Gerichtsgebühren

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von topa, 4. März 2008.

  1. topa

    topa Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Essen
    Gugu Ihr

    Weiss zufällig jemand ob man die vollen Gerichtskosten beim Verwaltungsgericht zahlen muss wenn man sich aussergerichtlich einigt??

    Die Kindergartenbeträge wurden immer zu hoch eingestuft.
    da man mit telefonaten und briefen nicht weiterkam habe ich mir einen Anwalt genommen der hat eine Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht und erst dann haben sie sich auf eine aussergerichtliche Einigung eingelassen.

    Es hat also noch kein gerichtsverfahren stattgefunden.

    das verfahren wurde in der hauptsache erledigt.

    liegrüsse sandra
     
  2. Volleybap

    Volleybap Herzkönig

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    AW: Gerichtsgebühren

    In der aussergerichtlichen Vereinbarung sollte festgelegt werden, wer die Verfahrenskosten trägt (üblicherweise der "Verlierer"). Wenn also Deiner Klage stattgegeben werden würde und Du "Siegerin" bist, sollte die Gemeinde alle Kosten des Gerichts und des Anwaltes übernehmen, sonst bist Du über den Tisch gezogen worden.
    Gerichtskosten werden nach dem Streitwert festgelegt. Der wird in solchen Fällen meist erst beim Urteil bestimmt. Insofern kommt man bei einer außergerichtlichen Vereinbarung mit einem blauen Auge davon, weil der dann runter geht. Streit wert ist letztlich die Summe, die Du zurück bekommst. Davon sind die Gerichtskosten ca. 10 %. Viel teuer ist der Anwalt...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...