Glaubt ihr man kann Babys verwöhnen?

Dieses Thema im Forum "Bittebitte mitmachen !" wurde erstellt von Giovanna, 12. Februar 2004.

  1. Hallo Muttis!

    Möchte mal eure Meinung zum Thema "Verwöhnen" hören. Bei uns wird nämlich immer mal wieder mit Großeltern und anderen Verwandten diskutiert, ob man Babies nun mit "zuviel Aufmerksamkeit" verwöhnen kann oder nicht.

    Ich hab in meinem bisherigen Psychostudium mal eine VL zum Thema "Soziale und emotionale Entwicklung" besucht, die wohl meinen Umgang mit Marlene sehr beeinflusst hat. Unsere Professorin hat damals gemeint, man "verwöhnt" ein Kind dann, wenn man ihm (andauernd) etwas abnimmt oder aufzwingt, was es eigentlich schon selbst tun könnte.
    Eigentlich ist das ein sehr einfacher Grundsatz, zumindest auf den ersten Blick. Aber in der Praxis finde ich, ist es schwer zu bestimmen, wozu ein Baby jetzt selbst fähig ist und wozu nicht. Wie sieht es z.B. mit alleine Einschlafen aus?
    Ich bin dazu übergegangen nach meinem Gefühl zu gehen und versuche nur einzugreifen, wenn meine Kleine weint.

    Was meint ihr dazu?

    Ich finde das Ganze super schwierig. Einerseits möchte ich meinen Schatz nicht "verwöhnen", sodass sie abhängig wird von mir und sich nicht alleine beschäftigen kann. Andererseits möchte ich sie auch nicht zur Selbständigkeit "zwingen", sodass sie das Gefühl hat, sie kann sich nicht auf mich verlassen.

    Wie macht ihr das?

    Lg, Johanna
     
  2. claudi

    claudi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Johanna,

    diesen Spruch von den Grosseltern kenne ich auch nur zu gut. Unser Sohn hatte die ersten drei Monate sehr schwer mit Kolliken zu kämpfen. Er hat sehr viel geschrien und meine Schwimu meinte natürlich wir hätten ihn schon verwöhnt und deshalb würde er so viel schreien.

    Ich habe dann einfach mal meine damalige KiÄrztin gefragt, die auch Kinderpsychologin ist, wie das so ist mit dem Verwöhnen eines Baby's.

    Sie hat mir damals klipp und klar gesagt, dass man ein Baby unter 6 Monaten noch nicht verwöhnen kann, man geht lediglich liebevoll auf seine Bedürfnisse ein und gibt ihm damit die nötige Sicherheit, die für seine Entwicklung sehr wichtig ist. Kinder ab 6 Monate werden in diesem Alter schon langsam mobil und da kann es schonmal passieren, dass man meint auf ein Bedürfniss eingehen zu müssen, das gar keines ist, sondern lediglich nur ein Austesten des Kindes in wie fern man Mama und Papa beanspruchen kann, wo es gar nicht notwendig ist und sich das Kleine durchaus auch mal eine zeitlang altersgemäss selbst beschäftigen kann und auch sollte.

    Ich hoffe, dass es Dir ein bisschen was bringt.

    LiGrü
    Claudi
     
  3. man kann ein baby definitiv nicht verwöhnen!
     
  4. Also ich kann Claudi nur zustimmen, unter 6 Monaten kann man ein Baby nicht verwöhnen.

    Ich mache das mittlerweile so, daß ich immer zuerst Sarah aufmuntere, es selbst zu versuchen, und wenn Sie dann sichtlich Hilfe braucht (auch schon früher beim Rollen, Sitzen, Greifen, Gehen) dann helfe ich ihr. Da Sarah schon früh viel verstand, weiß Sie mittlerweile, wie Sie mich zur Hilfe auffordern und wie Sie zeigen kann, daß Sie es alleine machen will.

    Ich versuche einfach "auf Abruf" da zu sein, wenn ich nicht sicher bin, ob das in Richtung Verwöhnen im Sinne von alles abnehmen geht.

    Ich achte auch darauf, daß Sarah nicht in Spielzeug und Geschenken untergeht und das als normal empfindet, daß es jede Woche was Neues gibt.
     
  5. Aus den verwöhnten Babys werden die selbstbewußtesten und stablisten Menschen. Sie bringen die Sicherheit mit geliebt zu werden und liebenswert zu sein.
    Nimue ist jetzt fünfzehn Monate und jetzt bemerke ich wie ihr Verständnis langsam reicht um zu verstehen wenn ich etwas verbiete oder Grenzen setze. Und sie will mich nicht ärgern, nur die Welt entdecken und sich ausprobieren.
    Ich glaube es reicht völlig in Nimues Alter mit dem wirklichen Erziehen anzufangen.
    Das mit dem Verwöhnen von Babys ist eine völlig veraltete Ansicht.
    Was aber wichtig ist, Mutter und Kind müssen sich wohl fühlen auch im ersten Jahr und wenn mein Kind nur noch einschläft, wenn es getragen wird und Mama schon so der Rücken weh tut, dann müssen beide etwas verändern, auch wenn Baby das erst einmal nicht so mag. Das hat aber mit Verwöhnen und Erziehen nichts zu tun.


    :winke:
    Silke
     
  6. Ich glaube kaum, dass man Babies verwöhnen kann. Solange sie so klein sind, ist das liebevolle Zuwendung und das Stillen der jeweiligen Bedürfnisse ganz normal.

    Ein Baby mit 2, 4, oder 6 Monaten kann die Eltern wohl kaum so manipulieren, dass sie "verwöhnt" werden wollen.

    Mit zunehmendem Alter muss man logischerweise die Dinge klarer definieren.

    Louis ist mittlerweile fast 2 Jahre und ich glaube nicht, dass er durch unser "immer-für-ihn-da-sein" verwöhnt wurde, sondern eher von Anfang wusste, dass seine Eltern immer für ihn da sind und er sich unserer Liebe sicher sein konnte.
     
  7. Hallo!

    Danke für eure Antworten!

    Ich hab eigentlich auch eure Einstellung zu diesem Thema, doch manchmal machen mich div. Bemerkungen von Verwandten und Bekannten so unsicher, dass ich nicht mehr weiß, ob ich nicht doch etwas falsch mache... dann tut es echt gut zu hören, dass ich nicht die einzige bin, die so denkt!

    Mein Schätzchen ist übrigens gerade krank (Husten, Fieber...) und deshalb sehr sehr anhänglich. Ich merke, wie sie es genießt von Mama so richtig "verwöhnt" zu werden :jaja: .

    Liebe Grüße,
     
  8. babys kann man nicht verwöhnen!
    babys können nicht zuviel aufmerksamkeit, liebe und zuwendung bekommen!
    auf die bedürfnisse von babys reagieren hat nichts mit erziehung zu selbständigkeit zu tun.
    bei sofortigen reagieren auf die bedürfnisse vom baby
    schaffst du für dein kind die grundlagen sich zu einem selbstsicheren, glücksfähigen stabilen und gesunden menschen zu entwickeln!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...