Haba-Spiele oder Spielesammlung f. 5-jährigen

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Honigbiene, 14. März 2005.

  1. Hallo liebe Mamis,

    manchmal denke ich, wir sind doch voll überpräpariert: da hat doch der Kinderarzt bei der U9 festgestellt, dass Lorenz starke Defizite beim Malen und überhaupt in der Motorik hat. So musste ich letzte Woche zur "Beratungsstelle für Frühförderung", wo er 1000 Übungen machen musste, um sein Können-Nicht-Können zu beweisen. Der weiß jetzt schon, dass da was nicht stimmt und vermutet hinter jeder Aufforderung: "komm´wir malen was" einen Lockruf der Förderung...
    Jetzt hat auch noch die Kindergärtnerin gesagt, dass sich normalerweise mit 5 1/2 mehr und mehr das Interesse von den Nur-Bodenspielen zu einem Mischverhältnis zwischen Bodenspiel und Tischspiel (Basteln, Gesellschaftsspiel) entwickelt. Boah, eh, da kriegt man überall was mit auf den Weg und muss zu Hause immerzu mit Vernunft arbeiten... Liebe Mami hat also den Jacko-Katalog geblättert, hm, welches Spiel für armes Kind könnte denn gut sein? Mein Mann, der kriegt die Krise und fragt, warum ich nicht einfach mal eine normale Spielesammlung kaufe, anstatt das ganze Haba-Zeugs, was ihn dann sowieso nicht interessiert... :-(
    Irgendwie hat er ja recht, und man fängt wieder an sich zu fragen, wie man eigentlich selbst mit den wenigen Angeboten und Förderdings und Auffälligkeiten als Kind klargekommen ist.
    Kein Kommentar.
    Trotzdem wollte ich fragen, ob vielleicht jemand ein tolles Spiel hat, das er mir empfehlen kann. Wir haben AKABA und das ist wirklich klasse. "Schloss Schlotterstein" ist voll der Reinfall gewesen. Jetzt lese ich hier noch von "kayanak", "Pyramidos" und "Geistertreppe". Wisst Ihr mehr darüber oder soll ich doch die Spielesammlung....

    Viele Grüße
    Sabine
     
  2. Hallo Sabine,

    ich kann dir mal erzählen, was bei uns so angesagt ist, Ulrich ist 4 Monate jünger als dein Lorenz.

    Bilder-Lotto - eher was für kleine, aber das kann Magnus schon mitspielen
    Puzzle
    Junior Uno mit Winnie Puh
    Domino
    Geistertreppe
    Schwarzer Peter
    Obstgarten (HABA)
    Lars der Eisbär Würfelspiel, ähnlich wie Mensch ärgere dich nicht, aber einfacher und schneller zu spielen
    Memory
    Fühl-Memory

    mehr fällt mir auf die Schnelle nicht ein.

    LG Nele
     
  3. Hallo Nele,

    Danke für Deine Auskunft! Erzähl doch mal mehr von dem Spiel "Geistertreppe". Lorenz hat es mal gesehen und wollte wissen, wie es geht, leider kann ich mit dem Mini-Text aus dem Katalog auch nicht soviel anfangen.

    Wäre super, wenn Du mir nochmal auf die Sprünge hilfst!

    Sabine
     
  4. AAAAAlsoo,


    jeder sucht sich ne Farbe aus (bis zu 4 Spieler) und würfelt, um die Treppe rauf zu gehen. Jeder Würfelpunkt eine Treppenstufe, es gibt 1-4. Würfelt man einen Geist, darf man über einen beliebigen Spieler einen Geist stülpen (4 Geister). Ist jeder Spieler ein Geist, sieht man natürlich die Farben nicht mehr und weiß nicht, welcher Geist jetzt wem gehört. Also setzt man die Geister blind. Würfelt man einen Geist, und alle sind schon Geister, darf man zwei Geister vertauschen. Wer als erstes oben beim Geist angelangt ist hat gewonnen und darf laut BUHHH schreien.

    Ich finds gut, Ulrich auch, mein Mann findet das Spiel doof. Ist jetzt nicht grade ne Entscheidungshilfe, oder?? Vielleicht kennst du ja jemanden der es hat und leihst es dir mal.

    LG Nele
     
  5. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wahrscheinlich grade drum - 1. gab's nicht so viel verschiedenes Spielzeug (ich hatte superwenig Spielzeug als Kind, kann ich mich erinnern, und so viel Zeugs wie heute hätte man in den 70ern auch gar nicht kaufen KÖNNEN, selbst wenn man gewollt hätte) und 2. wurde dem ganzen auch nicht sooo viel Bedeutung beigemessen... die Kinder "liefen" mehr so nebenher, da wurde nicht so viel Aufhebens von gemacht. Vielleicht ist das sogar besser, ich weiß es nicht?!

