Geburtsbericht von Aliyah

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Babuu, 14. November 2004.

  1. Babuu

    Babuu Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    *Ba-Wü*
    Homepage:
    Hallo ihr lieben!

    Ich habe lange gebraucht um mich durchzuringen den Geburtsbericht zu schreiben da die SS und die Geburt nicht einfach für mich waren.......aber jetzt versuch ich mal alles aufzuschreiben!

    Nach einer relativ bescheidenen SS mit Blutungen ab der 7.SSW; Kontraktionen ab der 12.SSW; muttermundswirksamen Wehen ab der 19.SSW; Cerlage in der 23.SSW wurden zu allem übel gegen Ende der SS auch noch die Herztöne meiner Maus schlecht.
    Meine Frauenärztin hat sich das eine Woche lang angesehen und mich dann am Samstag den 28.08.2004 (37+4 SSW) ins KH geschickt zur CTG-Kontrolle.
    Die CTG-Kontolle war halbwegs okay, aber der Assistenzarzt meinte ich soll dann am Sonntag nochmal kommen, da wäre die Oberärztin da......
    Also waren wir am Sonntag den 29.08.2004 nochmal da und das CTG war eigentlich gut, nur als die Hebamme das CTG abmachen wollte bekam ich eine Wehe und die Herztöne fielen dermaßen in den Keller.
    Also wurde die Oberärztin geholt und es wurde noch eine Weile CTG geschrieben.Die Oberärztin hat dann entschieden am nächsten Tag einen Wehenbelastungstest zu machen da ihr das alles zu gefährlich erschien.

    Also musste ich am Montag den 30.08.2004 morgens um 07.00 Uhr in der Klinik sein.Ich wurde dann erstmal ans CTG gemacht und die Hebamme hat mich schonmal auf der Wehentropf vorbereitet.
    Es hat dann bis um 8.30 Uhr gedauert bis die Oberärztin kam und das okay für den Tropf gegeben hat.
    Tja, und ab da ging alles seinen Gang.
    Ab dem Zeitpunkt als die Hebamme den Tropf angestellt hatte bekam ich mächtige Wehen und das ganze hat man sich eine Stunde lang angesehen.Zwischendurch wurde immer mal mein Muttermund und die Herztöne kontrolliert und um 10.00 Uhr war dann klar dass der Muttermund auf 3 cm offen ist und die Oberärztin sagte so könne man eine 3.gebärende nicht wieder nach Hause schicken.Leider hatte man auch festgestellt dass der Muttermund durch die Cerclage total vernarbt war.Das hieß dann also ich müsste dableiben, egal was kommt.
    Leider wurden dann die Herztöne schlechter und der Wehentropf wurde abgestellt damit sich Lilli erholen könnte.Ich hatte dann trotzdem ohne Wehentropf sehr starke Wehen und Lillis Herztöne wurden nicht schnell genug besser und somit wurde mir um 10.30 Uhr die Fruchtblase aufgemacht.
    Ab da hatte ich noch stärkere Wehen aber der Muttermund ging einfach nicht weiter auf!
    Die Ärztin und die Hebamme sagten ich solle immer mal kräftig mitpressen damit der Kopf besser auf den Muttermund drückt.Für mich waren das unbeschreibliche Schmerzen weil der Muttermund einfach nicht weiter aufging.Die Ärztin und die Hebamme haben immer wieder versucht den Muttermund aufzudrücken, blieben aber bei 6 cm stehen, und ich war so unter Schock von den Schmerzen dass ich nur geweint und geschrien hab.
    Der ganze Stress wurde dann auch langsam meiner süßen zu viel und die Herztöne vielen dramatisch ab auf unter 60 Schlägen pro Minuten (normal sind zwischen 120 und 160).
    das bedeutete man musste schnell handeln.
    Die Ärztin warf sich also mit ihrem ganzen Gewicht auf meinem Bauch und hat mit ihren Ellbogen die kleine bei einem Muttermund von 6-8 cm versucht rauszuquetschen.Das ganze tat so weh und es kam mir vor wie eine halbe Ewigkeit.Ich hab sooo geschrien und geweint und die doofe Ärtzin hat mich noch blöd angeschmotzt ich solle nicht so viel schreien und lieber pressen.Zudem solle ich mich nicht so anstellen- na toll.Ich habe zu dem Zeitpunkt schon 2 Kinder "normal" bekommen- aber das war die Hölle.....das ganze schien gar kein Ende zu nehmen.
    Ich war fix und fertig und wollte nur noch dass die Schmerzen aufhören.Mir kam es dann vor wie endlose Stunden als die kleine dann um 13.02 Uhr in der 37+6 SSW grausam aus mir rausgequetscht wurde.
    Die Hebamme hat sie sich gleich angeschaut und der Kinderarzt war in Bereitschaft aber meiner Mausi ging es gut.Sie wog zarte 2800g bei 48 cm und einem KU von 32 cm.

