Hilfe, ißt kein Obst u. Gemüse

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Katinka, 31. Januar 2003.

  1. Hallo!
    Meine Tochter ist nun 13 Mon. alt. Bis vor etwa 1 monat war sie eigentlich eine "gute" Esserin. Mal abgesehen von mehreren Zahnungsphasen.
    Aber nun geht es schon so lange so daß sie einfach kein Gemüse mehr mag!!! Weder selbst gekocht noch Gläschen. Ich dachte erst, ich hätte sie zu sehr an die Gläschen gewöhnt, aber inzwischen nimmt sie die auch
    nicht mehr. D.h. sie nimmt das Essen vom Löffel, und spuckt es wieder aus!
    Ähnlich verhält es sich mit frischem Obst, selbst angerührten Breis.
    Was sie mehr oder weniger gerne ißt, sind Bananen, Butterbrot, Kekse,
    Obstgläschen manchmal, und Fertigmilchbrei. Den ich ihr aus Verzweiflung dann oft mache, damit sie überhaupt was Vernünftiges in den Bauch bekommt! Übern Tag verteilt siehts so aus:
    8.00: 200ml Premilch u. 1 Scheibe Brot mit butter, o. 1/2 Banane
    zwischendurch Butterkeks o. Banane(andres Obst wird verweigert)
    12.00: momentan leider nur max. einige Löffel Gemüse-Kartoffel-Fleisch.
    15.30: wenn ich Glück habe ca. 150gr Obst-getreidebrei.( Gläschen.)
    19.00: Brei aus 150ml Pre mit Reis- oder Hirseflocken, momentan fast nur
    Fertigbrei! Oder sie nimmt gar nichts, dann gibt´s noch mal 200ml
    Premilch. Das war´s!!

    Kein sehr ausgewogener Speiseplan für eine Einjährige! Wie kann ich ihr bloß Gemüse und Obst schmackhaft machen! Ich mache mir Ernsthaft Sorgen, Denn in dem Alter ist das doch sooo wichtig.
    Bin für alle Ratschläge dankbar.
    Katinka
     
  2. llb

    llb Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. April 2002
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo, Katinka,

    also sooooo schlecht finde ich euren Speiseplan aber nicht...ist doch okay, bis auf das Mittagessen...und ich denke, das ist nur eine Phase. Gegen Frühstück, Nachmittag und Abendessen gibt es doch nichts zu sagen, oder was stellst du dir vor, das sie essen soll? Bei unserer Tochter sieht es übrigens ähnlich aus und ich finde das okay.
    Mach dir nicht so viele Gedanken, sie isst Obst im Gläschen, Banane und das mit dem Mittagessen das kommt garantiert wieder.

    Liebe Grüße
     
  3. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Katinka,

    Du schreibst, daß sie auch Butterbrot ißt.
    Mit Belag?
    Wenn ja, kannst Du ja mal versuchen, sie hier auszutricksen:
    Z.B. mal ein Stückchen Tomate drauflegen oder einen Gemüseaufstrich oder Obstmus (pürierte Birnen oder so).
    Dann könntest Du vielleicht zumindest herausfinden, ob wirklich der Geschmack der Grund ist oder was.
    Mag sie eigentlich ganze gedünstete Gemüsestückchen, die sie selber in die Hand nehmen kann?
    Mit Fridolin habe ich es beim Thema Trinken oft nicht anders hingekriegt: Wenn das Getränk bestreikt wurde, hab ich versucht, das Trinken selber interessant zu machen - mal was anderes als von Mama farblose Plürre vor die Nase gehalten zu bekommen! Das hilft zumindest über die "Phasen" einigermaßen hinweg.
    Wenn Fridolin über längere Zeiten Gemüse bestreiken würde, wäre ich auch unruhig. Schließlich habe ich keine Lust auf ein "Iiiih-Gemüsemagichnicht-Kind"!

    Viel Glück!
     
  4. hallo katinka,

    laurin hat auch diese eklige ausspuck-phase. es liegt nicht am geschmack, er spuckt alles sehr gerne aus und nimmt das ausgespuckte erneut in den mund, um es wieder auszuspucken. hat vielleicht entdeckt dass man essen nicht nur schlucken kann :???: wenn bei euch brot gerne gegessen wird, würde ich probieren mit winzigen brotstücke zwischen gemüselöffeln. 1 löffel gemüse, 1 stück brot, das hat bei laurin in einer nicht-löffeln-wollen-phase geholfen. auch gekochtes gemüse am stück in die hand geben, dieselben wie für den gemüsebrei, kommt zeitweise prima an.

    laurin liebt gemüse, sein hacken sind eher die süssen mahlzeiten, wie OG und milchbrei. wenn er das verweigert, bekommt er bei hungermelden oder bei der nächsten mahlzeit dasselbe vor der nase. inzwischen haben wir mit dem milchbrei einen kompromis gefunden, er bekommt 1/2 portion VOR dem essen am abend, dann essen vom tisch. anfangs hat er sich dagegen gestreubt und wollte den milchbrei ganz streichen, aber damit leben wir zzt beide ganz gut. ein wenig konsequenz und harnäckigkeit muss mama auch mitbringen, sonst wird immer mehr verweigert. laurin darf zb keine birne mögen, aber mindestens pfirsisch im OG muss er essen, sonst hungert er. mir ist wichtig dass er nicht grundsätzlich obst oder gemüse verweigert, vorlieben und abneigungen darf er haben. auch wenn er kein guter esser ist, bleibe ich hier konsequent und bin damit bis jetzt gut gefahren. spätestens nach 3 tage hungern ist mein kind "weichgeklopft", bzw. wir kommen uns ein stück entgegen.

