Gemüsegläschen - Abwechslung - @ute

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von paluma, 14. April 2005.

  1. hallo zusammen,

    sind 4 verschiedene gläschen auf dauer nicht zu langweilig/wenig? ich meine, das geht doch noch so lange weiter, bis mein sohn am familienessen teilnehmen kann? das wären ja noch einige monate. oder seh ich das falsch?

    - kürbis+kartoffel+fenchel
    - karotten+mais (koch ich die kartoffel)
    - zucchini+kartoffel (hipp)
    - blumenkohl+kartoffel.
    (am liebsten kaufe ich alnatura).

    bei den anderen gläschen passt mir immer was nicht... tomate, fleisch, erbsen, salz, usw. pastinake gibst ja noch. habe ich noch nicht genommen, da stuhlfestigend - oder?

    habe ich gerade im internet gefunden: sonnengemüse von alete. was ist denn davon zu halten??? da ist aubergine drin.

    warte auf anregungen.
     
  2. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.726
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Anke,

    viele Babys sind eher Gewohnheitstierchen. Nachdem sie monatelang zu jeder Mahlzeit die gleiche Milch bekommen haben, finde ich die Abwechslung im Beikostalter schon recht groß. Bei Marek merke ich, dass er etwas lieber mag, je öfter er es ißt.

    Utes Tipp:
    Suche 3 oder 4 Sorten Gemüsegläschen aus die dir und deinem Baby von der Zusammensetzung zusagen. Unter diesen wenigen Sorten wechsle regelmäßig ab. Dein Kind braucht noch keine "Geschmackserlebnisse" in Form von vielen wechselnden Menüs.
    Mehr dazu: http://www.babyernaehrung.de/beikost_ii.htm

    Tomaten und Erbsen erst ab dem 8. Monat.

    Gegen Pastinkae spricht nichts. Karotten sind stuhlfestigend. Falls Dein Kleiner Probleme mit sehr festem Stuhl hat, solltest Du eher die rauslassen.

    Liebe Grüße
    Susala
     
  3. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    noch fragen? :)

    danke, susala!

    liebe grüße
    kim
     
  4. hallo susala, hallo kim,

    danke für die anwort. auf utes seiten mache ich mich regelmäßig schlau, daher habe ich bis jetzt viele tipps befolgt.

    bisher hat luca alle ihm angebotenen mahlzeiten anstandslos gegessen. bei unseren familien ist niemand auffällig allergisch und luca wurde bis zum 5. monat voll gestillt, aktuell noch einmal täglich.

    ist es nicht sinnvoll kontinuierlich neue gemüsesorten einzuführen, um über ein bißchen mehr vielfalt mehr vitalstoffe zur verfügung zu stellen (sekundäre pflanzenstoffe)?

    ist es unter diesem aspekt ratsam, wirklich bis zum 8./10. monat nur 3-4 gemüsesorten zu verwenden? es geht mir nicht um das "geschmackserlebnis", sondern um die vielfältige versorgung mit vitaminen, mineralien, etc.

    gibt es bestimmte gründe, warum die beschränkungen der ersten monate schlagartig mit erreichen des 8., 9. oder 10. monats von einem auf den anderen tag hinfällig werden? außer der entwicklung der darmflora?

    speziell würde ich gerne noch wissen, ob und ab wann aubergine zu empfehlen ist.

    lg, anke.
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Du führst ja neben den Gemüsen auch Getreide und Obst ein mit dem nachmittäglichen OGB Brei im 7. oder 8. Monat. Dadurch werden wieder andere Nährstoffe mitgeliefert. Ich habe auch weiterhin immer mal eine neue Gemüsesorte angeboten (und in Deinen Kombinationen ist ja auch schon eine Menge drin). Zuchini, Pastinake, Kohlrabi z.B. könntest Du auch noch problemlos geben oder Spinat. Da er Blumenkohl verträgt, kannst Du auch Brokkoli ausprobieren...
    Es entsteht kein Nährstoffmangel, auch wenn Babies nur ein oder zwei Kartoffel-Gemüse Menüs akzeptieren. Aber mir war ein bißchen mehr Abwechslung auch schon wichtig.
    Auch jetzt in der Familienkost mit den Kindern haben wir ein begrenztes Gemüsesortiment, das wir immer wieder essen, einfach weil es den meisten schmeckt. Unsere Kinder mögen z.B. nichts kohliges, dann macht es auch keinen Spaß das zu kochen. Ab und an gibt es zwar mal Wirsing, weil uns der so gut schmeckt, aber das hat wirklich Seltenheitswert.
    Ich meine Aubergine wäre nichts für Babies, aber ich bin mir nicht sicher und wüßte auch nicht warum :???:
    Lulu
     
    #5 lulu, 17. April 2005
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2005
  6. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.726
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Anke,

    tut mir leid von Aubergine habe ich keine Ahnung.

    Im 7. Monat sind wir mit dem Einführen des Obstgemüsebreis beschäftigt (gewesen), da ich pro Woche möglichst nur eine neue Sache einführe. Da kommen ja zwei oder drei Obstsorten hinzu. Wir haben diese Woche auch von Reisflocken zu den anscheinend viel besser schmeckenden Haferflocken gewechselt.

    Über sekundäre Pflanzenstoffe würde ich mir solange Du stillst keine Sorgen machen. Ganz davon abgesehen fütterst Du doch schon Gemüse aller Farben (rot/gelb/grün)

    Ich finde die Beschränkungen hören langsam schrittweise auf. Genau an dem Stichtag wird sich nichts ändern. ;-) Trotzdem sind es praktische Richtlinien.
    Die ersten 4 Monate nur Mumi oder Babymilch
    ab dem 5.Monat: Beikostbeginn möglich
    ab 7Monat: Obstgetreidebrei
    ab 8. Monat: stückiges ...

    Eigentlich führen ich fast jede Woche was Neues ein :verdutz:

    http://www.babyernaehrung.de/essensplan.htm

    Liebe Grüße
    Susala
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...