Hat jemand schon mal ein medizinihistorisches Museum besucht ?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von 5MädelHaus, 6. Februar 2005.

  1. Hallo zusammen

    Wir waren heute im zoologischen Museum von der Uni Zürich mit den Mädels. Es hat ihnen sehr gefallen.

    Wir sind dann auf ein Fenster gestossen, was es noch für andere Museen der Uni in Zürich gibt, und da war unter anderem ein medizinhistorisches Museum. Ich habe dann zu GöGa gesagt, dass ich da gerne mal mit ihm (ohne Kinder) hin möchte, weil es mich sehr interessiert.

    Noémi befand, dass sie gerne mitkommen würde. Ich muss sagen, dass Noémi sich in letzter Zeit sehr für die menschliche Anatomie interessiert, in Anatomiebücher für Kinder liest, und auch viele Fragen stellt, und sich eine "Büste" mit Organe zum rausnhemen wünscht.

    Das ist die HP des Museums http://www.medizin-museum.unizh.ch/infodt.html

    Ich war noch nie in so einem Museum, und habe keine Ahnung, was uns da erwartet, ob auch irgendwelche Präparate dort sind. Immerhin ist es ja von der Uni....

    Ich frag mich, ob das was für sie wäre, sie ist ja erst 8 J. Andererseits, wenn sie das so interessiert, könnte ich mir vorstellen, sie mitzunehmen.

    Was meint Ihr ? habt ihr so ein ähnliches Museum schon mal besucht ? würdet Ihr mit einer 8-jährigen dorthin ?

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  2. AW: Hat jemand schon mal ein medizinihistorisches Museum besucht ?

    hm, ich hab sowas schon mal gesehen. ich glaube, in der charite. weiß aber nicht mehr genau.

    ich würde mich genau erkundigen. in der regel kann es da eingelegte gehirne und andere organe geben. aber eben auch föten. :-? ich konnte mir das nicht ansehen und bin postwendend weg.

    gerade wenn ihr die kleine mitnehmen wollt, würde ich genau prüfen, was ausgestellt ist. ich habe jetzt nicht nachgesehen, aber gibt es altersmäßig eine eintrittsbegrenzung?
     
  3. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.769
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    AW: Hat jemand schon mal ein medizinihistorisches Museum besucht ?

    Also meine Mutter hat früher im Institut für Kinderpathologie an der Uni gearbeitet und ich war öfter mit ihr im Büro. Damals war ich so ungefähr in Noémis Alter. Ich fand das, was die da in den Gläsern hatten immer sehr interessant und keinesfalls schlimm. Meine Mutter hat mir halt erklärt, was es ist und ich hab das nicht wirklich als Babys gesehen. Ich glaube Kinder gehen da ganz anders ran. Wenn sie Interesse zeigt und gerne hinmöchte, würde ich sie mitnehmen, warum nicht!
     
  4. Jea

    Jea

    AW: Hat jemand schon mal ein medizinihistorisches Museum besucht ?

    ich watr mal im Haus der Natur in Salzburg-ok, st jetzt nicht das Gleiche, aber da stand z.Bsp vor dem Raum mit den föten ein Warnschild, dass man bitte Kinder nicht mit reinnehmen soll und das man selbst sich auch vergewissen sollte, ob man sich das zutraut.

    Lg,
    Jea

    P.S: ruf dohc einfach mal im Museum an und frag nach
     
  5. piglett

    piglett herzliches Hörnchen

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    4.494
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Salzburg
    AW: Hat jemand schon mal ein medizinihistorisches Museum besucht ?

    Huhu,

    ich war mal in der anatomischen Sammlung in der Charité. Dort wurden allerhand Exponate aus den letzten Jahrzehnten gezeigt. Von Organen über menschliche Skelette bishin zu Föten mit allerei Missbildungen war dort alles zu sehen.
    Ich weiss ja nicht, wie Noémi das empfindet, aber ich fand einige der Exponate schon ganz schön heftig (war aber auch in der 38. Woche schwanger und die Kinder mit diversen Behinderungen haben mir einen ganz schönen Schreck eingejagt) wenn auch sehr interessant.

    Du musst am besten wissen, wie Dein Kind reagiert - ich kenne sowohl Kinder, die hätte ich mit entsprechender Anleitung und Erklärung mit in so eine Ausstellung genommen, genauso kenn ich aber auch welche, die hätten davon Alpträume bekommen und sich ziemlich gegruselt.

    Lieben Gruss
    Silke
     
  6. Jea

    Jea

    AW: Hat jemand schon mal ein medizinihistorisches Museum besucht ?

    hp angeschaut.

    wenn ich das richtig verstehe, dann erläutern die medizinische Behandlungsmethoden im Wandel der Geschichte.

    Ich würd da einfach anrufen und fragen, was für Erfahrungen die mit dem Besuch von Kindern gemahct haben und ob Präperate zu sehen sind.

    Lg,
    Jea
     
  7. AW: Hat jemand schon mal ein medizinihistorisches Museum besucht ?

    Das medizinhistorische Museum der Charité zeigt Präparate aus ca. 200 Jahren. Alles mögliche, u.a. auch eingelegte, mißgebildete Föten usw. Der Zutritt ist dort auch erst ab 16 Jahren gestattet. Ich denke, das ist auch richtig so. Ich persönlich fand allerdings auch die Präparate aus der Zahnmedizin sehr gruselig. Was war ich dankbar, daß ich im 21. Jahrhundert zum Zahnarzt gehen darf.

    Ein Museum wie das Hygienemuseum in Dresden ist auch auf jeden Fall etwas für Kinder. Bei medizinhistorischen Sammlungen von Universitäten würde ich mich vorher genau erkundigen.

    Ursula :V:
     
    #7 BuchLiesel, 7. Februar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Februar 2005
  8. AW: Hat jemand schon mal ein medizinihistorisches Museum besucht ?

    Ich kenne auch die Sammlung der Charite in Berlin und ich würde da Noemi nicht mit hinnehmen. Dort sind recht viele Präparate, über die ich mir als Kind sehr viele Gedanken gemacht hätte. Und an die ich mich auch als Erwachsener leicht erinnern kann.

    Du kannst aber doch anrufen und fragen was für Präparate zu sehen sind.

    Bei der Körperweltenausstellung, die Du sicher kennst, war der Raum mit den Missbildungen von Föten etc. auch für Kinder gesperrt, wenn ich mich recht erinnere.
    Schwangeren wurde davon abgeraten. Und ich fand die Präparate nicht so schlimm wie die in der Charite.

    lg makay
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...