    Ich hab die kleine dann kurz auf den Bauch bekommen, aber leider war das ganze für mich dann noch nicht vorbei.Ich hatte wahnsinnige Schmerzen und konnte mich kaum über die kleine freuen.Die Ärztin motze mich dann noch an ich hätte es überstanden und ich solle mich jetzt gefälligst freuen.Na toll, sollte ich denn vielleicht nach so einer Geburt und so einer miesen Behandlung auch noch auf den Tischen tanzen?War nur schade dass die Oberärztin nicht da war.........die hatte nur den Tropf angelegt und kam dann nacher mal um nach mir zu sehen.

    Naja, auf jeden Fall ging es der Ärztin nicht schnell genug mit der Plazenta und so hing sie sich wieder, nachdem ich die kleine der Hebamme abgegeben habe, mit ganzem Gewicht auf mich und hat sie rausgedrückt.

    In der zwischenzeit wurde die kleine von der Hebamme angezogen und Männe war weiterhin bei mir und hat versucht mich zu trösten.
    Danach bekam ich dann die kleine in den Arm und versuchte mich halbwegs zu beruhigen.

    Die Ärztin lies uns dann gnädigerweise 1 Stunde in Ruhe im Kreissaal liegen, wobei sie die kleine dabei eine halbe Stunde ins Wärmebett legen mussten.
    Als sie dann wieder kam sah sie nach der Gebärmutter und meinte sie hätte sich nicht schnell genug zurück gezogen und ich hätte sehr viel Blut drin.Sie hat meinen Bauch dann mit beiden Händen zusammengedrückt und mir somit wieder Höllenqualen verschafft.Damit nicht genug.....sie ging dann zum Eisschrank und haute mir nen Eisbeutel drauf...........

    Nach etwas über 2 Stunden durfte ich dann endlich raus aus dem Kreissaal und auf mein Zimmer.
    Ich war so geschockt und traurig über die Entbindung dass ich den ganzen Tag fast nur geheult hab.
    Dazu kamen die unendlichen Schmerzen die dann noch wochenlang angehalten haben.

    Alles in allem war es also der Horror für mich und es ist nicht einfach das alles jetzt wieder "auszugraben"!!

    ABER für meine Lilli hat sich das alles gelohnt!!!
     
  2. AW: Geburtsbericht von Aliyah

    Oje das klingt ja schrecklich.
    Wie kann man als Ärztin nur so gemein sein.

    Gruss und Trost Anja
     
  3. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.729
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Geburtsbericht von Aliyah

    Oh wie schrecklich!!!

    Mein Mund steht offen und ich weiß nicht was ich schreiben soll.

    Ganz liebe Grüße
    Susala
     
  4. AW: Geburtsbericht von Aliyah

    Ich muß mich anschließen, ich weiß kaum, was schreiben....die ganze Angst um die Kleine plus die Erlebnisse mit der Ärztin.....Horror....

    viele liebe Grüße und Trost
    Verena
     
  5. AW: Geburtsbericht von Aliyah

    Oh man, das hört sich ja wirklich schlimm an. Über die Ärztin hätt ich mich beschwert.

    Liebe Grüsse
     
  6. AW: Geburtsbericht von Aliyah

    Das hört sich ja fürchterlich an! Und die Ärztin müßte wirklich mal ärger bekommen!!! *grummel*
    Lieben Gruß
    Carmen
     
  7. Silke und Fabian

    Silke und Fabian Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    dort wo der Weg ein Ende hat
    AW: Geburtsbericht von Aliyah

    Fühl dich gedrückt, das hört sich schrecklich an. Das Verhalten der Ärztin hätte ich im nachhinein so aber nicht hingenommen.

    Gruß Silke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...