Habt ihr einen Plan als Mama-Ernährungshausfrau?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Eoss, 27. September 2005.

  1. Hallo zusammen,

    mein Enrico ist mittlerweile 14 Monate alt und hat bis jetzt Gläschenkost bekommen.
    Da ich nebenbei arbeite war es mir bis jetzt recht so.

    Nun denke ich, er sollte auch etwas anderes probiere, was ich ihm jedenfalls ab und zu schon gegeben habe, aber einfach so, als Probe, nie als komplette Mahlzeit.

    Ich füge hinzu, dass ich kein Organisationstalent bin und hätte ganz gerne gewusst, ob jemand eine Art "Tagesplan" hat und es mir verraten könnte.

    Was weiß ich... morgens mit Kind einkaufen, Mittagessen vorbereiten etc.

    Ich arbeite und kann mir die Arbeitszeit frei einteilen, aber ich muss die Zeit dafür finden. Das macht aus meinen Tag ein einziger Chaos, denn jede freie Minute versuche ich mich am PC zu setzen und zu arbeiten.

    Hat jemand von euch den "erfolgreichen Plan" :lichtan: gefunden und ist so lieb es mir zu verraten? :)

    Ich danke euch schon jetzt :)

    Vivienne
     
  2. Rina

    Rina Miss Brasilia

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    6.199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Ostseestrand
    Homepage:
    Hallo Vivienne,

    ich kenne Deine Lebensumstände nicht und ich denke, daß jeder seinen eigenen Plan mit der Zeit entwickelt.

    Bei uns ist es so, daß ich arbeite und mein Mann zu Hause ist. Wir stehen morgens alle zusammen auf, machen die Kids fertig und frühstücken. Dann gehe ich arbeiten und mein Mann kümmert sich um den Haushalt oder erledigt Dinge, die erledigt werden müssen (z.B. auch einkaufen). Danach macht er Mittag und wir essen alle zusammen. Ich gehe wieder arbeiten und die Kids in den Kindergarten. In der Zeit hat mein Mann "Freizeit" und macht entweder Sport oder kümmert sich um die Wäsche oder geht einkaufen. Um 18.00 Uhr komme ich wieder. Dann essen wir und räumen ein wenig auf und um 20 Uhr bringen wir die Kids ins Bett.

    So könnte Dein Tagesablauf wohl nicht sein. Für uns ist das optimal. Perfekt auf unsere Familie abgestimmt.

    Wann steht Ihr auf? Hast Du einen Partner, der Dich unterstützt? Macht Dein Kind Mittagsschlaf? Kannst Du Deine Arbeitszeit nicht auf die Schlafzeiten Deines Kindes verlegen und den Haushalt inkl. Einkauf erledigt ihr zusammen?

    Fragen über Fragen.

    LG
    Corinna
     
  3. Hallo Vivienne!

    Deine Frage finde ich ziemlich schwer. Ich glaube, es kommt sehr stark auf das Kind an, was Du nebenbei machen kannst. Meiner z.B. läßt mich weder einkaufen noch kochen, weil er keine Minute ruhig bleiben kann, überall rumrennt und Unsinn anstellt. Mit dem Einkaufen geht es jetzt besser, weil es ihm im Moment Spaß macht, trotzdem muß ich mir viel einfallen lassen, damit er mithilft und nicht durch den Laden rennt und die Regale ausräumt. Kochen geht gar nicht, wenn sonst keiner auf ihn aufpaßt.
    Unser Tagesplan sieht so aus: wir stehen auf, frühstücken und gehen zum Spielplatz, manchmal kaufen wir noch ein. Um 13 Uhr gibt es Mittagessen, dann schläft er bis 16 oder 17 Uhr, dann ißt er seine Nachmittagsmahlzeit, dann gehen wir wieder raus, um 20 Uhr gibt es Abendessen und dann geht er irgendwann ins Bett (theoretisch um 21 Uhr, was allerdings im Moment so gut wie nie klappt). Ich koche meistens abends, wenn mir jemand anders das Kind abnehmen kann, mittags gibt es Reste vom Vortag oder etwas, was man schnell und ohne Aufwand vorbereiten kann oder halt auch mal Gläschen.

    Arbeiten kann ich gar nicht, wenn ich mich alleine um den Kleinen kümmere. Ich schaffe dann so wenig, daß ich nur noch frustriert bin, also nehme ich mir das lieber gar nicht vor und nutze die Zeit, wenn er schläft, dafür, den Haushalt zu machen oder mich zu erholen. Aber jetzt habe ich noch andere Betreuung für ihn und kann halbtags arbeiten.

    Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen.

    LG Natascha
     
  4. Hm, laß mich mal überlegen...

    Als Timo so in dem Alter war hat er noch zwei Schläfchen gehalten, jeweils so 1 1/2-2Stunden, um diese Zeiten habe ich mir dann meinen Alltag gebastelt.

    Morgens haben wir immer alles erledigt, was mit Hausarbeit zusammenhing (einkaufen,bügeln etc.). Das war so etwa von 7.00-10.00. Von 12.00-15.00 war dann seine Zeit (Spielpaltz, turnen etc.). Zwischen 19.99-19.30 ging er wieder ins Bett.

    Mir war immer wichtig, das ich die Hausarbeit nicht in seiner Schlafenzeit erledigen muß, damit ich halt auch zeit für mich habe.

    Viel Erfolg,
    b
    Bettina
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wieviel Arbeitszeit brauchst Du denn? Wann schlaeft Dein Kind? Und wann ist Dein Mann einspannbar?
    Schreib mal, dann basteln wir Dir schon einen Plan :) !
    Lulu
     
  6. Hallooooooo!!

    Ihr habt ja recht! Die Frage war so formuliert gar nicht einfach.

    Aaaaaaalso: ich arbeite 30 Std/Wo von Zuhause.
    15 Std/Wo kommt ein Kindermädchen zu uns und in der Zeit konzentriere ich mich nur auf die Arbeit. Die Versuchung ist groß, irgendwas anderes im Hause zu machen, aber ich muß in der Zeit so viel wie möglich schaffen, damit die restlichen 15 Std/wo zwischen Tür und Angeln gemacht werden können. Sprich: wenn Enrico schläft oder sich gerade alleine beschäftigt, oder wenn mein Mann nach Hause kommt, oder, oder, oder...

    Das klappt aber schon gut. Mein Mann hilft, wo er nur kann, aber er hat nun mal eine volle Stelle. Er ist selten vor 19.00 Uhr Zuhause, dafür kann er morgens erst um 8.00 oder 8.30 zur Arbeit fahren.

    Normalerweise wird am WE eingekauft, von ihm oder von mir. Und manchmal besorge ich oder er während der Woche auch mal etwas, was wir brauchen. Aber eben so....wie es gerade passt. Manchmal ist der Kühlschrank leer und wir haben es nicht mal gemerkt. Und dann fängt die Überlegung an...was essen wir heute? Mindestens war für Enrico bis jetzt immer was da....eben ein Gläschen.

    Bis jetzt haben wir uns von einem Tag zum anderen vorgewurschtelt (heißt es so auf Deutsch?). Erschwerend hinzu kam, dass ich wieder schwanger bin und in den letzen zwei Monaten schon sehr an Übelkeit litt.

    Aber nun fühle ich mich wieder gut. Unser Sohn ist mit 14 Monate kein Baby mehr und ich würde ihm und uns als Familie etwas regelmäßigere Mahlzeiten anbieten und mein Mann hilft mit Sicherheit mit.

    Ach ja! Noch zu den Tageszeiten. Enrico ist zwischen 6 und 7 Uhr morgens wach und macht manchmal 1 Stunde vormittags und 1 Stunde nachmittags ein Schläfchen, oder eben 2 Stunden zusammen am Mittag, was ich zwar bevorzüge, aber nicht immer durchsetzen kann. Zwischen 20.00 und 21.00 ist er mit Sicherheit wieder das liebste - schlafende - Kind Deutschlands ;)

    Zum Thema "zusammen aufräumen". Das geht echt schlecht mit Enrico. Das versuche ich immer wieder, aber gerade seit einem Monat hat er diese Trotzphasen. Alles, was ich gerade tue, will er auch tun und es klappt echt selten, dass ich etwas im Haus machen kann, während er wach ist. Es muss über alles diskutiert werden und irgendwann höre ich auf und spiele mit ihm. Aber zusammen einkaufen....das könnten wir schon tun.

    Mir hilft es schon zu lesen, wie ihr euch organisiert und/oder zu erfahren, ob ihr bestimmten Rezepten habt, die leicht abends oder morgen früh vorzubereiten sind (was weiß ich: morgens schon die Kartoffeln kochen, damit sie zu Mittag für Enrico schon fertig sind.....oder so was ähnliches).

    Liebe Grüße und danke :)
    Vivienne
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...