    liebe grüsse,
    gabriela



    p.s. versuche das getreide zu wechseln, reis ist nicht so der hit im geschmack. 4-korn oder 7-korn schmeckt besser und ist auch ganz gesund und ausgewogen. OG aus dem gläschen würde ich gegen selbstgemachtes austauschen, geht schnell und schmeckt auch besser. reisflocken nimmt mir laurin seit 7 monate nicht mehr, die schmecken wirklich fade.

    p.p.s. ich mische laurin immer 2-3L getreideflocken ins gemüse, vielleicht probierst du das auch. hafer oder hirse ist prima, schmeckt ein wenig wie gemüse+brot, so isst laurin sein gemüse lieber als ohne getreide.
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Katinka,

    schau mal hier nach www.babyernaehrung.de/suppe.htm - in Gemüsestückchenschwierigenzeiten :-D gibt es bei uns häufig Suppen. Darin lässt sich alles prima verstecken. Leicht mit Gemüsebrühe würzen, deine Portion kannst du dann ja mit Pfeffer und evt. Salz noch aufpeppen. Mit dicken Suppen habe ich wunderbare Erfahrungen gemacht bei Schlechtessern - voraussetzung - Mama und/oder Papa essen mit.

    :koch:

    Ansonsten ist der Speiseplan zwar einfach - aber enthält alles wesentliche. Also kein Grund zur Sorge!
     
  6. Hallo!
    Also erstmal vielen Dank für Eure Antworten. Ich komme leider erst jetzt zum gründlichen lesen u. antworten.

    Ute, das mit der Suppe ist vielleicht `ne Möglichkeit. Wird morgen direkt mal ausprobiert!!! Daß unser Speiseplan sonst gar nicht sooo schlecht ist wie ich dachte beruhigt mich sehr!!!

    Gabriela,ja dann hab ich wohl nicht das einzige Kind mit dieser Marotte.
    Es ist schon eine Geduldsprobe zur Zeit. Heute Mittag hat sie ganze 2 Löffel runtergeschluckt. Du hast ja wie ich lese schon einiges ausprobiert.
    Werde deine tips mal beherzigen,vor allem es mal versuchen, ihr dann später nochmals das Gemüse anzubieten.Wenn sie dann richtig Hunger hat ißt sie es vielleicht? Bin sonst immer zur nächsten Mahlzeit gewechselt.

    Hallo Fridomama, auch eine gute idee, mit Tomate etc. auf Brot. Tomate, gurke spuckt die Kleine sonst auch aus.(NACH dem Kauen.) "Fingerfood" haben wir auch noch gar nicht probiert.

    Hallo Ilb, ich denke auch das es eine Phase ist.Klar, so schlecht ißt sie wirklich nicht. Aber nie was frisches, nie Gemüse...Vielleicht bin ich auch zu panisch. Bin jetzt aber grade wieder ein wenig zuversichtlicher :)

    Lieben Dank für die Tips,
    Katinka
     
  7. Da kann ich dir mal nen Tip geben, weil bei Axel neulich exakt dasselbe war: Laß sie mal selber löffeln! Bei Axel war es einfach Bockigkeit, weil er unbedingt alleine versuchen wollte! Natürlich schafft er es noch nicht immer, den Mund zu treffen, aber wenn er selber löffeln darf und ich ihn zusätzlich mit einem anderen Löffel füttere, ißt er wieder alles!

    Keine Garantie, daß DAS euer Problem ist, aber manchmal sind oft bei den größten Problemen die Lösungen am banalsten... :-D so zumindest bei uns! Ich dachte auch erst "Oje, das Kind will kein Gemüse mehr, was mach ich bloß, was mach ich bloß" und hab die Voll-Krise geschoben, alles mögliche versucht usw. und bin schließlich mehr zufällig draufgekommen, daß mein Schlingelchen einfach selber essen will... :)

    Aber mal ne Frage: Dein Kind ist 13 Monate und du fütterst immer noch Pre-Milch? Ist die nicht für die ganz Kleinen? Ich mein, der Axel kriegt einmal täglich seine Folgemilch 3. Die Milchsorten sind ja auf die verschiedenen Altersstufen angepaßt... ist jetzt rein interessehalber, ich dachte nämlich immer, daß das nicht geht!

    Kati
     
  8. Hallo Kati,
    Ich wurde schon öfters gefragt warum ich immer noch Pre-Milch verwende.
    Ich weiß, das ist ziemlich ungewöhnlich.
    Ich habe ein Buch, ein Ernährungsratgeber, da steht drin daß man die Pre bis in die Kleinkindzeit hinein verwenden kann bzw. soll. Sie ist ja der Muttermilch wohl am ähnlichsten. Und die folgemilch geht ja schon eher in Richtung normale Milch oder???

    Sicher ein Thema bei dem sich die geister scheiden. Als Ich abgestillt habe
    (War auch streßbedingt, die Milch blieb weg) dachte ich es ist der beste Übergang und irgendwie bin ich dabei geblieben. Ach so, da war meine maus 9 Monate alt. (Hat natürlich schon Beikost bekommen.)

    Ich bin aber wirklich grad am überlegen, ob ich mal eine von diesen prebiotischen Nahrungen ausprobieren soll wegen dieser Bifidusgeschichte. Und die gibts sowieso erst ab Folgemilch 2.
    Na vielleicht befrag ich da nochmal Ute, wo nun die Vorteile Überwiegen.

    Viele Grüßevon Katinka
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...