Frage zum Ende der Erziehungszeit

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Bine, 2. Dezember 2003.

  1. Grüß Euch,
    nächsten Sommer sind meine drei Jahre Erziehungszeit um. Ich bin zwar weder gekündigt noch habe ich gekündigt, aber da ich mich nicht gerade im Guten von meinem Arbeitgeber getrennt habe, möchte ich eigentlich auch nicht mehr dort arbeiten.
    Das Verhältnis hat sich zwar gebessert, wenn sie mich sehen, tun sie so als ob nichts gewesen wäre, aber ich kenne das schon, das dauert nur so lange ich denen nicht den Rücken kehre.
    Aber, was muß ich beachten??
    Unter www.Elternzeit.de habe ich nichts gefunden.
    Ich wollte jetzt mal ein Zeugnis anfordern, war ja immerhin 10 Jahre dort.
    Lieben Dank
     
  2. Eigentlich müsstest du ja erstmal kündigen, bist ja "nur" in der Elternzeit gewesen, also noch dort angestellt. Kündige doch schriftlich und fordere das Zeugnis gleich mit an.
     
  3. surfmami

    surfmami Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    19. März 2003
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Bine,

    willst Du denn überhaupt arbeiten? Und wenn ja, welche Alternativen bieten sich Dir?

    Überlege es Dir noch einmal gut, bevor Du kündigst. Ausserdem hast Du ein Anrecht auf eine Teilzeitstelle, sofern Ihr mehr als 15 Angestellte seid. Da stellt sich das Berufsleben eh völlig anders da. Ich arbeite 12h/Wo an 2 Tagen. In dieser Zeit arbeite ich wie wild :-D und habe kaum Zeit für ein kleines Pläuschchen unter Kollegen (leider, dabei habe ich sooo liebe!).

    Es kommt natürlich immer drauf an, weswegen Ihr Euch in die Wolle bekommen habt - das kannst nur Du beurteilen. Aber Du solltest Deine Tätigkeit im Vordergrund sehen.

    Und ausserdem: kündigen kannst Du immer noch, wenn Du einen anderen Job gefunden hast.

    VG
    Anna :winke:
     
  4. Alley

    Alley Miss Ellie

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    9.144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Bine,

    ich bin in der selben Situation.
    Dir steht auf jeden Fall eine Halbtagesstelle zu(wie Anna schon geschrieben hat).
    Es besteht eine Kündigungsfrist von 3 Monaten (von beiden Seiten). Also, wenn du kündigst, sperrt das Arbeitsamt dir sehr warscheinlich Arbeitslosengeld. Am besten kündigen lassen, vielleicht springt für dich, wie bei mir, noch eine Abfindung raus.

    LG
     
  5. Grüß Euch,
    ich hatte vor meiner Erziehungszeit Halbtags gearbeitet. Die Firma umfaßt derzeit 1 (!!) Vollzeitstelle und ca. 3 Freiberufler, also zustehen wird mir nicht wirklich was.
    Als gelernte Hotelfachfrau und einer 10jährigen Büroerfahrung, habe ich, glaube ich, doch Chancen auf eine neue Arbeit. Habe mich zwischendurch immermal woanders umgesehen, und meine Chancen standen meist sehr gut.
    Tja, also ich werde meinen Weihnachtsgruß mit der Forderung nach einem Zeugnis abschicken, ein paar Zeilen dazu schreiben und mal abwarten, ob etwas kommt.
    Danke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...