Frage zu HVL

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von yuppi, 3. April 2014.

  1. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    Huhu zusammen,

    die Kleine (4) einer Freundin von mir hat HVL (Hypophysenvorderlappeninsuffizienz ) und dadurch auch noch eine Nebenniereninsuffizienz.

    Bei ihr fällt dann immer der Blutzuckerspiel ab.

    Jetzt ist er von Sa auf So. auf 34 abgesagt, die Kleine war praktisch mit mehr ansprechbar, sie konnte sich natürlich auch nicht melden und es war nur Zufall und Glück dass ihre Mama morgen früher wach war und sie noch rechtzeitig ins KH kam.

    Jetzt stellte ich die Frage, ob es da nichts gibt, womit man nachts den Blutzuckerspiegel permanent kontrollieren kann. Also ich könnte da kein Auge zu machen wenn ich immer damit rechnen müsste dass ich verpasse dass mein Kind evtl. durch zu niedrigen Blutzucker ins Koma fällt.

    Sie erwähnt, dass es da wohl ausgebildete Hunde gibt, die das dann riechen und Alarm schlagen. So ein Hund kostet aber wohl an die 10 000 Euro.

    Weiss von Euch vielleicht jemand ob man da eine Bezuschussung oder so bekommt?

    Ein Monitor gäbe es wohl auch, der halt extrem einschränken würde, mal davon ab, dass sie den auch nicht bekommen würden, weil es zu selten passiert dass die Kleine so tief abfällt.

    Aber ähm ich weiss ja nicht, wenn einmal nicht bekommen zum Tod führen kann... verstehe ich nicht dass da noch über selten oder nicht selten entschieden werden muss.

    Vielleicht weiss von Euch ja jemand was dazu?

    Mich lässt das Thema gar nicht in Ruhe....
     
  2. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    AW: Frage zu HVL

    Ich kann dir nicht sehr viel dazu sagen, außer, dass ein Diabetiker-Warnhund nicht von der Krankenkasse bezuschußt wird, leider!
     
  3. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: Frage zu HVL

    Danke Patricia, das wird dann in dem Fall wohl auch so sein :(
     
  4. little

    little Familienmitglied

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    hier, bei mir
    AW: Frage zu HVL

    :winke:

    Es gibt für Diabetiker Sensoren, die den Blutzucker kontinuierlich messen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kontinuierlich_messender_Glucosesensor

    Ansonsten würde ich mir ein BZmessgerät kaufen oder verschreiben lassen und nachts messen.
    Diabetikern wird zu 2 Uhr in der früh geraten, um die Zeit ist die Gefahr einer Unterzuckerung am grössten.

    Ich kann Dir allerdings nicht sagen, ob das in diesem Fall auch so wäre.

    Die Warnhunde sind umstritten und werden deshalb nicht von den Kassen bezahlt.

    Wenn das Mädel öfter unterzuckert müsste die Familie doch Notfallglukosespritzen im Haus haben.
     
  5. Irrlicht

    Irrlicht Lichtlein

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    24.814
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Frage zu HVL

    Ich kann gar nichts beitragen, nur mein Mitgefühl ausdrücken 8O :(

    Aber warum sind die Hunde umstritten? :???: Ich habe neulich mal einen TV-Beitrag über solche Hunde gesehen, fand ihn sehr beeindruckend. Da war zwar auch die Rede davon, daß die sehr teuer sind, aber von Gegengründen nicht, soweit ich mich erinnere.
     
  6. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    AW: Frage zu HVL

    little, die Kosten für solche Geräte werden aber auch nur in absoluten Ausnahmefällen von den Krankenkassen übernommen (und dann auch nur mit zeitlicher Begrenzung und erheblicher Zuzahlung), da die Nutzbewertung noch nicht abgeschlossen ist.
    Mein Vater hat ein solches Gerät trotz Dringlichkeitsbescheinigung von zwei Diabetologen nach 1 Jahr "Kampf" für gerade mal ein Jahr genehmigt bekommen.
    Da er trotz des Gerätes unbemerkt unterzuckerte, bekam er es nach diesem einen Jahr nicht mehr genehmigt. Die Begründung war, dass kein positiver Nutzen erkennbar sei.
     
  7. little

    little Familienmitglied

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    hier, bei mir
    AW: Frage zu HVL


    :winke:

    Bei Kindern sehen die meisten Krankenkassen die Dringlichkeit eher als bei Erwachsenen.
     
  8. Krabbelkaefer

    Krabbelkaefer Hier riechts nach Abenteuer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Wiesbaden
    Homepage:
    AW: Frage zu HVL

    Nicht wirklich ...
    Zu Hunden ist ja schon einiges gesagt. Manchmal hat man Glück und findet Sponsoren für die Ausbildung ...
    CGM (Kontinuierliches Glukose Monitoring ... oder so) ist noch in der Forschung - die Sensoren die es gibt funktionieren oft mit einer Inslulinpumpe und kosten pro Stück so um 50 Euro. Eine Möglichkeit zu haben, den Blutzuckerspiegel zu messen ohne sich zu piksen ist der Traum von so ziemlich allen Diabetikern... ;)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...