Frühförderung , eine Frage

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Melanie, 27. Juli 2007.

  1. Melanie

    Melanie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    5.314
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wesel
    Hallo

    Also Vivi hatte heute Ihre U8.Es war für mich ziemlich entäuschend da Sie jegliche Mitarbeit verweigert hat.
    Wegen Ihrer extremen Schüchternheit Fremden gegenüber und Ihrer Sprachprobleme soll Sie nun zur Frühförderung gehen.
    Die Unterlagen habe Ich mir schon gehohlt , leider dauert es dann 6-8 Wochen bis Wir einen Termin bekommen.

    Tja e smacht mich schon ein wenig traurig , zumal Wir auch noch Ihr Gewicht etwas reduzieren sollen , es kam heute alles auf einmal.
    Natürlich waren mir beide Probleme bewußt ,aber wenn man das dann noch mal hört ist es schon wieder so niederschmetternt.Und das Gefühl viel falsch gemacht zu haben ist eben auch da.

    Ich wollte aber eigentlich wissen ob es hier jemanden gibt der das acuh mit seinem Kind machen mußte ?
    Mich würde dann interesieren ob es was gebracht hat und wie so was abläuft.

    Ich wäre echt dankbar für jede Info darüber .

    Gruß
    Melanie , die sich jetzt große Sorgen und Vorwürfe macht.:(


    Gruß
    Melanie
     
  2. Myrmi

    Myrmi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. Januar 2007
    Beiträge:
    2.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    NRW
    AW: Frühförderung , eine Frage

    Eins vorweg !!! Du hast GAR nichts falsch gemacht !! und brauchst Dir keine Vorwürfe machen. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo was die Entwicklung und alles andere anbelangt.


    Ich kenne die Frühförderung wegen Melanies Entwicklungsverzögerung. Insgesamt liegt sie ja mit ihrer Entwicklung ca. 1 Jahr zurück und baut leider :cry: immer weiter ab, wie wir festgestellt haben.

    Meine eigenen Erfahrungen mit der Frühförderung sind nicht die positivsten, weil zu der Zeit wo ich noch in Ratingen wohnte, in der für mich zuständigen Frühförderstelle einiges schief lief und Melanie anfing zu blocken und alles nur noch schlimmer wurde. Aber das ist meine Erfahrung und ich weiß, Frühförderung ist das beste was es für ein Kind mit einem 'Lern'/'Entwicklungs'Defizit gibt!!

    Hier in Moers habe ich nun das Problem *Seufz* das ich seid Ewigkeiten auf der Warteliste bin und kein Platz frei wird für Melanie. Die Nachfrage ist leider viel zu groß, deswegen bekommt Melanie nun alternativ Ergotherapie.

    Das positive, genauso wie bei der Frühförderung ja auch, es wird genau auf das Kind eingegangen und das woran es bei dem Kind hapert (Entwicklung etc.) wird speziell, Kindgerecht gefördert. Die wenigen Std. die Melanie bisher Ergotherapie hatte haben sehr, sehr viel gebracht.

    Wenn es wirklich arg bei Vivi ist und der KiA meint das relativ schnell etwas getan werden muss, frag wegen Ergotherapie an. Soweit ich weiß sind die Frühförderstellen alle immer relativ überfüllt und die Wartezeiten sind extrem lang.

    LG Chrissi
     
  3. Wirbelwind

    Wirbelwind Familienmitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    809
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Frühförderung , eine Frage

    Hallo,

    meine Schwägerin arbeitet in der Frühförderung.

    Sie sieht manche Dinge gleich anders, z.B. Tabea kann das "R" nicht wirklich gut aussprechen. Manchmal klappts, manchmal nicht.

    Lt. meiner Schwägerin ist das jedoch kein Sprachproblem, sondern ein Muskelproblem.

    Sie hat mir ein paar Tipps gegeben, was wir "spielen" können um diese Muskeln zu stärken.

    So, mittlerweile funktioniert es immer besser...

    Lange Rede, kurzer Sinn: Es hängt sicher immer von der Person ab, aber grundsätzlich finde ich es eine gute Sache.
    ... und Du hast sicher nichts falsch gemacht.

