Histaminintoleranz

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Laelie, 16. Juni 2014.

  1. Laelie

    Laelie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    2.090
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    bei mir wurde eine Histaminintoleranz diagnostiziert, die wohl zum Großteil dafür verantwortlich ist, dass es mir die letzte Zeit so schlecht ging/geht :(

    Ist hier noch jemand betroffen und hat Lust auf einen Erfahrungsaustausch?

    Ich bin gerade dabei, meine Ernährung komplett umzustellen. Bei einigen Dingen fällt es mir sehr leicht, drauf zu verzichten, aber z.B. die Vorstellung, unterwegs nicht mehr so ohne weiteres essen zu können (im Restaurant z.B.) belastet mich noch etwas. Wie ist das bei euch?

    Ich habe ja die Hoffnung, dass die Histaminintoleranz irgendwann nicht mehr so schlimm ausgeprägt ist wie aktuell.
     
  2. Jesse

    Jesse sprachlos im Spreewald

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    9.353
    Zustimmungen:
    78
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    In der tollsten Strasse der Welt
    AW: Histaminintoleranz

    Ich kenn mich nicht aus, aber laut google sind es doch gar nicht sooo viele
    Lebensmittel auf die man dann verzichten sollte, oder!?
     
  3. Laelie

    Laelie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    2.090
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Histaminintoleranz

    Geht so. Es bleiben schon noch genug Lebensmittel übrig, um zu Hause leckere Sachen kochen zu können, wenn man sich erstmal etwas umgestellt hat. Allerdings müssen auch so gut wie alle Gewürze und Zusatzstoffe wie Farbstoffe und Konservierungsmittel gemieden werden. Das macht es schwierig, auswärts essen zu gehen. Und Brot ist ein Problem (außer Knäckebrot), weil ich keine Hefe und keinen Sauerteig darf (beides histaminhaltig).
     
  4. Bärbel

    Bärbel bringt es auf den Punkt.

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    4.157
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Histaminintoleranz

    frag doch mal Kathi, sie ist auch betroffen und hat hier schon einiges geschrieben.

    lg
    Bärbel
     
  5. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Histaminintoleranz

    Ja hier, und ich bin gerne an einem Austausch interessiert. Ich habe oft das Gefühl, als Spinnerin abgetan zu werden, weil nur wenige HIT kennen und auch betroffen sind :( . Gestern hatte ich Sitzung in unserem Kulturverein und jemand gab Essen aus. Es gab Lasagne, natürlich mit Tomaten, Salat mit massig Tomaten und Erdbeeren drin, Erdbeer-Tiramisu und Erdbeer-Fruchtsecco. Ich habe von allem sehr wenig gegessen. Jeder fragte nun, warim ich so wenig esse und trinke. Und auf meine Erklärung fing ich dann ungläubige Blicke. Nach einiger Zeit fingen die Augen an zu tränen, ich bekam einen Niesflash und die Nase war zu. Unter Histamin kann sich keiner was vorstellen, ich habs dann in meiner Erklärung mit Fruktose und Laktose verglichen, trotzdem hat mir so recht niemand geglaubt :( . Bei Ärzten ist das im Ürbrigen oft genau so :umfall: . Man kommt sich vor wie ein Hypochonder :( .

    Jesse, jetzt schreib ich mal, was mir Schwierigkeiten bereitet bzw. wo ich weiß, dass das nicht geht:

    - alles mit Kakao (Kuchen, Schoki - auch weiße wegen der Kakaobutter)
    - alle Zitrusfrüchte
    - alles mit Esseig (ich liebe saure Gurken ;()
    - gereifte Käsesorten (ich esse keine Wurst, dafür bin ich ein ausgesprochener Käseliebhaber, jetzt gehen eigentlich nur Frischkäse und junger Gouda)
    - Erdbeeren, die ich natürlich auch liebe und im Garten einige Reihen habe
    - Tomaten
    - Ananas
    - Spinat
    - alles, was gereift oder vergoren ist, wie Sauerkraut oder was mit Hefe
    - Fisch, vor allem geräucherter
    - Salami, die ich aber sowieso nicht esse
    - Gummibärchen
    - alles mit Alkohol, dazu natürlich Sekt und vor allem Rotwein

    Das sind die, die mir mal auf die Schnelle einfallen. Ich finde, das sind schon viele und es bedeutet ein Stück weniger Lebensqualität. Vor allem das Auswärtsessen ist schwierig, weil man immer fragen muss, was drin ist. Ich ahbe gemerkt, dass ich scheinbar auch auf Glutamat reagiere, und in vielen Restaurants oder auch in Kantinen wird mit Glutamat gekocht. Und dann eben dieses Unverständnis, auf das ich oft treffe.
     
  6. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Histaminintoleranz

    Hallo, darf ich fragen ob ihr es "nur" mit Ernährung in den griff bekommen habt? Oder auch darmstatus checken, Probiotika etc?

    Sandra
     
  7. 321Mary

    321Mary Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    1.351
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Histaminintoleranz

    Hi Sandra,

    ich selbst bin nicht betroffen, aber mein Mann. Bei ihm ist es mit "nur" Ernährung ganz gut im Griff, aber ich muss beim Kochen schon ziemlich aufpassen. Was bei ihm deutlich ist: Wenn der Histaminspiegel scheinbar wieder abgebaut wurde (weil er eine zeitlang wenig histaminhaltige Sachen gegessen hat), kann er eigentlich alles ohne Probleme essen. Was er gar nicht mehr isst, sind geräucherte Sachen und Sojasoße, Fischsoße sowie gereifter Käse. Ganz stark reagiert er auf Glutamat, und das ist leider auswärts sehr sehr oft mit drin, v.a. in Bratensoßen, Asiatisch usw. Drum gibt es bei uns auch keinerlei Fertiggerichte usw., weil fast immer Hefeextrakt drin ist.

    Wir haben uns ziemlich eingelesen in das Thema. Quintessenz: Jeder reagiert auf die verschiedenen histaminhaltigen Lebensmittel unterschiedlich. Der Histaminspiegel lässt sich durch gezielte Ernährung (bzw. Verzicht) abbauen, so dass gelegentlich auch mal eine Sünde möglich ist. Und ich meine auch, dass es Medikamente gibt.

    Bist Du selbst betroffen? Wie geht es Dir damit?
     
  8. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Histaminintoleranz

    Ja ich bin selbst betroffen.
    Wie es mir geht. So lala, auf der einen Seite bin ich froh zu wissen was es ist das ich versuchen kann mich danach zu richten.
    Auf der anderen Seite sehe ich aktuell auch nur was nicht geht.

    Werde nun mit der Eliminationsdiät anfangen. Sind diese Darmtests und Co wirklich notwendig?

    Sandra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...