Homöophatie bei Mundsoor?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von hafsa+Anissa, 22. April 2005.

  1. Hallöchen,

    würde gern mal wissen was man bei Mundsoor ambesten geben bzw Verwenden kann?
    Der Kinderarzt ist leider im Urlaub daher wüsste ich gern ob ich so was in der Aphoteke kriege oder besser zu einem anderen Arzt gehen sollte.

    Alles Liebe
    hafsa
     
  2. Ich habe damals etwas in der apotheke bekommen, aber ich habe den namen leider vergessen.
    Mein arzt sagte anschließend das das schon ok sei, denn es war homöophatisch
     
  3. Jano

    Jano Engel auf Erden

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    mein SOhn hat damals sehr gut auf Borax Globuli reagiert- allerdings würde ich, wenn Du stillst, einfach auch nach einer Salbe in der Apotheke fragen- um die Brustwarzen einzuschmieren. Musst Du extra drauf hinweisen- nicht alle sind geeignet. Wenn Du das nicht machst könnte sich Dein Kind immer wieder anstecken.
    Flasche- unbedingt immer wieder sterilisieren.
    Gute Besserung
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo hafsa,

    emil hat im moment auch soor.
    geh lieber zu einem anderen kinderarzt.... das muss schon behandelt werden, weil der pilz sich sonst im ganzen körper verteilt.

    gute besserung und liebe grüße
    kim
     
  5. Zuerst zur Erstehung des Soors: Der Hefepilz „Candida albicans“ gehört normalerweise zur ganz normalen Flora unseres Darms und wird von anderen Darmbakterien ständig unter Kontrolle gehalten. In manchen Fällen jedoch schaffen es diese jedoch nicht, dagegen anzugehen: z.B. wenn das Immunsystem noch nicht vollkommen aufgebaut ist (im Säuglingsalter – das erklärt auch, warum Säuglinge häufiger betroffen sind und die Erkrankung in späterem Alter immer seltener wird) ), durch Infektionen die körperliche Widerstandskraft oder durch eine Therapie mit Antibiotikum das Darmflora-Gleichgewicht gestört ist.
    In diesem Fall können sich diese Pilze ungehemmt im Mund- und Magen-Darm-Bereich ausbreiten. Der Pilzbefall kann auch von Schnullern (oder auch der mütterl Brust) ausgehen und sich durch den Mund über den Darm bis zum Genitalbereich (Windelsoor) ausbreiten.
    Diese Erkrankung kann also, nicht wie eine „klassische Kinderkrankheit“ nur einmal auftritt, immer wiederkehren kann, egal wie sie therapiert wird.
    Der Pilzbefall ist ggf. auch ohne Antibiotikum in den Griff zu bekommen:
    - Mund- und Hand-Hygiene
    - oft wickeln, den Genitalbereich trocken halten, Schnuller desinfizieren (bei Stillkindern Mutterbrust untersuchen und mit behandeln)
    - Zuckerhaltige Speisen vermeiden (Pilze lieben Zucker!)
    - Schleimhautstabilisierende, verdünnte aufzupinselnde Rathania-, Myrrhen oder Enziantinkturen (wochenlange Geduld erforderlich!)
    - Bei hartnäckigen Fällen Antimykotikum, Nystatin

    Man kann hier nicht immer 100%ig auf homöopathische Mittel zählen, sie aber durchaus unterstützend anwenden. Neben Borax wird auch oft Mercurius cyanatus D6 u.v.m. verschrieben.
    Wichtig zu wissen: der Soorbefall ist nicht sehr ernst, auch wenn er von vielen sehr unangenehmen Nebenerscheinungen begleitet wird, sondern eher harmlos, wenn auch sehr lästig.

    Viele Grüße Pépé
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. welche globuli bei mundsoor kleinkind

    ,
  2. mundsoor homöophatie

Die Seite wird geladen...