    Viele Grüße
    Isi
     
  4. SabArNi

    SabArNi Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Frühförderung , eine Frage

    Hallo,
    nachdem ich endlich fertig war, bin ich auf die falsche Taste gekomme und alles ist weg.:umfall: Ich Antworte Dir im laufe des Tages nochmal ausführlicher. Hab jetzt leider keine Zeit mehr.

    Wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Frühförderung gemacht und der Nils geht sehr gerne dort hin.

    LG
    Sabine
     
  5. Gaby

    Gaby Süße Schnecke

    Registriert seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    3.683
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wuppertal
    AW: Frühförderung , eine Frage

    Das zu lesen tut soo weh.:(
    Ich denke so oft an Euch.
     
  6. SabArNi

    SabArNi Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Frühförderung , eine Frage

    Hallo,
    hat leider etwas länger gedauert.

    Also, ich fühle mich bei uns in der Frühförderung gut aufgehoben. Ob es was gebracht hat kann ich nicht beurteilen, vielleicht hätte er die Fortschritte auch ohne FF gemacht, wer weiss das schon.

    Bei uns läuft die FF bis zur Einschulung (natürlich nur wenn solange Förderbedarf besteht). Danach muss man zu einer anderen "Förderart" wechseln. z. B. Ergotherapie Mir wurde damals gesagt, das Ergo und FF ähnlich sind, der unterschied läge in erster Linie bei den Kosten. Ergo wird von der KK erstattet und die Kosten für die FF trägt das Amt.(weiss nicht mehr mit sicherheit welches). Wir brauchten damals nur eine einmalige Bescheinigung des Kinderarztes das Förderbedarf besteht und keine Rezepte wie bei der Ergo.

    Bei uns läuft die FF spielerisch ab. Am Anfang wurde bei uns z. B. viel zur Verbesserung der Körperwahrnehmung gemacht. (ich meine wir hätten so mit 2,5 Jahren angefangen) Er musste z. b. in Kisten mit Kastanien, Kirschkerne usw. spielen um sich besser zu spühren. Es wurden auch Spiele zur Sprachförderung und zur Stärkung der Mundmuskulatur gemacht. Allerdings geht er mittlerweile auch noch zur Logopädin. Es sind alles Sachen die man auch zu Hause nachmachen kann. Mittlerweile werden immer wieder Spiele / Übungen zur Förderung der Feinmotorik, (schneiden), Farben- und Zahlenkenntnisse, zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit, zur Stärkung Körperwahrnehmung usw. gemacht. Es werden z. Bsp. Themenkarten im Sportraum versteckt die er suchen und zuordnen muss. Durch die Bewegung fällt ihm die Konzentration leichter.

    Die FF stand uns aber auch schon zu Einzelgesprächen zur Verfügung um uns z. B. bei der Kindergartenwahl zu helfen. (integrativ o. "normal")

    Bei uns gehen die Kinder aus den verschiedensten Gründen zur FF. Viele brauchen oft nur einen "Anstoss" um sich in die richtige Richtung weiterzuentwickeln.

    LG
    Sabine
     
  7. Jano

    Jano Engel auf Erden

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    AW: Frühförderung , eine Frage

    Ich mach das auch wegen Noahs motorischem Hinterherhinkens. Er hatte erst 4 Stunden, aber auch die haben schon was gebracht. Mein Kind strahlt und springt und freut sich- er geniest die wirklich absolut netten Damen, die mit ihm spielerisch Ergo machen- motorisch und psychologisch wird gearbeitet und ich bin absolut überzeugt, dass es so der richtige Weg ist. Mit Spass und Puste holt mein Sohn auf. :)
     
  8. Melanie

    Melanie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    5.314
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wesel
    AW: Frühförderung , eine Frage

    Hallo

    Danke für eure Antworten.Irgentwie macht mir das Mut, und es hilft nicht zu denken "mein Kind ist nicht normal"

    Ich weiß das ist quatsch .

    Ich hoffe erlich sehr das die sich bald wegen eines Termins melden und Vivi die ganze Sache wirklich was bringt.

    Gruß
    Melanie
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. frühförderstelle caritas erfahrung

Die Seite wird geladen...