohne tschüss zu sagen, dann bleibt er natürlich heulend da.. sehr nett. Nicht mal 1 Minute nachdem ich weg bin, ist alles wieder in Ordnung, ist auch nicht mehr so schlimm wie am Anfang, aber es nervt ziemlich...

    Muss dazu sagen das seit ca. 1/2 Jahr der 10jährige Sohn meines Mannes auch bei uns lebt und die Situation nicht immer einfach war und ist. Weiss das er eifersüchtig ist, er hatte Mama ja immer für sich. Ist recht schwierig mit der ganzen Situation umzugehen, will auf ihn eingehen, muss aber auch konsequent sein... :hä:

    Wie reagiert ihr in solch einer Situation?
     
  2. AW: Ich will nicht im Kindergarten bleiben...

    Hallo Marion,
    kann Dir da nur Tips aus der Sicht der Erzieherin geben. (Mein kleiner geht noch nicht in den KIGA)
    Ich habe in solchen fällen den Mütter immer geraten:
    der Abschied muß Kurz und schmerzlos sein, das heißt, es wird zuhause besprochen wann Du Ihn wieder abholst und was Ihr dann schönes macht!Laß Dich nicht auf lange Diskussionen ein, damit möchte dein kleiner Dich eh nur hinhalten!
    Meist ist es auch nur eine Phase und so schnell wie sie gekommen ist, verschwindet sie auch wieder!
    Also, kann ich Dir nur raten, bring Ihn in den Kiga, zieh ihm seine Hausschuhe an, geb Ihm ein Küsschen, sag Tschüss und dann geh! Dreh dich nicht um und geh, ich weiß es hört sich leichter an als getan,aber meist bringt es was, kann ich nur aus Erfahrung sagen!
    Und ganz wichtig; Lass ihn nie zuhause, nur weil er nicht in den Kiga möchte!Das ist auch eine art Machtkampf zwischen euch zweien, und dann hat er den Kampf gewonnen!
    Meist bringt es auch was, ihm das ganze etwas schmackhafter zu machen. Vielleicht ein Buch über den Kiga abends als Gute-nacht-Geschichte zu lesen oder eine neue Kindergartentasche kaufen für sein Brot...
    Was sagt den die Erzieherin zu seinem Verhalten???

    Hoffe es wird bald besser, lass dich nicht unterkriegen!!!

    Lieben Gruß Sabina
     
  3. AW: Ich will nicht im Kindergarten bleiben...

    Hi!
    Bei Lukas haben wir ( Erzieherin und ich ) es immer so gemacht:
    Ich gehe mit ihm in die Gruppe, helfe ihm beim Jacke aus und Hausschuh anziehen.
    Dann kam die EZ und hat mich mit Lukas zur Tür gebracht, Verabschiedung ( immer das gleiche Ritual!) und dann bin ich gegangen. Habe noch kurz gewunken, aber dann " gezielt" weitergegangen.
    Teilweise war ich am Weinen, aber immer erst, wenn Luki mich nicht mehr sehen konnte!
    Nach ein paar Tagen war sein "Gejammer" dann vorbei!
     
  4. ich habe ehrlich gesagt keins von beiden kindern je weinend im kiga gelassen. ich seh das auch nicht als machtspielchen an. und wenn doch, dann frag ich mich, warum machen sie das, denn da muß ja auch was dahinterstecken. also ich versuch sie einfach ernst zu nehmen. und bei euch steht ja tatsächlich was dahinter.
    ich hab allerdings auch keinen zweifel dran gelassen, daß in den kiga gegangen wird. so phasen a la ich will nicht gehen hatten wir auch immer mal wieder. oft ist es die unlust, die man ja selbst auch kennt sich jetzt dazu aufzuraffen.
    ein paar tipps, die bei uns geholfen haben: frag ihn, ob was vorgefallen ist, vielleicht ärger mit einem freund, das läßt sich vielleicht klären. du kannst ihn fragen, wie er denn gerne den abschied gestalten möchte. also vielleicht nochmal vom fenster aus winken, das machen bei uns einige. ich bin auch manchmal morgens noch mit dabeigeblieben. und hab ein bißchen mitgefrühstückt oder noch ein keines spiel gemacht. oder abgemacht, daß ich beim morgenkreis dabei bin (im hintergrund) und danach gehe. wenn wir solche phasen haben, schau ich immer, daß meine kinder was zu tun haben wenn ich geh. also ich mach ihnen vorschläge, wo sie sich dazusetzen können. oder frag sie mit welcher erzieherin sie was spielen wollen und sprech die dann konkret an. wenn er dann das spiel holen kann bin ich meist schon fast wieder unwichtig. als mein großer relativ neu im kiga war, hatte er einen freund der schon 6 war und sich umheimlich toll auch um kleinere gekümmert hat. den hab ich auch manchmal konkret angesprochen (oder er kam von sich aus) und hab gefragt, ob er sich grad um felix ein bißchen kümmern könnte.
    damit hat es eigentlich immer geklappt.

    viel erfolg
    susanne
     
  5. Hallo Sabina,

    mach es schon immer kurz und schmerzlos, frage ihn ob er winken will (2 mal) wenn er dann nicht darauf eingeht lass ich ihn bei der Erzieherin, winke und gehe. Weiss ja das es ein Machtkampf ist und komm mit solchen Situationen eigentlich ganz gut zurecht, aber diesmal dauert es halt schon ziemlich lange an. Durch die zusätzliche Situation daheim (der Grosse meines Mannes) denk ich halt, das es für ihn auch nicht einfach ist! Er ging eigentlich immer sehr gern in den Kiga und wir hatten ein schönes Verabschiedungsritual, klappte alles klasse. Naja, ich hoff mal das dies bald vorbei ist...

    Liebe Grüsse
    Marion :winke:
     
    #5 Marion1967, 12. März 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2005

  6. Hallo Maren,

    normalerweise hat es ja wirklich gut geklappt, hatten auch ein ritual, mit winken und Handkuss, er geht eigentlich auch sehr gern... Diesmal dauert es nur schon sehr lang, was recht ungewöhnlich ist. Steh halt zwischen 2 Stühlen weil ich immer denke das es eingentlich "andere" Gründe hat, er hat sich halt verändert seitdem wir nun zu viert und nicht mehr nur zu dritt sind. ist für alle eine neue Situation. Klappt eigentlich gut, aber halt nicht immer.

    Liebe Grüsse
    Marion :winke:
     

  7. Hallo Susanne,

    also als Machtspielchen seh ich es irgendwie schon, man merkt das er sich behaupten will, aber, da gebe ich Dir Recht, denke ich, das es mit der neuen Situation daheim zu tun hat! Hab ihn gefragt ob was vorgefallen ist, kam immer nur ein nein, hat die Erzieherin mir auch bestätigt. Er ist nur oft ziemlich wütig und ungeduldig, was ich widerum nicht von ihm kenne. Daher denk ich auch, das es eigentlich nichts mit dem Kiga zu tun hat.

    Bin mir eher unsicher wie ich auf ihn eingehen soll, wegen der "neuen" Situation daheim. Versuche beide gleich zu halten, was sicher nicht immer einfach ist. denke das er damit halt Probleme hat, er hatte Mama ja immer für sich...

    Wir sind zwar nach einem halben Jahr schon recht gut zusammen gewachsen, aber weiss auch das alles seine Zeit braucht.

    Liebe Grüsse
    Marion :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...