    Malst Du denn mit ihm zu Hause? Also heißt malst Du ihm was vor oder so?

    Liebe Grüße

    Alex
     
  6. Liebe Nele, liebe Alex,

    Danke für Eure Infos/Fragen. Spiel: mein Mann hat Urlaub und hat eine Spielesammlung gekauft ein Mikado für Kleine, da ist ein Ring drumrum und man nimmt die Stäbe je nach Farbe raus. Ich habe mich gefreut, dass er sich so damit beschäftigt und was gekauft hat!

    Alex, also wir haben immer sehr viel gemalt. Er hat sich auch oft gerne den Stift führen lassen und Malbücher haben wir erst spät eingeführt. Ich hatte ja einen anderen Kindergarten (ca. vor einem 3/4 Jahr mal abgekotzt, was da abgeht und dann tatsächlich gewechselt) und da wurde das Malen überhaupt nicht verfolgt. Lorenz war eben am liebsten in der Bauecke, aus der er auch nicht rausbrauchte, während der Kindergarten jetzt die Kinder je nach Alter 1x wöchentlich mit Malprogramm oder altersgemäßem Programm fördert (Kleine, Mittlere und Vorschulkinder), das läuft echt gut, aber er hat eben nie vorher eine ähnliche Aufgabenstellung erhalten. Da er jetzt mitbekommen hat, dass da bei ihm irgendwie öfters nach gefasst wird (malen, Kreativität, Perlen auffädeln usw.) reagiert er z.T. bockig, will das nicht machen usw. Meine Freundin, deren Sohn ähnliche Auffälligkeiten zeigt (deshalb mein Ausruf: wir sind alle überpräpariert) droht ihrem Sohn mit täglichen Malstunden und sagt ihm: wenn Du zur Erogtherapie musst, geht halt wieder ein Tag drauf, an dem Du Dich nicht mit Freunden treffen kannst, nicht zum Spielplatz kannst etc. - traue ich mich einfach nicht. Finde ich auch fies, denn Ergo kann ja auch ganz gut sein und Spaß machen. Viel Blabla, ne? wegen Deiner Frage: also ich versuche ihn schon zum Malen zu bewegen, aber es gelingt mir nur begrenzt.
    Bin für Tipps offen!

    Liebe Grüße
    SAbine
     
  7. Hallo Sabine,
    wir haben zwei, die Frühförderung und Psychomotorik bekommen, Krankengymnastik haben wir schon hinter uns. Ob's früher besser war? Glaub ich eigentlich nicht, wenn ich mir die Mutter unserer Pflegekinder angucke, bei der wurde nichts gemacht, dann lieber so, wie es ist, mit mehr Aufwand und dafür für die Kinder!!
    Deine Freundin "droht" mit täglichen Malstunden? Ob das die richtige Art ist, ein Kind zu motivieren? Ich denke nicht. Gut, dass du dich nicht traust - du würdest deinem Kind nur jeglichen Spaß an der Sache nehmen. Ergotherapie kann einem Kind viel Freude und Spaß machen, aber wenn man ihm den Spaß nimmt? Nicht: "Du mußt dahin", sondern "du darfst dahin"!! Das Kind immer auf die vielen freudigen Kleinigkeiten aufmerksam machen. Die Fahrerei ist sicher lästig - empfinde ich ja auch immer so - aber es hilft uns weiter und bringt den Kindern enorm viel.
    Zu deiner Spiele-Frage: Motorik-Spiele sind ganz schön, leider verlieren viele Kinder recht schnell das Interesse daran, da hat dein Mann nicht ganz unrecht. Sowas kaufe ich auch gar nicht, sondern die Therapeutin von der Frühförderung bringt das einmal die Woche mit. Dann ist es auchfür die beiden interessant, wenn sie es hinterher wieder einpackt und es dann wieder mitbringt. Viel schöner sind sicher die Klassiker Memory, Mensch ärgere dich nicht oder irgend ein Lotto Spiel. Puzzel sind auch okay, da gibt es mittlerweile ja auch unterschiedliche Schwierigkeiten. Bei uns wird die Motorik noch viel stimuliert mit Sand, Gries, Massagerollern, Knete, sowas halt. Ich weiß ja nicht, wieviel Förderung er da noch braucht. Malen ist bei uns noch nicht so angesagt.
    Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein. Nächste Woche haben wir wieder einen Termin im sozialpädiatrischen Zentrum, bin gespannt, was denen da wieder so einfällt... :)
    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...