@hedwig oder ute: soll ich es wagen

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Mama-Huhn, 30. März 2005.

  1. und Daniela mal ein Milchprodukt zu Essen geben? Es heißt ja, dass sich Milchunverträglichkeit irgendwann auswächst. Ich will nicht gleich mit einer Flasche Vollmilch anfangen, habe aber an Naturjoghurt oder Käse gedacht. Ich möchte wissen, ob Daniela evtl. Milchprodukte verträgt (wurden beim Bluttest allerdings auch positiv getestet). Ich möchte ihr ja nichts auf Dauer vorenthalten, was sie vielleicht verträgt.
    Sie hat bis jetzt immer verspätet reagiert, ich glaube daher nicht, dass sie einen anaphylaktischen Schock bekommen könnte.

    Was meint Ihr? Soll ich mich trauen?:-?
    Grübelnde Grüße
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Edith,

    ich würde ihr Milch auf die Haut tropfen. Wenn das o.k. ist auch auf die Lippen. Und abwarten.

    Hast du Notfallmedikamente zu Hause die du verabreichen kannst bei einer starken allergischen Reaktion? Wenn nicht würde ich den Test in die Arztpraxis verlegen. Wenn das mit Haut und Lippe völlig harmlos verlaufen ist kannst du es dann wagen eine kleine Milchmenge oder Joghurtmenge zu geben. Aber nur dann.

    Liebe Grüße
    Ute
     
  3. Nein, Ute, solche Medikamente habe ich nicht. Wir haben bereits 2 Milchbelastungstests in der Kinderklinik hinter uns, beide Male hat das Kind ganz ohne Probleme seine 200 ml Milch verputzt, wir sollten zuhause weiter Milch geben und nach 2 Tagen kam dann die Reaktion in Form von schwerem Durchfall, der ca. 1 Woche anhielt. So gesehen war die Fahrerei über Hunderte Kilometer nach München völlig sinnlos, da die krankmachende Wirkung erst daheim einsetzte.
    Ich mache mir halt Gedanken, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich die Allergie soweit verschlechtert, dass es doch zu anaphylaktischen Reaktionen kommt.
    Kannst Du mir diesbezüglich etwas sagen? In der Klinik gehen sie natürlich auf Nummer Sicher und warnen...
    Lieben Gruß
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Liebe Edith,

    ich kann dir leider keine Zahlen nennen bzgl. des Risikos ..... und selbst wenn, ein Restrisiko bleibt auf jeden Fall.

    Bei unserem Kind habe ich mit kleinen Mengen angefangen. Und nur wenn wir zuviel erwischt hatten merkte ich es 1. an der Haut und 2. am Husten. So haben wir irgendwann eine gute Menge "erwischt" und konnten uns daran orientieren. Kleine Sünden wurden sofort bestraft mit Juckreiz ........

    Gute Besserung
    Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...