Hatte hier jemand schon mal Fruchtwasseruntersuchung?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von bea31, 9. Juli 2004.

  1. Hallo ihr Lieben,

    ich habe bereits im Forum "Fragen an die Hebamme" geschrieben, bin mir aber nicht sicher ob ich dort richtig war. Jetzt frage ich euch nochmal hier und hoffe das einige dabei sind, die schon mal eine Fruchtwasseruntersuchung hatten. Wenn ja, traten Komplikationen auf, wie Blutungen, Infektionen oder Fehlgeburten? Ging es gut? Tat die Untersuchung weh?

    Die Ärzte sagen, Komplikationen treten meist 3 Tage danach auf, es kann aber auch noch 14 Tage später etwas passieren. Oder was, wenn man in KH muss für längere Zeit. Hat jemand hier schon mal sowas erlebt?

    DAs Risiko liegt bei 0,3 -0,5 %.

    Über eine Antwort wäre ich sehr froh.

    Liebe Grüsse, Bea :rose:
     
  2. hallo

    ich hatte in der 19.ssw eine fruchtwasseruntersuchung. weil von meiner kleinen damals ein weisser fleck am herzen gefunden wurde und ein down syndrom nicht ausgeschlossen werden konnte. ich hab sie machen lassen, weil ich den rest der schwangerschaft ohne gewissheit nicht ausgehalten hätte. aber ich hab einen ganz gesunden süssen wonneproppen wie du siehst.
    also ich hatte keine probleme und es traten auch keine komplikationen auf. weder blutungen oder sonst noch was.hat ungefähr 10-15 minuten gedauert und dann war es vorbei. für mich war der schmerz so, wie wenn mir blut abgenommen wurde. für mich war es nicht schlimmer. es wurde auch die ganze zeit das kind per ultraschall beobachtet. nicht das es sich dreht,....
    wenn ich fragen darf, warum willst du eine machen lassen??

    sandra mit vanessa 11.11.2003
     
  3. Jen

    Jen

    Hallo,

    ich habe auch eine machen lassen, in der 16. Woche, da ich 36 war. Die Entscheidung dafür war unheimlich schwer, und nach etlichen schlaflosen Nächten habe ich mich entschieden, um für den Rest der Schwangerschaft "Gewissheit" zu haben.

    Es tat nicht weh und ich habe mich auch gut aufgehoben gefühlt. Ich habe mich dann 3 Tage sehr geschont - quasi nur im Bett aufgehalten, damit blos nichts passiert.

    Jetzt im Nachhinein glaub ich nicht, dass ich es noch mal machen lassen würde. Wenn ich meinen kleinen Matz so ansehe, hab ich manchmal ein richtig schlechtes Gewissen.
     
  4. Ich hatte acuh eine in der 20 SSW.... Ich konnte die ganze Zeit mein Baby auf dem Monitor sehen und sah auch genau wo die Nadel hinging. Es tat nicht weh, das heißt nur die Spritze zur Betäubung tat ein wenig weh. Ich mußte danach 24 Std liegen und danach einfach ein wenig vorsichtig sein. Es ist alles gut gegangen und uns geht es auch heute bestens...

    Lg
    Janine mit Jaymee Leonie *23.02.04
     
  5. lieben Dank an euch für eure schnellen Antworten.

    Warum ich die FWU machen lassen möchte? Ich war zum 1. Screening mit Bluttest in der KLinik. Bei der Beratung sagte man mir das diese Untersuchung sehr gut wäre, aber nicht so sicher wie eine FWU. Auch diese ist nie 100%ig sicher und es gibt auch andere Krankheiten etc. Aber zumindest einige schlimme Chromosomenstörungen kann man herausfinden. Alles andere ist eine Risikoabschätzung und Umwandlung von Zahlen, Alter, etc.

    Der Bluttest war ok, der Ultraschall auch. Aber wie gesagt, Irrtümer u. falsche Testergebnisse sind möglich.

    In der Familie meines Mannes gibt es eine leichte geistige Behinderung, die für mich nicht relevant sein muss. Einem meiner beiden Zwillinge fehlt ein Zeh, was auch durch das Zwillingswachstum verursacht werden konnte, das kann man nicht so genau sagen.

    Aber da ich bereits 2 Kinder habe, die mich sehr brauchen, möchte ich sicher gehen.

    Meine erste SS allerdings war überhaupt nicht schön. Ich musste wegen Blutungen etc. vorher schon mal kurz ins KH. Zum Schluss hatte ich schwere Gestose. Jetzt läuft gerade, toi, toi, toi, alles bestens von Anfang an. Ich habe nur Angst, ich lasse die Untersuchung machen, und bekomme Komplikationen, muss vielleicht sogar ins KH und muss dann immer aufpassen in meiner Schwangerschaft. Das wäre doch schrecklich. Deshalb wollte ich wissen, wie die FWU bei euch verlaufen ist.

    Man muss die FWU ja nicht machen, man kann....
    Meist verläuft die FWU ja gut.

    Liebe Grüsse, Bea :winke:
     
  6. hallo bea,
    ich hatte auch eine fwu. der zwerg wurde auch die ganze zeit per us beobachtet.
    es tat nicht weh, eklig war nur zuzusehen, wie die spritze mit dem fruchtwasser aufgezogen wurde. also wegsehen, wenn du das nicht sehen willst.
    hinterher habe ich aber doch so etwas wie starken muskelkater gehabt. so 3 tage lang vielleicht. bin etwas vorsichtiger in meinen bewegungen gewesen, mehr nicht.

    ich kann verstehen, dass du überlegst, sowas machen zu lassen. so jetzt mit dem, was du geschireben hast.
    alles liebe.
     
  7. AndreaLL

    AndreaLL Fernsehbeauftragte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    7.466
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Bea,

    ich kann dich gut verstehen. Man möchte so sicher wie irgend möglich sein :-? .

    Ich habe mir damals auch alles mögliche erklären lassen, und dann fehlte doch noch ein Aspekt :eek: . Bei meiner FWU hat die Gebärmutter mit einer Wehe auf den Einstich reagiert. Da ich davon nun überhaupt nichts wusste, habe ich mich damals sehr erschrocken.

    Solch eine Reaktion kann auftreten, muss aber nicht. Bei uns ist alles weitere sehr gut verlaufen :jaja: .

    Viel Glück für euch beide, und eine schöne Schwangerschaft,
     
  8. Liebe Bea!

    Ich kann Deine Ängste und Unsicherheiten gut verstehen.

    Ich habe 1998 menen Sohn in der 23. SSW verloren, im Juni 2000 mußte ich eine Ausschabung machen lassen und hatte in der SS mit Isabelle irre Angst. Ich habe eine Gerinnungsstörung, was das ganze noch erschwert, außerdem bin ich eben mit 33 nicht mehr ganz jung und mein Arzt hatte auch eine FU vorgeschlagen.
    Ich habe keine machen lassen.
    Erstmal war mir das Risiko doch zu hoch, wenn etwas passiert wäre, hätte ich mir die Schuld gegeben und weiß nicht, ob ich damit hätte leben können.
    Dann war die Frage, was ich machen würde, wenn Auffälligkeiten festgestellt werden würden.
    Und die Antwort war, daß ich nicht abgetrieben hätte.
    Eine FU gibt auch nicht über alles Aufschluß und negative Ergebnisse haben sich dann sehr oft doch als gesunde und muntere Kinder herausgestellt.

    Ich wünsche Dir alles Gute und eine Entscheidung, hinter der Du mit allen Konsequenzen stehen kannst.

    Claudia
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. fruchtwasseruntersuchung falscher einstich

    ,
  2. beschwerden nach fruchtwasseruntersuchung

    ,
  3. infektion fruchtwasseruntersuchung wie lange

Die Seite wird geladen...